Molekularküche im Wohnzimmer

Schon mal was von Molekularküche gehört? Oder von Ferran Adrià? Nicht? Dann weiterlesen und gewinnen: Wir verlosen 5 DVDs „El Bulli – Cooking in progress“.

Molekularküche im Wohnzimmer
12
Kommentare
küchengötter Redaktion

 

Erinnert Ihr Euch noch an Euren ersten Chemiebaukasten? Mit ein paar bunten Chemikalien in kleinen Fläschchen, ein paar Pipetten, einem Messbecher, einem Trichter, einem Siedestab … Ach ja, schön war’s …

 

Vielleicht sind dem katalanischen Koch Ferran Adrià ähnliche Gedanken durch den Kopf gegangen, als er in seiner Küche stand, das Gemüse betrachtete, das Fleisch befühlte und am Obst schnupperte.

 

„Was könnte man daraus alles Schönes zaubern?“

 

Und was Ferran Adrià schließlich in seiner Versuchsküche (und er hat das Wort „Versuchsküche“ wortwörtlich genommen) für sein Restaurant EL Bulli kreiert hat, grenzt tatsächlich ein bisschen an Zauberei: fluoreszierende Cocktails, verschwindende Ravioli, Melonenkaviar, Parmesankristalle zum Lutschen …

 

Mittlerweile ist das Restaurant, das jährlich bis zu zwei Millionen Reservierungsanfragen hatte (und nur 50 Plätze!), geschlossen. Doch der Mythos El Bulli lebt weiter. Dafür sorgte allein schon der deutsche Regisseur Gereon Wetzel, der dem Kochkünstler und seinem Team ein Jahr lang über die Schulter schaute und beobachtete, wie Gemüse, Früchte, Fisch und Fleisch geschäumt, vakuumiert, getrocknet, ausgepresst oder auch mal verdampft wurden.

Heraus kam eine faszinierende Dokumentation über einen Küchenkosmos, in dem Ferran Adrià die Texturen von Lebensmitteln vollkommen auf den Kopf stellte.

 

Liebe Küchengötter, wenn Ihr miterleben wollt, wie gewöhnliche Zutaten mithilfe modernster Labortechnik beinahe irreale Aggregatszustände erlangen, solltet Ihr unbedingt bei unserem Gewinnspiel mitmachen.

 

Pünktlich zum Erscheinungstermin der DVD „El Bulli – Cooking in Progress“ am 30. März verlosen wir unter allen Teilnehmern 5 DVDs.

 

Was Ihr dafür tun müsst? Schreibt uns hier unten in den Kommentaren bis zum 1. April Euer ungewöhnlichstes Küchenexperiment.

Die 5 spannendsten Geschichten werden von der Küchengötter-Redaktion belohnt.

 

Viel Glück!

 

 

Molekularküche im Wohnzimmer
Molekularküche im Wohnzimmer
Molekularküche im Wohnzimmer
Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Der Himmel ist ein Ei, die Erde ist das Gelbe vom Ei.

Der Spruch ist zwar nicht von Ferran Adrià sondern von Chad Heng. Carlo Cracco aus dem Cracco-Peck in Mailand hat sich des Themas angenommen und kreiert Salat aus knusprigen, bunten Eiweißblättern und krausen Endivienblättern. Drei Eiweiß werden steif geschlagen, mit 30 g frischem Spinat oder 1 Beutelchen Safran und etwas Salz vermischt, eine beschichtete, eingebutterte Pfanne damit dünn ausgestrichen und 15 sec. gebraten und anschließend getrocknet. Alternativ können noch Sepiatinte und Paprikapulver Verwendung finden. Das ist ja vielleicht noch einfach, aber jetzt kommt's: Spagetti mit Ei, Knoblauch, Öl und Piment. Aus 20 ml Milch und 1,5 Knollen Knoblauch wird eine Knoblauchmilch gekocht und reduziert. Serviert wird das Ganze mit frittierten Petersilienblättern. Da komme ich ja noch mit. Aber dann müsste ich mich ja so langsam an die Spaghetti wagen. 12 Eigelb. So einen Teig habe ich auch mal geschafft! 1 kg Räuchersalz (der ganze Wintervorrat!), 250 g Zucker, 250 g Pürree aus roten Bohnen mischen. Keine Sorge, das ist nicht alles für ein 4-Personen-Spaghetti-Rezept. Oder doch?

Jeweils einen Löffel dieser Mischung auf den Boden einer kleinen Silikon-Muffinform geben, das Eigelb darauf geben und mit einem weiteren Löffelchen der Salz-Zuckermischung bedecken und insgesamt (da verstehe ich das Rezept nicht) 4 Stunden bei Raumtemperatur marinieren lassen, nach 2 Stunden das Eigelb umdrehen, damit alles schön gleichmäßig durchziehen kann. Danach die Eigelbe unter fließendem Wasser 10 sec. lang spülen und auf einen Teller geben. Hurra, die Eigelbbasis ist jetzt fertig!!! Und wo ist der Teig? - 2 Blätter Backpapier, 1 EL Öl - meine 12 marinierten und getrocknete Eigelb (sehen aus wie Jelly-Bonbons). Backpapier mit Öl einstreichen, Eigelbe darauf verteilen und mit dem zweiten Backpapier abdecken. Dann mit einem Nudelholz zu einem dünnen, glatten Teig ausrollen. 4-5 Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen. Fertig ist der Grundteig! Eierteig in Bahnen schneiden, das er durch die Nudelmaschine passt und durch den Spaghetti-Einsatz drehen. Wer mag, kann natürlich auch Ravioli machen und füllt sie mit Rindertartar. (Quelle: Eier - Editions Flammarion, 2007, Seiten 172 - 177) - Und jetzt wollt Ihr Fotos sehen?

Aphrodite
Heute bin ich 1 Stunde...
Molekularküche im Wohnzimmer  

durch die Regale gekrochen, um rote Bohnen (Azuki - rote Sojabohnen) zu finden. Fehlanzeige. Zusammen mit dem Zucker in der Salzmischung hätte es so etwas wie ein Anko ergeben. Bestimmt interessant. Normalem Salz habe ich auch etwas Rauchsalz zugegeben. Kräuter- oder Würzsalze gehen bestimmt auch. Und warum kleine Förmchen nehmen? So ein Ei ist in der Schale doch schon komplett in der Form. Werden die Schalen ausgekocht, kann man sie auch zur Deko verwenden.

Aphrodite
Geschmack rein - Flüssigkeit raus.
Molekularküche im Wohnzimmer  

Molekularküche sind für mich die tollen Kochbücher mit den schicken Fotos, wo es mehr darauf ankommt, mit welcher Digitalkamera fotografiert wurde. Hier mal zum Vergleich ein gekauftes Ei aus einer Erzeugergemeinschaft aus dem Allgäu. Nennt sich Kräuterei und die Hühner bekommen eine Kräutermischung ins Futter (links im Bild). Rechts ein Ei von Violetta. Sie mag Getreidefutter, Grünfutter und gekochte Spaghetti. Gefühlte 500 Eier muss ich wahrscheinlich verarbeiten, um Molekularküche umsetzen zu können. Ähnlich wie der gebeizte Lachs, den ich letztens hatte, funktionieren die Eier - wie kalt gekocht. Man muss nur wissen, wie es geht. Molekularküche für den Hausgebrauch finde ich sehr ambitioniert.

Aphrodite
Farbe raus - Farbe wieder rein.
Molekularküche im Wohnzimmer  

So wie die getrockneten Nudeln aussehen, sieht auch das fertige Gericht aus. Die Eigelbmasse lässt sich in dem Backpapier auch gut über Nacht trocknen. Die Platten ebenso unproblematisch durch eine Nudelmaschine drehen. Denn die wieder auseinanderzubauen und zu säubern, ist kein Spaß.

Aphrodite
Wie lange kochen Eiernudeln?
Molekularküche im Wohnzimmer  

3 Minuten? Ich weiß es nicht. Und schön sahen sie auch nicht mehr aus. Halt wie Eiernudeln ohne Mehl oder ein gekochtes Eigelb in Streifen geschnitten. Hart und trocken schmecken die Nudeln jedenfalls nicht. Pimentkörner zerstoßen und mit etwas Öl erhitzt. italienischen Stängelkohl hatte ich noch, da die Röschen und Blüten blanchiert und angebraten. Nudeln auch angebraten und Wunder der Technik: Die Nudeln werden wieder schön gelb. Normalerweise glitzerig-rot. Aber wo kein rotes Bohnenpüree drin ist, kann auch nicht diese Farbe sein. Wer weiß! Pimentkörner in Öl hat was. Die Zutaten erinnern etwas an eine weiße Aioli mit Ei. Heraus kommen gebratene Nudeln und eine neue Form von Rührei. Irgendwie altbekannt und doch ganz neu. Wer kann sich so etwas ausdenken? Es gehört ja auch doch eine gehörige Portion Raffinesse dazu. Nachkochen ist dann denkbar einfach, wenn ich die rudimentären Rezeptangaben einmal ausser Acht lasse. Es gibt Kochbücher zum Lesen und es gibt Kochbücher zum Kochen. Und nun auch DVD's zum Gucken und Staunen.

"Haben Sie schon mal einen Projektplan in der Küche gebraucht..?"
Molekularküche im Wohnzimmer  

Das ist kein Witz, der hat sich bewährt bei unserem ersten Selbst-versuch zum Familienthema "Weihnachtsmenü 2011"...und das kam so...  Wir (Patrick (17), Felix (19), Roland (55), das bin ich; d.h. nur die "Männer" hatten sich vorgenommen ein besonderes Weihachts- menü zu kreieren.Die Ideen sprudelten nur so und daraus entstand ein Plan für ein6-gängiges Menü (mit insgesamt 8 verschiedenen Gerichten)...Dahinter verbargen sich folgende Rezepte:(die übrigens bis auf 2 Ausnahmen alle von den Küchengöttern stammen und sich ohne Vorversuch direkt bewährt haben (ich wollte eigentlich vortesten, aber Felix meinte dazu nur: "no risk, no fun" und so wagten wir es...)Gang 1: Cocktail-Shirley-TempleGang 2: Champignon-CrostiniGang 3: Rote-Linsen-Kokos-SuppeGang 4: Brathähnchen-ToskanaGang 4: Kräuter-Rösti-mit-PfifferlingenGang 4: California-Cobb-SaladGang 5: Weißwein-Apfel-Trifle-mit-ZimtcremeGang 6: Eierlikör-Kaffee-mit-SahnehaubeDa unsere Auswahl jede Zuordung sprengte, bekam unser Menü den Namen:weihnachts-multikulti-menue 2011 a` la "felipatrol"Wir wollten unserer Kreation natürlich unseren persönlichen Stempel aufdrücken und darin auch noch einige Überraschungen verpacken, deshalb sah die an die Gäste ausgehändigte Menükarte folgendermaßen aus (siehe auch Foto, leider etwas klein...):Gang 1: cocktail-overtüre nach "shirley temple" Gang 2: "crostini-felix-franco-domicilio"Gang 3: "exotische liaison zwischen hülsen- & palmen- frucht"Gang 4: "italienisches aussteiger-bio-geflügel auf dem flug in die         staaten, verliebt sich in patrick´s-schweizer-rösti, versumpft         in süffigem französischen rotwein, um schließlich auf felix´s         kanckigem "california-cobb"-salat notzulanden..."Gang 5: "dessert-verführung auf patrick´s art"Gang 6: finale-"verreisserle", frei nach udo lindenbergMan stelle sich vor...3 Mann in der Küche, ein Herd mit 4 Platten undBackofen...alles gleichzeitig am Laufen...ein logistisches Problem, denn u.a. steht man sich selbst im Weg...aber, es hat funktioniert ! -ich meine die Gäste waren begeistert, sind zwischen den Gängen nicht verhungert und wir Männer konnten in den (geplanten) Pausen dabei sein; d.h. mitessen...Warum hat´s funktioniert ? 50% Planung (ist das halbe Leben) -> der Projektplan zeigte bei derEinteilung der Personen, Gänge und Zubereitungszeiten genau die Knackpunkte; d.h. die Überlappung von parallel laufenden Tätigkeiten. Da wir nur zu dritt waren, haben wir die erkannten Engpässe am Vortag zubereitet und mußten diese dann zum Weihnachtsmenü nur noch aufwärmen, würzen und dekorieren. Den "Rest" zeitgerecht und lecker hinzubekommen war natürlich trotzdem eine Herausforderung ! 40% Rezepte, die dank der Küchengötter funktionierten !10% Glück, das braucht man immer !Das war ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten (und es wurde noch Wochen danach davon geschwärmt...)P.S. Das ist ein Beitrag, der den "El-Bulli" - Preis gewinnen möchte... 

Aphrodite
Gewinnträchtig!

@rolstech, mir hat das Huhn in den Boxershorts gefallen. Doch wie fliegt ein italienisches Landhuhn in die U.S.A., d.h. wo ist es her? Und drei Mann in der Küche kochen lassen, das muss ich mir merken.

Rinquinquin
@ rolstech: bravo!!

Ein tolles Menu und zu dritt doch immerhin leichter zu bewältigen als alleine, was mir immer blüht. Wie viele Leute sassen denn am Tisch, habe ich es überlesen?

Jaja, ohne genaueste Planung läuft sowas überhaupt nicht. Für andere sieht es immer so einfach aus. Bei mir hängt die Küche dann schon Tage vorher voll mit Arbeitszetteln und Zeitplänen.

 

Den Gewinn einer DVD würde ich Euch von Herzen gönnen. Dann könntet Ihr Euch richtig inspirieren lassen und neue Wege gehen, vielleicht dann mit 14 Gängen?  

Wok und Grill - das geht

Wow, mit den Experimente meiner Vorschreiber kann ich mit meinen bescheidenen Küchenkenntnissen und -fähigkeiten nicht mithalten, dennoch wollte ich alle Küchengötter an meinem "aus der Not geborenen" Versuche eines Abendessens teilnehmen lassen. Ich wollte mir eigentlich eine Wok-Pfanne mit Reis und Gemüse machen, musste aber, nach dem Schnibbeln aller Gemüse (Karottenstifte, Zuckerschoten, Champignons, Mais, Steckrüben, Radieschen, Paprika und Pastinaken) und dem Vorgaren des Basmatireis feststellen, dass wir einen Stromausfall hatten. Nun gut, ich hätte auch einen kalten Salat aus den Gemüsen und dem Reis machen können, wollte ich aber nicht.

Daher habe ich spontan den Grill angeworfen und den Gusseisernen Wok direkt über der Glut platziert. Alle Gemüse rein, angeschwenkt in etwas Erdnussöl, abgelöscht mit Sojasauce, Reis dazu, kurz anbraten und abschmecken mit Piment, Kriander, etwas Currypaste und Kokosmilch.

Probiert es aus, das klappt wirklich super.

 

Viele Grüße, ltiwis

küchengötter
Kochabenteuer

Liebe Küchengötter, hier sind ja wirklich dank Aphrodite und rolstech schon richtig beeindruckende Küchenexperimente zusammengekommen. Aber last Euch bitte nicht abschrecken und traut Euch, uns auch noch Eure Geschichten zu erzählen. litwis Geschichte finden wir auch total spannend und fragen uns, wie viele Küchengötter demnächst zum Wokken nur noch den Grill anwerfen. Und wir wollen noch mehr von solchen Experimenten und Abenteuern hören. Ist Euch beispielsweise in der Küche schon mal etwas zumindest optisch komplett misslungen, hat aber trotzdem toll geschmeckt? Oder habt Ihr auch schon mal kurzerhand ein Küchengerät umfunktioniert? Wir sind gespannt, von welchen Abenteuern Ihr noch so berichten könnt.

Himbaere
Der Kartoffelbrei-Turm, der keiner sein wollte

Ich bin ein absoluter Kartoffelbrei-Fan. Und ein paar meiner Freundinnen sind das auch. Also habe ich zum Kartoffelbrei-Essen eingeladen. Und da ich ein bisschen angeben wollte, habe ich den Kartoffelbrei "gefärbt": einmal grün mit püriertem Spinat und einmal rot mit Roter Bete. Und einmal blieb der Kartoffelbrei "pur". Das lief alles gut. Und um das alles noch ein bisschen "schicker" zu machen, hab ich die drei Schichten nacheinander in einen Servierring gefüllt (natürlich ohne diesen Ring einzufetten – war ja Butter im Kartoffelbrei, dachte ich). Und als ich diesen Ring vorsichtig abziehen wollte, weigerte sich der Brei vehement, sich von diesem Servierring zu lösen. Vorbei war mein Meisterwerk. Gott sei Dank hatte ich vier Ringe gekauft und dann jeden Ringe befüllt, hübscht mit Muskatnuss übermahlen und einen kleinen Löffel quer darüber gelegt. Hat trotzdem geschmeckt. Ich muss das einfach noch üben.

küchengötter
Unsere El Bulli-Gewinner

Liebe Küchengötter,

 

vor ein paar Wochen hatten wir dazu aufgerufen, von Euren spannensten Küchenexperimenten und Kochabenteuern zu erzählen. Und heute wollen wir die Sieger küren: Unser großer Respekt geht an rolstech für den Männereinsatz in der Küche. Für Euren Projektplan und das dabei entstandene Weihnachtsmenü habt Ihr Euch, wie gewünscht, auf jeden Fall den "El Bulli"-Preis verdient! Für Ihre ungeheure Geduld und Ausdauer bei der Produktion von ganz speziellen Eiernudeln wollen wir natürlich auch Aphrodite auszeichnen. Von so viel Einsatz sind wir immer begeistert. Und litwis und Himbaere sollen natürlich auch nicht leer ausgehen: Für Eure kreative Umfunktionierung von Küchengeräten habt Ihr Euch den Gewinn auch redlich verdient. Wir wünschen Euch viel Spaß mit der DVD und hoffen, auch in Zukunft von Euren Experimenten lesen zu dürfen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login