Die Käsespätzle-Frage

Das einzig wahre Käsespätzle-Rezept – gibt es das überhaupt? Wir wollen wissen, wie die Küchengötter Käsespätzle genießen.

Die Käsespätzle-Frage
18
Kommentare
küchengötter Redaktion

Wenn es draußen grau und kalt ist, darf man schnell mal die guten Vorsätze fürs neue Jahr (à la Feiertagspfunde in Windeseile loswerden) vergessen und so richtig herzhaft schlemmen. Perfektes Gericht für die winterliche Sünde (aber nicht nur dann): Käsespätzle. Je nach Gegend auch bekannt als Kässpatzen, Kasspatzn, und, und, und – jede Region hat ihre ganz eigene Bezeichnung für die Kombination aus Spätzle, Käse und Röstzwiebeln mit Suchtpotenzial.

 

Genauso verschieden wie die Namen sind auch die Rezepte: Während die einen die Käsespätzle mit Emmentaler zubereiten, kommt anderen nur würziger Romadur auf die Nudeln. Die einen schichten die die Käsespätzle in einer Form und geben sie in den Ofen, manch anderer bereitet sie in einer Pfanne zu. Für manche führt kein Weg am Spätzlehobel vorbei, wieder andere nehmen die Spätzlepresse oder gar fertig zu kaufende Spätzle, wenn es mal wieder schnell gehen muss…

 

Am Ende zählt wie immer: Hauptsache es schmeckt. Und nun seid Ihr an der Reihe. Wir wollen wissen, wie die Küchengötter Käsespätzle am liebsten essen und auch zubereiten! Kocht Ihr sie nach einem Familienrezept? Habt Ihr einen besonderen Trick, mit dem die Käsespätzle besonders gut werden? Kommen Käsespätzle bei den norddeutschen Küchengöttern genauso oft auf den Tisch wie bei den Süd-Küchengöttern? Und wie heißen sie bei Euch überhaupt?

 

Her mit Euren Geschichten! Wir sind gespannt, welche Käsespätzle-Rezepte und –Ideen sich hier zusammenfinden.

 

 

Das Rezept im Bild: Käsespätzle

 

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Gemeinsames Kochen in der Küche.

Ich bin nicht mit Käsespätzle aufgewachsen und kannte nur die getrockneten Spätzle aus der Tüte. Wenn es sein musste, wurden die halt zu bestimmten Gerichten gekocht. Statt Klössen, Kartoffeln, Reis gab es dann halt Spätzle. Mehr nicht. Daraus ein einzelnes Gericht zu kochen mit dem vielen Käse drauf? Oder in Gasthäusern Spätzle nur mit Braten-Sauce zu genießen? So etwas war mir völlig fremd. 

Wenn wir Zeit haben, wird in der Küche gemeinsam gekocht. Man unterhält sich und verbringt den ganzen Abend in der Küche. Und dann sind Käsespätzle das ideale Gericht. Der Spätzleteig wird mit dem Holzlöffel geschlagen und dann kommt immer noch ein 1 Ei extra dran, je nach Mehlmenge - frei nach Gefühl. Bei 500 g Mehl wären das 6 Eier, kommt aber auf die Konsistenz des Teigs an. Geschnitten wird der Teig am Holzbrett, gezogen und vom Messer geschlagen. Das Essen ist dann fast Nebensache.

Rinquinquin
Käsespätzle ?

Die habe ich noch nie gekostet. Meine Mutter machte zwar Spätzle selbst, aber die waren die Begleitung zu Gulasch oder Braten. Sie sagte immer "Spatzen" und ich stand am Fenster, guckte auf den Birnbaum draussen und wartete auf den Einflug der Spatzen. Derweil waren die Spätzle bereits im Topf.

Mit Käse gab es die nicht. Man kann also in Süddeutschland aufgewachsen sein, ohne dieses schwäbische Gericht je kennengelernt zu haben. Wir gehörten allerdings auch nicht zum Stamm der Schwaben :-)).

Bettina Müller
Käsespätzle-Sucht

Mir gings mit den Spätzle immer wie Aphrodite - es gab sie ab und zu als Beilage, aber halt aus der Tüte. Doch dann kam der Umzug nach München und ich bin der Spätzlesucht verfallen. Egal wohin ich kam, es wurden erst mal die Käsespätzle auf der Karte getestet. Immer mit der gleichen Erkenntnis: Eine ganze Portion kann kein Mensch alleine schaffen. ;-) Ansonsten fand ich sie immer umso besser, je "feuchter" bzw. cremiger sie waren. Zu trocken dürfen sie mir nicht daher kommen.

 

Nun bin ich am Überlegen, mir einen Spätzlehobel anzuschaffen. Vor allem wenn ich jetzt noch bei Aphrodite lese, wie viel Spaß das gemeinsame Spätzlekochen macht, wird die Versuchung immer größer.

BlackCoffee
Wir lieben Käsespätzle

Früher habe ich die Spätzle immer mit einem Spätzlehobel gemacht. Das ging recht gut, aber es war hinterher immer viel zum reinigen. Aber vor kurzem habe ich mir ein einfaches Spätzlesieb gekauft und damit geht es noch viel einfacher und schneller. Seitdem gibt es Käsespätzle öfter. Meiner Tochter habe ich auch ein Spätzlesieb besorgt und sie macht gerne Kässpätzle für Freunde, weil es jeder gerne isst und es außerdem sehr preiswert ist. Ich pack immer eine Portion Spätzle mit etwas Käse bei ca. 100 grad in den Ofen und das wird wiederholt bis alle Spätzle fertig sind. Zum Schluss kommen die braunen Zwiebeln in Butter gebraten drüber.

Rinquinquin
@BlackCoffee -

zeig uns doch bitte mal mit einem Foto Dein Spätzlesieb, das interessiert mich.

365RezepteBille
Bei uns gibts schwäbische Kässpätzla nach Familienrezept

Dumm bloß, dass mein Freund ein anderes Familierezept für Spätzle hat, wie ich und meine Familie. So wird bei uns immer drum gekämpft, wer die Spätzle macht.

Ich mach den Teig nach dem Rezept meiner Familie (und nach Gefühl), er wird gepresst (und nicht gehobelt oder so) und die Spätzle kommen mit Emmentaler in die Form und in den Ofen.

Würzen tut bei unser jeder selbst mit Salz und Pfeffer direkt auf dem Teller, oben drauf kommen schön braune Röstzwiebeln.

Mjam :) Es gibts wenig besseres!

 

 

Belledejour
Aus ganz frühen Kochzeiten

habe ich einen solchen klassischen Spätzlehobel. Habe ihn bestimmt höchstens 10x benutzt und mein Rezept war ähnlich wie das von 365RezepteBille.

BlackCoffee
@Rinquinquin
Die Käsespätzle-Frage  

Hier ein Foto von dem Sieb. Man macht es freucht gibt einen Teil vom Spätzleteig drauf und streicht es mit so einem Kuchenspachtel durch, direkt ins kochende Wasser. Es hat so ca. 6 EUR gekostet und ist aus Kunststoff. Ich habe es auf dem Warenmarkt von unserem Volksfest gekauft.

BlackCoffee
@rinquinquin
Die Käsespätzle-Frage  

Hier ein Foto vom Spätzlesieb. Es ist aus Kunststoff und hat so eine Kuchenpalette dazu mit der man den Teig durchstreicht. Vorher muss es feucht gemacht werden. Es kostete 6 EUR bei uns auf dem Warenmarkt vom Volkfest.

BlackCoffee
Irgendwie blöd

Sorry jetzt hab ich zweimal was geschrieben. Zuerst konnte ich meinen Beitrag nicht sehen und dachte er wäre verschwunden. Als ich dann das zweite mal geschrieben habe, tauchte auch der erste Beitrag auf.

JulietteG
So ein Spätzle- oder Knöpfleblech...
Die Käsespätzle-Frage  

habe ich auch, liebe BlackCoffee! Damit geht es wirklich schnell und einfach...

mali
Kleiner Tipp

Ich hab noch einen kleinen Tipp für alle, bei denen am Schluß der Spätzleteig wie verrückt am Spätzlesieb/hobel klebt.... Zuerst das Teil mit KALTEM Wasser abwaschen- dann geht der Teig super weg...

 

 

sparrow
Herzhaften Käse

Bei uns gib es die Käsespätzle natürlich auch mit selbst gemachten Spätzle und einem 12 Monate altem Comte oder einem Gruyere. Auch mit Goronzola und gehackten Walnüssen schmecken die Spätzle super. Da lasse ich allerdings die Zwiebeln weg.

Solera
Geschabt

Also ich schab meine Spätzle noch und möchte es auch nicht anders. Geht - finde ich - auch richtig schnell. Die Spätzle immer protionsweise mit Käse im Ofen warm halten und dann zum Schluss lecker mit braunen Zwiebeln servieren. So schmeckt es uns. Der Geschmack kommt über den gewählten Käse :-)

JulietteG
Gegessen....

habe ich Kässpätzle schon zwei Mal... Nach dem Rezept meiner ursprünglich schwäbischen ehemaligen Wochenendkochfreundin (viel komplizierter kann man niemanden beschreiben, oder??? :))

Wir haben uns damals manchmal Samstags auf dem Markt eine schöne Käseplatte gekauft und die Reste des Käses mit dem Spätzle verarbeitet. Wobei wir beim zweiten Mal eine so tolle Käseplatte hatten (nämlich nur richtig kräftige Käse, da stehen wir drauf), dass es für die Spätzle fast schon zu heftig war.

Sie hat die Zwiebeln (in Ringe geschnitten) immer bei milder Hitze ca. eine halbe Stunde in Butter angebraten und dann weich und gar ziehen lassen ohne diese zu bräunen und dann zwischen Spätzle und Käse in der Auflaufform geschichtet.

Die Spätzle selbst wurden von ihr mit einer Spätzlepresse gemacht.

Für meine Geschmack waren es etwas zu viele Zwiebeln, aber die konnte man ja im Zweifel ganz dezent aussortieren! :) Ansonsten hat mir die Variante auch sehr gut geschmeckt. Ich habe erst hier gelesen, dass die Kässpätzle eigentlich mit gerösteten Zwiebeln bereitet werden. Aber wahrscheinlich gibt es so viele Möglichkeiten wie schwäbische Haushalte! :)

Knöpfli statt Spätzle

Wir sagen hier in der Schweiz Knöpfli dazu, meinen aber vom Prinzip her wohl das gleiche. Meine Mutter hat die früher immer dann gemacht, wenn sie wieder mal zuviele Eier übrig hatte (meine Eltern haben eigene Hühner). Der Knöpfliteig wurde ins Passevite (Flotte Lotte) gefüllt und durchs grobe Sieb ins heisse Wasser gedreht. Geht ruck zuck, gibt aber ziemlich viel Abwasch nachher. Die Knöpfli wurden anschliessend mit geriebenem Käse in eine Schüssel geschichtet und im Ofen warm gestellt. Darüber kamen dann noch in Butter gebratene Semmelbrösel und manchmal eine Tomatensauce dazu.

 

Ich habe heute ein Knöpflisieb aus Edelstahl, das so ähnlich aussieht wie Juliettes. Das geht auch sehr schnell und gibt nicht so viel Abwasch.

Aphrodite
Knöpfli sind Knöpfli.

@Jarimba, der Teig ist der gleiche. Knöpfle oder Knöpfli sind eher tropfenförmig. Wie man den Teig durch das Knöpfli-Sieb drücken muss, damit da einmal Knöpfli draus werden und einmal Spätzle, hat sich mir noch nicht erschlossen. Bei mir rutscht der Teig durch's Sieb und die Teigfäden verkleben dann wieder. Ich schabe. Diese Panscherei in der Küche mit Sieb habe ich aufgegeben, werde aber mal den Tipp von Mali versuchen.

@Aphrodite

Wir sagen so oder so immer Knöpfli dazu, den Ausdruck Spätzli/Spätzle habe ich erst durch (deutsche?) Kochbücher kennengelernt. Aber der genaue Unterschied hat sich mir bisher nicht wirklich erschlossen. Spätzle werden geschabt? Knöpfli durchs Sieb gedrückt? Knöpfli sind runder und Spätzli länglicher? Vielleicht kann mich ja mal wer aufklären.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login