Rezept Rogan Ghost

Joghurtmarinade und ganz sanftes Schmoren machen das Fleisch so zart, dass es auf der Zunge zergeht. Der Kaschmir-Klassiker ist einfach ein Gedicht.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 4 Personen:
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Indien Basics
Zeit
unter 30 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 740 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Mit einem scharfen Messer Fett und Sehnen vom Fleisch wegschneiden, anschließend das Fleisch in etwa 5 cm große Würfel schneiden.

  2. 2.

    Den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Den Ingwer schälen und ganz fein hacken oder reiben. Die grünen Kardamomkapseln aufschneiden und die schwarzen Samen herauskratzen, in dem Mörser anquetschen. Alles mit Koriander-, Kreuzkümmel- und Chilipulver unter den Joghurt mischen. Anschließend in einer Schüssel mit dem Fleisch vermengen, abdecken und 3 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

  3. 3.

    Die Zwiebeln schälen und grob zerschneiden, dann mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine möglichst fein pürieren. Das Ghee in einem großen Topf oder Bräter bei mittlerer Hitze schmelzen. Lorbeerblätter, Zimtrinde, Nelken und die braunen Kardamomkapseln darin unter Rühren 2-3 Minuten braten. Zwiebelpüree dazugeben und weitere 5 Minuten braten, bis die Zwiebeln weich, aber noch nicht gebräunt sind.

  4. 4.

    Das Fleisch samt Joghurtmarinade in den Topf geben und die Hitze erhöhen. Jetzt kräftig rühren, damit es nicht ansetzt und gut 2-3 Minuten braten. Salzen und 150 ml Wasser zugießen, umrühren und Deckel drauf. Jetzt bei ganz kleiner Hitze 1 1/2 Stunden sanft schmoren. Immer mal wieder umrühren und nachschauen, ob noch genügend Flüssigkeit drin ist, eventuell noch wenig Wasser nachgießen.

  1. 5.

    Den Safran in 5 EL heißem Wasser etwa 5 Minuten einweichen, dann zum Fleisch geben. Noch mal 15-30 Minuten weiterköcheln lassen, bis das Fleisch schön weich ist. Dabei bei Bedarf gegen Ende den Deckel abnehmen, damit die Sauce richtig sämig einkochen kann.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login