Homepage Rezepte Semifreddo mit Feigen

Zutaten

180 ml roter Portwein
120 g Zucker
200 g Sahne

Rezept Semifreddo mit Feigen

Als letzter Gang eines Menüs ist dieses cremige Etwas aus Portwein und Sahne der gelungene Abschluss eines schönen Sommerabends. Vorher muss es ca. 24 Stunden gefrieren.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
410 kcal
leicht

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Den Portwein und Zucker in einen Topf geben, erhitzen und ca. 3 Min. bei mittlerer Hitze kochen lassen, dann vom Herd nehmen.
  2. Die Eigelbe mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Den heißen Portweinsirup dazugeben und alles ca. 10 Min. weiter schaumig schlagen, bis die Masse kalt ist. Die Sahne steif schlagen und unterheben.
  3. Eine Kastenform (1,5 l Inhalt) mit Frischhaltefolie auskleiden. Dabei so viel Folie über den Formrand hängen lassen, dass sie später komplett über die Form geschlagen werden kann. Feigen waschen, 1 Feige vierteln, den Rest klein schneiden.
  4. Die Hälfte der Schaummasse in die Kastenform füllen. Die Feigenviertel und -stücke darauf verteilen, mit der restlichen Masse abdecken. Die Form ins Tiefkühlfach stellen und das Semifreddo in ca. 24 Std. gefrieren lassen.
  5. Semifreddo ca. 30 Min. vor dem Servieren aus dem Tiefkühlfach nehmen und im Kühlschrank antauen lassen, damit es schön cremig wird. Dann aus der Form stürzen und die Folie abziehen. Semifreddo in Scheiben schneiden und auf kleine Teller verteilen, servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Leicht problematisch

Die Zubereitung ist einfach, nur würde ich nie wieder grössere Feigenstücke als Würfelchen einschichten. Mehrere Scheiben so schön wie oben auf dem Foto auf die Teller zu bringen, hätte ich nicht hinbekommen: aussen weich, in der Mitte fest, die grösseren Feigenstücke sind noch fester, das Eis rutscht beim Schneiden weg und die hübschen Scheiben bleiben ein Traum. So nett rosa sieht mein Semifreddo auch nicht aus. 

Den Semifreddo in 12 Silikonförmchen einzufrieren, bringt den Stressfaktor vor dem Servieren auf Null.

Ein Hoch auf Silikonförmchen

Heute morgen habe ich die halbgefrorene Masse in die Förmchen umgefüllt, soeben herausgenommen und die Törtchen in zwei Dosen mit Backpapier verfrachtet. Jetzt war es so einfach und die Kleberei, die mich immer so fertig macht, hielt sich in Grenzen.

Monsieur hat getestet und ich habe die Bewertung etwas hochgesetzt. Die Törtchen könnte man auch gut auf Meringuenböden servieren: süss, süsser und noch süsser ;-).

Anzeige
Anzeige
Login