Die Redaktion testet Food Trends: Rosenwasser

Wunderschön, ewig jung, total relaxt. Außerdem durch und durch fit & mit einer Ausstrahlung gesegnet – unglaublich! All das verspricht Rosenwasser. Wir haben es getestet.

Die Redaktion testet: Rosenwasser
0
Kommentare
Annika Mader

Angelina Jolie tut es, Jennifer Aniston sowieso und Brad Pitt wahrscheinlich auch: Sie alle trinken Rosenwasser. Das stimmt jetzt zwar nicht ganz, unsere Quellen würden niemals Namen nennen. Deswegen verzeiht uns, Brad, Angelina und Jennifer, aber für eine Trend-Geschichte aus der Welt der Stars und Sternchen, da wollten wir selbstverständlich auch einen richtigen “Celebrity-Teaser“.

 

Das Thema verspricht viel, wieviel es hält, muss man noch sehen. Rosenwasser, das heißt konkret: Man mischt Wasser – je nach Gusto stilles oder die Variante mit Kohlensäure – mit Rosenwasser-Hydrolat. Fertig ist der Trend-Beauty-Drink, der bei regelmäßigem Genuss für reine Haut und eine tolle Ausstrahlung sorgen soll. Aber das ist natürlich lang noch nicht alles: Rosenwasser wirkt antioxidativ und soll sogar die Verdauung anregen. Ob wir das Wunderwasser testen wollen? Ja selbstverständlich.

 

Der Test

Rosenwasser-Hydrolat entsteht bei der Wasserdampf-Destillation von echten Rosen, enthält einen hohen Anteil an ätherischem Öl und hat unterschiedliche positive Wirkungen auf unseren Körper und ja – auch auf unsere Seele. Getrunken werden kann es auch (in kleinen Mengen!), auch beim Backen und Kochen kommt es zum Einsatz. Ganz klassisch und häufig aber vor allem in der Schönheitspflege, aber dazu an dieser Stelle nicht mehr.

 

Rosenwasser könnt Ihr entweder in der Apotheke kaufen, oder es ganz bequem online bestellen. In jedem Fall sollte man sich die Inhaltsstoffe vor dem Gebrauch – im Speziellen vor dem Verzehr! – ganz genau durchlesen. 

 

Wir mixen uns also einen ganz gemütlichen und sehr gesunden Drink aus einem 1 Liter Wasser und einem Schuss Rosenwasser-Hydrolat. Hier die erste Schrecksekunde: Nein, das Wasser färbt sich leider NICHT ROSA. Es bleibt weiß und klar, es schmeckt auf einmal nur ganz anders. Garniert wird unser Rosenwasser-Trend-Drink kurzerhand mit Limette. Leider hatten wir nämlich keine Rosenblätter zur Hand, was sehr viel stilvoller und passender gewesen wäre. Aber was ist schon perfekt? Eben. Und da wir nun dank Rosenwasser der ganz großen Entspannung entgegen schweben, ist uns das ganz einfach egal!

 

Das Fazit

Rosenwasser – ist das wirklich DER große neue Beauty-Drink-Hype? Schwer zu sagen. Es ist eben doch nicht alles so rosarot, wie es (auf manchen Instagram-Fotos) aussieht. Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig und wird sicherlich nicht ausschließlich Freunde finden. Was man aber definitiv nicht abstreiten kann: Rosenwasser erfrischt ungemein und sorgt mit süßer Deko und sanftem Duft für gute Stimmung.

 

Ob die Seele zu Harmonie findet, der Körper getoxt und unser Geist beruhigt wird, das konnten wir nach dem ersten Glas kaum sagen. Aber wer weiß, meist kommt es ja auch auf eine regelmäßige “Anwendung“ an.

 

Schaden wird es sicher nicht! Und wer nicht die ganze Flasche ausgetrunken bekommt, der kann sich eine erfrischende Gesichtsmaske mit in Rosenwasser getränkten Wattepads gönnen, ein kühlendes Fußbad – dann aber nicht die echten Rosenblüten vergessen! – oder wie wärs mit was Süßem? Für unsere herrlichen Rosen-Litschi-Torte, benötigt Ihr ebenfalls Rosenblütenwasser.

 

Liebe Küchengötter, das wars an dieser Stelle von uns. Wir sind gespannt, wie Ihr unseren Rosenwasser-Drink findet? Probiert Ihr es auch einmal mit den feinen Blüten und der allumfassenden Wirkung?


Die Redaktion testet: Rosenwasser
Die Redaktion testet: Rosenwasser
Die Redaktion testet: Rosenwasser
Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login