Homepage Rezepte Beschwipste Götterspeise mit Litschi und Himbeere

Zutaten

10-12 frische Litschis
6 Blatt Gelatine
100 g Zucker
100 ml Wasser
50 g TK-Himbeeren
400 ml Prosecco

Rezept Beschwipste Götterspeise mit Litschi und Himbeere

Bei Wackelpudding denkt man gern an ein giftgrünes Waldmeister-Dessert aus den 70 Jahren, dabei hat er mit den richtigen Zutaten das Zeug zur echten Götterspeise.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
mittel

6 Portionen

Zutaten

Portionsgröße: 6 Portionen
  • 10-12 frische Litschis
  • 6 Blatt Gelatine
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 50 g TK-Himbeeren
  • 400 ml Prosecco

Zubereitung

  1. Die Schale der Lischis mit dem Messer anschneiden und vollständig abpellen. Gelatineblätter 5 bis 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
  2. Zucker und Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, dann den Topf vom Herd nehmen. Das Fruchtfleisch der Litschis über dem Topf vom Kern lösen, dabei zwischen den Fingern zerdrücken (so gelangt jeder Tropfen Saft in den Zuckersirup), Kerne wegwerfen. Die gefrorenen Himbeeren zugeben und mit einer Gabel ein wenig andrücken, so bekommt das Gelee seine zartrosa Farbe. Prosecco zugeben und 5 Minuten ziehen lassen.
  3. Die Flüssigkeit durch ein Sieb abgießen, die Früchte dabei auffangen und nur leicht mit einem Löffelrücken ausdrücken, sonst wird das spätere Gelee trüb (die beschwipsten Früchte machen sich noch gut in einem Eisbecher). Flüssigkeit nochmal kurz erwärmen, dann die ausgedrückten Gelatineblätter nacheinander zugeben und gut verrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst haben.
  4. In kalt ausgespülte Förmchen oder kleine Gläschen verteilen und am besten über Nacht (mit Folie abdecken!) im Kühlschrank fest werden lassen. Entweder im Glas servieren oder kurz in heißes Wasser dippen und stürzen. Schmeckt pur, mit Vanillesauce oder auf Eis.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Eine Sache von schnittfest und schnittfest.

Ich wollte ja Kokospudding selber machen. Gestern habe ich nun bei den Iso-Getränken Kokoswasser entdeckt: Gut gekühlt geniessen! Wie einfach, man spart sich das Knacken der Kokosnuss, wo mir der Umgang mit Hammer und Schraubenzieher eh nie geheuer war und man beim Kauf auch nie sehen kann, wie es da drinnen aussieht. Ich hab' die Schalen dann immer für Meisenknödel aufbewahrt und den Rest entsorgt. Also kaufe ich keine Kokosnüsse mehr, fertig. Und da Kokoswasser (übrigens sehr kaliumhaltig) glaskar ist, habe ich etwas Milch untergerührt. Statt Gelatine habe ich Agar-Agar genommen, da es sich erhitzen lässt und seine Gelierkraft nicht verliert. 6 g auf dann 600 ml Flüssigkeit wird sehr fest.  Lychee-Sirup habe ich noch zugegeben. Der Geschmack ist gut. An der Textur muss ich noch arbeiten.

Damit der Weihnachtsgänsebraten auch sicher gelingt!

Anzeige
Anzeige
Login