Hirsotto zum Wochenkochen

Ein Risotto aus Hirse? Klingt großartig, vor allem in der Kombination mit Möhren und Manchego. Wer kriegt Lust und wochenkocht mit?

Hirsotto zum Wochenkochen
9
Kommentare
Maike Damm

Schalotten, Möhren, Hirse, etwas Weißwein, Chiliflocken und Zitrone mit Honig, Manchego und gehackter Petersilie? Ich finde, das hört sich nach einer vielversprechenden Kombination an. Was dabei heraus kommen soll? Eine Art Risotto - nur ohne Reis, dafür mit Hirse. Aufgrund des in der Zutatenliste vorgeschlagenen Hartkäses auch weniger italienisch, sondern vielmehr spanisch. Umso interessanter, was meint Ihr, liebe Wochenkocher? Hier mein Rezeptvorschlag für diese Woche:

 

Möhrenhirsotto mit Manchego

 

Wie sieht's aus, kann ich Euch diese Woche mit einem Hirsotto locken? Ich freue mich, wenn viele von Euch mit wochenkochen und bin gespannt auf Eure Fotos, Kommentare und Varianten!

 

Zu den Kommentaren

 

108 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 


Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Bettinas Wochenkochen-Kochbuch und Violas Wochenkochen-Kochbuch und Maikes Wochenkochen-Kochbuch

 

Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ...  

 

Zum Rezeptvorschlag

lundi
Klingt super

Vor allem 70505-800 ml Möhrensaft.

 

Nun habe ich keine Hirse. Aber ich habe Gerstengraupen und Buchweizen, woraus ich manchmal "Risotto" koche. Nein, natürlich nicht gemischt, sondern separat. Eines von beiden werde ich benutzen und das Rezept nächste Woche nachkochen. Ein guter Vorschlag.

Aphrodite
"Bitte wiederholen. -

- Ich habe Sie nicht verstanden." - 750 - 800 ml Möhrensaft! - "700 - 800 ml Möhrensaft? Ist das korrekt?" - NEIN! - "Bitte wiederholen." - 750 - 800 ml Möhrensaft! - "700 ..." - N E I N  ! :)

küchengötter
Oh là là ...

... da scheint sich ein kleiner Fehler bei der Mengenangabe für den Möhrensaft eingeschlichen zu haben. Wir kümmern uns jetzt gleich darum und versuchen - selbstverständlich noch heute - die korrekte Mengenangabe herauszufinden. Es tut uns Leid. Das Möhrenhirsotto sollte auf gar keinen Fall nicht gekocht werden :)

küchengötter
Fehler behoben

So, die Menge ist nun korrigiert. Es sollen 700-800 ml sein.Lasst es euch schmecken!

Aphrodite
Eine kleine Kulturgeschichte.
Hirsotto zum Wochenkochen  

Meine Hirse kommt aus der Mark Brandenburg. Und als ich das gelesen habe, fiel mir der Film "Hände weg von Mississippi" wieder ein, in dem Christoph Maria Herbst während einer wilden Verfolgungsjagd in einem Kuhfladen landet.

Das war etwas weiter nördlich in Mecklenburg-Vorpommern, wo das Land noch Land und wunderschön ist. Tja, und so ähnlich stelle ich es mir bei der Hirse vor. Die gelangte irgendwann (in der Steinzeit) aus der tiefsten Mongolei nach Europa und wurde von den Germanen kultiviert. Bis ins 16./17. Jahrhundert hinein. Da hießen die Germanen nicht mehr Germanen und mit der Einführung der Kartoffel verlor die Hirse als Grundbestandteil der Ernährung an Bedeutung. Jetzt ist sie wieder da.

 

Statt Möhrensaft habe ich Wasser zum Kochen genommen und zum Schluss noch mit einem grünen Smoothie (Ingwer-Grünkohl) verlängert. Hört sich grauselig an, schmeckt aber gut, da schon ziemlich viel ausgewogener Geschmack im Smoothie ist.

 

Als Käse habe ich ein echtes Schabziger Stückli verwendet. Ich mag alle Schweizer Produkte mit dem "i" hintenan. Schüümli schreibt sich sogar mit zwei "ü". So etwas ist ursprünglich und zeugt von Esskultur.

 

Das Hirse-Risotto war sehr gut und wird es bestimmt öfters statt Kartoffeln geben.

lundi
Büro-Essen
Hirsotto zum Wochenkochen  

Meine Güte, sieht das gesund aus. Anfangs war ich skeptisch. Einfach nur Möhren? Zu langweilig? Den Kindern war es zu orange, deshalb kamen ein paar Erbsen dazu. Und natürlich ein dicker Knobi. Mein Möhrensaft war milchsauer vergoren, das bringt einen besonderen Geschmack. Richtig sämig wurde es mit dem Buchweizen nicht, lecker schon. Gerade Chili, Honig und Zitrone am Schluss haben noch mal richtig was gebracht. Die Kinder waren begeistert. Mein Mann hat ein kleines Steak dazu bekommen und war auch zufrieden. Das nächste Mal werde ich Gerstengraupen verwenden. Und ein paar Nüsse vielleicht. Damit ist es schon gesagt, das gibt es wieder, lässt sich übrigens gut aufwärmen und ist gar nicht langweilig. Danke für den Vorschlag.

Maike Damm
Hirsotto und seine Variationen

Mhmm, das klingt doch gut! Vielen Dank, liebe lundi und liebe Aphrodite, für Eure mutigen Abwandlungen und Tipps. Ich werde mich morgen dran machen und freue mich schon. Erbsen sind eine gute Idee, die packe ich auch mit rein ins Hirsotto. Ein bisschen Grün schadet nie! Liebe Grüße in die Runde und allen anderen, die sich noch ans Rezept der Woche wagen: Ein gutes Gelingen und viel Appetit :-)

Aphrodite
Wochenkochen, die Zweite
Hirsotto zum Wochenkochen  

Da ich Hirsotto und Möhren separat gekocht hatte, gab es gestern mit der Hirse noch einen Salat mit Asia-Mix und Möhrenspalten, die ich eine halbe Stunde mit Ras el Hanout, Granatapfelsirup, frischem Bärlauch und etwas Öl in der Pfanne sachte geschmort habe. Die Möhren behalten ihren Biss.

Maike Damm
Getestet und für gut befunden

Liebe Wochenkocher, vielen Dank fürs Ausprobieren! Ich bin gestern auch endlich dazu gekommen und muss sagen: ein empfehlenswertes Rezept. Die Erbsen von lundi habe ich ergänzt, dann sieht's in der Tat noch etwas frühlingsfrischer aus. Wobei die knackige Möhre im Ursprungsrezept auch schon was her macht. Wer das klassische Risotto liebt, der wird natürlich trotzdem schimpfen. Denn klar, davon sind wir geschmacklich wie in Sachen Konsistenz ein gutes Stück von entfernt. Trotzdem tolle Idee mit der Hirse und: Werde ich in jedem Fall wieder machen!

 

So. Und nun seid gespannt, denn die nächste Runde unseres Wochenkochens bestreitet unsere liebe neue Kollegin und Küchengöttin Annika! Und ich darf verraten: Sie hat schon eine wunderbare Idee, was sie mit Euch zaubern möchte...

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login