Homepage Magazin Videos Kartoffelpuffer selber machen

Kartoffelpuffer selber machen

Kartoffelpuffer oder Reibekuchen, wie die Kartoffelpuffer auch genannt werden, sorgen für Wärme im Bauch und glückliche Gesichter. Und zwar nicht nur bei Kindern!

Sie heißen auch Reiberdatschi – die Kartoffelpuffer, und werden mit Zucker bestreut oder auch herzhaft oder süß begleitet. Die bekannteste Begleitung ist vor allem bei Kindern beliebt: Apfelmus – selbst gemacht am besten, daher bekommen Sie hier gleich mal ein Apfelmus-Rezept an die Hand.

Doch erst einmal geht es ans Kartoffelpuffer-Zubereiten:

  • Kartoffeln waschen, schälen und noch mal waschen
  • Damit die Kartoffeln nicht braun werden, können Sie sie in kaltes Wasser legen 
  • Kartoffeln in eine Schüssel reiben
  • Das Wasser, das sich dabei in der Schüssel gebildet hat, abgießen
  • Eier und Mehl (je nach Rezept auch gewürfelte Zwiebeln) zugeben
  • Kartoffelpuffer-Teig im Kühlschrank etwa 15 Minuten ziehen lassen
  • Wenig Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen
  • Je 1 EL Kartoffelpuffer-Teig pro Kartoffelpuffer in die Pfanne geben und flach drücken
  • Goldbraun braten (zum Testen, einen Kartoffelpuffer an einer Ecke vorsichtig anheben und druntergucken)
  • Kartoffelpuffer wenden (besser früher als zu spät!) und ebenfalls goldbraun braten
  • Kartoffelpuffer herausnehmen
  • Braten Sie weitere Kartoffelpuffer, können Sie die bereits fertigen auf einem Teller im Ofen bei etwa 50 Grad warm halten

Legen Sie los: Grundrezept Kartoffelpuffer.

 

Kartoffelpuffer selber machen
Anzeige
Anzeige
Login