Wünsch' Dir was – die Kürbis-Saison ist eröffnet!

Kürbis zum Frühstück? Der beliebte amerikanische Pumpkin Pie stand Pate für dieses Frühstücksrezept mit gebackenen Haferflocken.

Wünsch' Dir was – die Kürbis-Saison ist eröffnet!
2
Kommentare
Nicole Stich

 

Für den September hatte Bettina ein großes „Quitte“ in meinen Redaktionsplan geschrieben. So sei es denn, dachte ich mir und versuchte die Blessuren, die mir die letzten Quitten eingebracht hatten, zu vergessen. Gibt es nicht vielleicht einen Trick, wie man die Dinger klein bekommt ohne sich dabei fast die Finger abzuhaken? Ich hab ihn jedenfalls noch nicht entdeckt… Auch wenn sich diese Früchtchen gut in Marmelade, Senffrüchten oder Membrillo machen, die Vorarbeit schreckt mich regelmäßig ab. Überraschenderweise kamen mir aber meine beiden Gemüsehändler zu Hilfe und verneinten meine Frage nach den Quitten. Liebe Bettina, wir brauchen einen Plan B!

 

Während mir schon eine neue Apfelkuchen-Variante durch den Kopf geisterte, zogen mich die Kürbis-Fans in der Redaktion schnell auf ihre Seite. Ein neues Rezepte musste her, je ungewöhnlicher, desto besser! Wie wär’s denn, zum Beispiel, mit Kürbis zum Frühstück?

 

Während die Amerikaner beim Wort „Kürbis“ wahrscheinlich zuallererst an ihren süßen Thanksgiving-Pumpkin-Pie denken, wird Kürbis hierzulande fast ausschließlich würzig zubereitet. Dabei harmonieren viele Kürbisse wunderbar mit den Gewürzen Zimt, Ingwer, Muskat und Nelken. So beschloss ich kurzerhand, zwei amerikanische Lieblingsrezept zu einem zu verheiraten: Wenn der Kürbiskuchen mit dem gebackenen Oatmeal…

 

Das amerikanische Wort Oatmeal kann sowohl Haferflocken als auch einen gekochten Haferbrei, ein Porridge bezeichnen, mein Lieblingsrezept (baked oatmeal) wird allerdings im Ofen gebacken. Da die Haferflocken ohnehin gut quellen müssen, bevor sie in den Ofen kommen, läßt sich dieses Rezept bequem schon am Vorabend vorbereiten. Am Morgen wird der Brei aus gequollenen Haferflocken noch goldbraun gebacken - dabei spielen Kürbis und Gewürze ihre Trumpfkarte aus. Wetten, dass jetzt keiner an der Küchentür vorbeigehen kann, ohne reinzuschauen und zu fragen, was da so himmlisch duftet? Fertig gebacken wird das Ganze in Brownie-ähnliche Würfel geschnitten, noch warm in kleine Müsli-Schälchen verteilt und mit kalter Milch serviert. Die Variante mit Kürbis schickt sich nun tatsächlich an, mein Standard-Rezept vom Podest zu verdrängen…

 

Wie halten es die Küchergötter mit Haferflocken, kommen sie bei euch nur ins Müsli oder habt Ihr auch andere Verwendungsmöglichkeiten für sie? 


Und hier geht’s zum Rezept für die gebackenen Haferflocken à la Pumpkin Pie.

 

 

 

Aphrodite
Ist ein guter Start in den Tag.

Eine zeitlang hatte ich die gebackenen Haferflocken zum Frühstück. Mit den Gewürzen ganz toll. Wie Kürbis- kann ich mir auch Quitten-, Pflaumenmus oder Apfelbutter dazu vorstellen.

auchwas
Haferflocken zum Frühstück ist optimal

ich mag sie die die Haferflocken,  frisch gequetscht, gemahlen, grob geröstet.  Als einfachen Porridge, ob nach englischem oder amerikanischen Vorbild, der Hafer  schmeckt am Morgen ist ein toller Starter. Gerne mit echtem Ahorn-Sirup, dann die Haferflocken im/auf "Gooseberry fool" der Hit. Haferflocken gehen bei uns nie aus, sie sind immer willkommen und werden vielseitig eingesetzt mit Mus aus Früchten und jetzt werde ich Kürbis probieren, denn das hatte ich noch nicht.  Kürbis süß  ja,  als Dessert mit Brombeeren, unbedingt zu empfehlen, die Säure der Brombeeren zum Kürbis ist super und da noch ein Löffel "Labneh" und der Kürbis wird gebacken und mit Zucker und Zimt gewürzt,  so werde ich mal diese Pumpkin-Pie Schnittchen angehen, ich  freue mich drauf,  mehr beim Rezept.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login