Die Heiß-Kalt-Scharf-Mild-Frage für den Sommer

Kaltes, klares Wasser ... oder doch lieber eine heiße Tasse Tee?

Die Heiß-Kalt-Scharf-Mild-Frage für den Sommer
3
Kommentare
Viola Booth

Als wir hier in München diesen Sommer mal kurz die Temperaturmarke von (möglicherweise auch nur gefühlten) 35 Grad knackten, stellte ich gleich morgens eine Flasche Wasser in den Kühlschrank. Natürlich mit dem Ziel sie am Nachmittag wieder hervorzuzaubern und meine Kolleginnen mit einer Abkühlung zu überraschen. Bei meiner Wasser-Verteilungsaktion wurde ich allerdings schnell ausgebremst. Meine Erfrischungsrunde endete mit der Erkenntnis, dass es für den Körper gar nicht gut sei, etwas so kaltes zu trinken, wenn es draußen heiß ist. Kalte Getränke bringen uns eigentlich nur noch mehr ins Schwitzen, weil der Körper sie erst einmal auf unsere Körpertemperatur bringen muss. Dazu braucht er natürlich Energie, setzt Wärme frei und wir geraten in den „Hilfe-ich-brauche-Deo“-Schwitz-Modus.

 

Gut, soviel zur Theorie. Aber jetzt mal zur Praxis. Soll ich mir deshalb wirklich einen Tee machen? Den trinke ich eigentlich jeden Morgen als erstes, wenn ich in die Redaktion komme. Aber im Sommer lasse ich ihn weg. Mir ist doch eh schon heiß. Wieso sollte ich das Thermostat gefühlt dann nochmal hochdrehen? Jetzt mal von allen körperlichen Gründen abgesehen: Wenn es draußen heiß ist, trinke ich kalt. Und Ihr?

 

Übrigens: Ein ähnliches Fiasko haben wir hier gerade, wenn es um scharfes Essen im Sommer geht. Für mich passt ein Chili con Carne perfekt. Bettina gerät allerdings schon beim Lesen des Rezepts ins Schwitzen und kann sich nicht vorstellen im Sommer dem Körper zusätzlich auch noch mit Schärfe und Deftigem einzuheizen. Aber irgendeinen Grund muss es doch haben, dass dieses Gericht ausgerechnet aus den heißen Klimaregionen dieser Erde stammt, oder?

 

Komisch auch, dass ich im Sommer nichts heißes trinken, sehr wohl aber etwas scharfes Essen kann ... das fällt mir ja jetzt erst auf. Hier tickt wohl jeder anders. Und wie tickt Ihr? Scharf und heiß im Sommer – ja oder nein? 

 

 

Mehr aus unserer Frage-Reihe:

 

  • Die Käsespätzle-Frage Das einzig wahre Käsespätzle-Rezept – gibt es das überhaupt? Wir wollen wissen, wie die Küchengötter Käsespätzle genießen.
  • Die Krapfen-Frage Gibt es den einzig wahren Faschings-Krapfen? Wir wollen es von den Küchengöttern wissen …
  • Die Eier-Frage Mit welchem Rezept machen Eier eigentlich die beste Figur auf dem Speiseplan? Wir wollen wissen, wie die Küchengötter Eier am liebsten essen ...
  • Die Lebkuchenfrage Gibt es eigentlich DEN richtigen Augenblick, um die ersten Lebkuchen des Jahres zu naschen?
  • Die Kakao-Frage Kakao ist nicht gleich Kakao – Eine Geschichte über klitzekleine Macken und Aromen, die einfach so gar nicht passen wollen ...
  • Die Vorspeisen-Frage Sich an der Vorspeise sattessen oder doch lieber nur ein Hauptgericht wählen? Das ist hier die Frage ...

 

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Chai-Tee.

Alles auf Zimmertemperatur und Getränke mit Eiswürfeln nur in kleinen Schlucken. Heiß hat den gleichen Effekt wie kalt. Die Flüssigkeit wird auf Körpertemperatur gebracht und kostet den Körper genauso viel Energie. Scharfes Essen öffnet die Poren. Und das heißt Schwitzen und das wieder Abkühlung. Muss ich auch nicht haben. 

JulietteG
Heiß und manchmal auch scharf... :)

Ich trinke Winter wie Sommer mindestens einen Liter Tee am Tag! Wenn ich am Schreibtisch sitze, benötige ich meinen Tee dazu... Andernfalls habe ich fast das  Gefühl, dass mein Gehirn gar nicht anfängt zu arbeiten! :) Der Tee ist immer warm, aber nicht absolut heiß, denn so schmeckt er mir weder im Sommer noch im Winter!

Mein türkischer Schuster hat mir schon vor Jahren empfohlen, im Sommer warme Getränke zu trinken, um nicht so sehr zu schwitzen! Ich bin der Meinung, dass es tatsächlich hilft! 

 

Mein Ess- und Kochverhalten ändert sich im Sommer ebenso wenig! Meine Wohnung ist glücklicherweise angenehm kühl! Ich achte allein darauf, dass sich die Gerichte relativ schnell zubereiten lassen, um nicht zu lange am Herd zu stehen! Allerdings brauche ich abends etwas Warmes zu essen! Lediglich ein paar kalte Salatblätter machen mich einfach nicht glücklich! 

 

Da ich meinen Plan für den Wocheneinkauf dieses Mal im Schnellverfahren basteln musste, da ich schlicht darüber hinweggekommen war, mich rechtzeitig darum zu kümmern, landete (zumindest wetterbedingt unüberlegt) dieses Gericht auf meiner Liste! Ich musste gestern deshalb sofort schmunzeln, als ich diesen Blogbeitrag hier entdeckte! :) Nachdem ich zunächst eine entschärfte Variante zubereiten wollte, sah ich es nunmehr als Test an... ;)

Unter das Hack und die Nudeln kamen bei mir noch ein paar Zucchinistücke! Es hat nicht nur lecker geschmeckt, sondern ebenfalls nicht mehr Schweißausbrüche hervorgerufen, als diejenigen, die sich aufgrund der gestrigen Schwüle sowieso nicht verhindern ließen! :)

warum kommt scharfes aus heißen Klimaregionen?

ich esse fast täglich scharf - für manche meiner Freunde schon extrem. Das Schwitzen ist nur ein Nebeneffekt, das hat ausgleichende Wirkung auf den Körper.

In heißen Klimazonen gibt es auch hygienische Probleme - die entzündungshemmende und adstringierende Wirkung von Chili soll da ungemein helfen. In jedem Urlaub versuche ich Chili, Knoblauch und Ingwer in großen Mengen zu mir zu nehmen - irgendwelche Darmprobleme hatte ich noch nirgendwo.

@JulietteG: Das Rezept habe ich mir ausgedruckt und wird in den nächsten Tagen ausprobiert. Klingt total gut und lecker ;-)  

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login