Wintersalat mit Käsekeks zum Wochenkochen

Was Frisches, was Grünes, was Knackiges. Und noch ein Extra dazu. Wie wäre es diese Woche mal wieder mit einem schönen Salat? In winterlicher Version, versteht sich...

Wintersalat mit Käsekeks zum Wochenkochen
9
Kommentare
Maike Damm

Nach Zimtschnecken, gehaltvoller Suppe und deftiger Lasagne ist mir diese Woche mal wieder nach was Frischem, was Grünem, was Knackigem. Euch auch? Dann werfe ich mal unsere wunderbaren Wintersalate ins Rennen. Lasst Euch inspirieren von den raffinierten Dressings oder versucht's wie ich doch mal mit einem ganz simpel gemischten Salat plus selbst gemachtem Käsekeks:

 

Knusprige Käsekekse mit Wintersalat

 

Wie sieht es aus, liebe Wochenkocher, kann ich Euch diese Woche von einem winterlichen Salat überzeugen?

 

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und bin gespannt auf Eure Fotos und Berichte!

 

zu den Kommentaren

 

98 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 


Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Bettinas Wochenkochen-Kochbuch und Violas Wochenkochen-Kochbuch und Maikes Wochenkochen-Kochbuch

 

Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ... 

 

zum Rezeptvorschlag

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Junge Römer.
Wintersalat mit Käsekeks zum Wochenkochen  

Auch die Badische Küche hat einige Wurzeln in der Römischen. Nur heißt hier Puntarelle Vulkanspargel. Und dann ist es ganz einfach, dieses Rezept nachzukochen. Ohne Käse, aber ein Wintersalat zum Wochenkochen habe ich mir gedacht. Knackig und durch die Zitronensäure sauer.

Maike Damm
Winterwochensalat

Liebe Aphrodite, sieht schön knackig aus, Dein Salat nach Nickys Art :-) Und gelernt haben wir auch gleich was: Vulkanspargel. Was für ein spektakulärer Name! Ich freu mich, dass Dir die Idee mit dem Wintersalat gefallen hat. Können wir denn wohl sonst noch ein paar Wochenkocher an die Salatschüssel bewegen? Bei der eisigen Kälte da draußen ist einigen wahrscheinlich eher nach was Warmem aus dem Ofen... Das kann ich natürlich auch verstehen. Trotzdem habe ich gestern die hübschesten Salatblätter gezupft, die die Wintermonate so zu bieten haben. Gleich gibt's noch das Foto dazu!

Maike Damm
Viele bunte Blätter...
Wintersalat mit Käsekeks zum Wochenkochen  

...machen auch im Winter Lust auf Salat! Liebe Grüße und einen guten Appetit allen, die da noch mit schnippeln, ein Sößchen rühren, Käsekekse dazu backen (oder auch nicht) und genießen!

lundi
Kekse gehen klar

Die backe ich noch. Salat? Naja, ist für mich eher Deko, die man essen kann aber nicht muss. Ab und zu ein wenig Rapunzel oder Chicoree mit geraspelten Möhren und Obst im Februar. Oder doch. Wrukensalat hatten wir neulich. Der war prima und ruft nach Wiederholung.

Maike Damm
Hehe, wie ehrlich :)

Liebe lundi, vielen Dank für Deine ehrlich Meinung, die da draußen sicher viele teilen: Salat, nö Danke. Ich bin auch nicht der Typ "Dauer-Grün-Futterer", aber hin und wieder einen schönen gemischten Salat, das mag ich schon. Außerdem bestelle ich sogar im Lokal häufig einen kleinen Beilagensalat. Zumindest seit ich Sebastian kenne. Denn der hat mir mal den Floh ins Ohr gesetzt: "An einem kleinen grünen Salat erkennt man sofort, ob der Koch was kann." Also: Salat gut, alles gut. In diesem Sinne Dir viel Spaß beim Käsekekse backen und allen anderen einen guten Appetit bei unserem Wochenwintersalat! 

nika
@Maike Damm

Schöner Spruch: "Sebastian ...den Floh ins Ohr gesetzt: "An einem kleinen grünen Salat erkennt man sofort, ob der Koch was kann." Also: Salat gut, alles gut."

Jedoch nützt es mir nicht sehr viel, wenn der Salat schlecht ist. Oder bestellst Du dann Dein Essen ab? Im Winter bereite ich haptsächlich Salate aus Wintergemüse zu = Weißkohl oder andere Kohlsorten, Mohrrüben oder andere Rüben und (dank lundi) den o.g. Wrukensalat ab heute. Gerne mache ich auch einen Brokkoli-Möhren-Apfelsalat mit Nüssen und einer Vinaigrette. Der Salat kann wunderbar vorbereitet werden, bzw. ich als Einzel-Salatesserin kann ihn auch am nächsten Tag noch gut essen.

 

 

Maike Damm
Gute Frage...

@nika: Da hast Du natürlich Recht. Ist der kleine Grüne und damit auch der bestellte Rest nix, war's schade um den Restaurantbesuch ;) 

Dein Salat aus Kohl und Rüben klingt toll, auch den Wrukensalat werde ich probieren. Die Blutorangen klingen toll dazu.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Schnippeln!

Bettina Müller
Salat-Faustregel

@nika und @Maike: Für den aktuellen Besuch bringt die Regel leider nichts, aber wenn ich da einmal enttäuscht wurde, muss ich ja anschließend nicht mehr hingehen. Mir geht das so bei einem Italiener direkt bei mir in der Straße. Ich habe vor zwei Jahren im Sommer abends einen Salat mit Melone, Parmaschinken und grünen Bohnen bestellt. Der Salat war ein Salatmix aus der Tüte, die Bohnen waren auch nicht frisch - da war die Enttäuschung tatsächlich so groß, dass ich seit dem nicht mehr hingegangen bin. 

 

Wrukensalat muss ich auch mal ausprobieren! :-)

lundi
Salat nicht gleich Salat

Meine Abneigung bezieht sich tatsächlich vor allem auf Blattsalat. Und auf Salat als Hauptmahlzeit. Außerdem auf Nichtsaisonales. Und auf Salat mit vielen verschiedenen Zutaten, das ist mir unübersichtlich. Überhaupt esse ich lieber warm und übersichtlich. Roh geraspelte Wurzeln oder Kohl jedoch lasse ich gewiss nicht liegen, da gehe ich mit nika mit. Auch mit Hülsenfrüchten oder Porree lassen sich feine Sachen zaubern. So als kleine Beilage.

 

Salat - Restaurant - Qualität. Das ist schon fast legendär. Die Zusammenstellung, ein Hauptkriterium neben der Qualität, erkenne ich auch am Nachbartisch. Irgendwo wird immer Salat bestellt, das muss ich nicht selbst tun. Aber kürzlich hatte ich mal ein positives Erlebnis. Da kam doch mein Matjes laut Speisekarte auf einem Salatbett daher. Das bestand zu meiner Überraschung nur aus Äpfeln, Gemüsezwiebeln, Gartenkresse und einer leichten, zitronigen Marinade. Da hab ich vor Begeisterung fast den Fisch vergessen...

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login