Die Eis-Frage

Wir haben doch alle einen an der (Eis-)Waffel. Oder doch nicht?

Die Eis-Frage
4
Kommentare
Bettina Müller

Auch wenn man es in den letzten Tagen nicht unbedingt zum Abkühlen gebraucht hat, ist ein Sommer ohne Eis für mich undenkbar. Ich erinnere mich noch, wie meine Schwester, die Nachbarskinder und ich früher immer unser Geld zusammengekratzt haben, um zur Eisdiele ums Eck zu rennen und dann aus der „riesigen“ Auswahl – es gab genau drei Sorten Softeis: Schoko, Vanille und Erdbeere – eine auszuwählen und anschließend glücklich mit der Eistüte in der Hand nach Hause gestiefelt sind. Später wurden die Eiswaffeln dann von Eis am Stiel aus dem Kiosk verdrängt. Am liebsten täglich.

 

Was bei mir dabei niemals in der Waffel oder am Stiel landete: Fruchteis. Für mich war der ganz klare Favorit immer Schokoladeneis. Selbst heute sind fruchtige Eissorten wie Banane oder Melone für mich noch eine große Ausnahme. Ich mag es vor allem cremig und mild. Und im Becher – mit kleinem Löffel – denn das Talent, Eis aus deiner Eiswaffel kleckerfrei zu essen, wurde mir nicht mit in die Wiege gelegt. Mein Mann des Hauses bestellt sich Eis immer in der Waffel, die Sorten gerne kunterbunt gemischt. Und bekleckert hat er sich (in meiner Anwesenheit) noch nie. Bewundernswert. Und auch Kollegin Laura schwört darauf, ihr Eis - nie Fruchteis und Cremeeis gemischt - in einer Waffel zu bestellen. Nur die Waffel selbst, die mag Laura nicht. Umso besser für ihren Freund, der die Reste abbekommt ...

 

Das schreit doch fast nach einer Eis-essen-Typologie oder einem Psychotest: „Was Ihr Eiskonsum über Ihren Charakter verrät“ ..., oder? Aber wir können auch schon mal klein mit einer ganz einfachen Frage beginnen: Wie esst Ihr denn Euer Eis, liebe Küchengötter?

 

Jede Menge Ideen und Rezepte fürs selbst gemachtes Eis (und Eiswaffeln) findet Ihr übrigens auch in unserem großen Eis selber machen-Special.

Anzeige
Anzeige
muffinqueen
Eiiisig

Ich liebe Eis! Am liebsten mag ich die Sorte "Cookies". Diesen Stückchentrend, den ich immer mit Ben und Jerry's verbinde, finde ich super:) Nur Schoko oder Vanille ist eigentlich langweilig, aber wenn dann bin ich der Vanilletyp;) Frucht finde ich auch klasse, nur am Zitroneneis habe ich mich als Kind überfressen. Ich mag die Waffel auch nicht besonders gerne und löffele lieber. Dann hab ich aber immer ein schlechtes Gewissen, noch mehr überflüssigen Plastikmüll produziert zu haben. Aber ist Essen wegwerfen besser? Ich hebe jetzt auf jeden Fall ab und zu mal einen Eislöffel auf und lass mir dann nicht immer einen neuen geben. Außerdem sind die auch praktisch, dabei zu haben, wenn man z.B. im Supermarkt mal einen Joghurt oder Ähnliches kauft und gleich essen will.

KarottenNase
Sehr selten, aber dann mit Genuss

Ich vernasche Sommer wie Winters sehr selten Eis. Aber wenn es mich dann mal überkommt dann futtere ich es mit Genuss. Mehr als drei Kugeln kann ich nicht essen. Gemütlich in der Eisdiele bestelle ich sehr gerne einen Amarena Becher, aber mit Bananeneis. In der Waffel werden es unterwegs maximal zwei Kugeln. Bei Fruchteis Banane und Zitrone. Beide Sorten müssen cremig sein. Wasserkristalle im Eis machen mich fünsch. Karotte gibt es ja nicht lach.

Bei Fruchtlosen Sorten nehme ich gerne mal ein Walnusseis, aber auch nur mit karamelisierten Walnüssstückchen und Ahornsirup.

So nun habe ich mich als MiniNaschKatze geoutet.

Bettina Müller
Kugelanzahl

Jetzt musste ich gerade daran denken, wie ich früher in den Ferien bei meinen Großeltern regelmäßig vor einem Schokoeisbecher mit 6 Kugeln Schokoeis, ganz viel Sahne und natürlich Schokostreuseln saß. Und alles geschafft habe! Wie machen Kinder das nur? ;-)

Bettina Müller
@KarottenNase

Hah, jetzt bin ich doch glatt über ein Karotten-Eis-Rezept gestolpert und musste sofort an Dich denken! Bitteschön: Möhren-Orangen-Eis mit iNgwer und Olivenöl Und, ist das was für Dich? ;-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login