Kopfsalat

Die grünen Köpfe mit ihren zarten Blättern bereichern jede Mahlzeit. Sie schmecken pur mit einem feinen Dressing oder auch mit Karotten, Champignon, Putenbruststreifen, Krabben oder ...

Kopfsalat

Herkunft, Charakteristika:

Kopfsalat stammt wahrscheinlich vom wilden Lattich ab - einer Steppenpflanze in Südeuropa - und war schon in der Antike aufgrund der leicht beruhigenden Wirkung des in ihm enthaltenen Milchsaftes bekannt. Zu den Hauptanbauländern in Europa gehören Italien, Frankreich, Spanien, die Beneluxländer und Deutschland. Freilandsalat ist robuster und schmeckt etwas kräftiger als Treibhausware. Ausgewachsene Freilandexemplare bringen es auf 500 g und mehr pro Kopf, während man bei Treibhausware schon Köpfe ab 100 g verkauft. Im Winter ist mangelnde Kopfbildung ein typisches Phänomen. Treibhaussalat bildet wegen Licht- oder Wärmemangel häufig keine festen Köpfe, zusammengehalten wird er dann oft nur vom Folienbeutel.

Saison, Einkauf, Lagerung:

Kopfsalat aus Freilandanbau kommt bei uns ab ca. Mai bis Oktober in den Handel und diesen sollte man auch bevorzugen, denn Salat aus dem Gewächshaus hat - wegen des bereits erwähnten Lichtmangels beim Wachstum - einen höheren Nitratwert. Gute Qualitäten erkennt man am festen Kopf und den kräftig-grünen Außenblättern. Die zarten Köpfe halten im Kühlschrank in großen luftdichten Dosen oder Plastiktüten ein bis drei Tage.

Verwendung:

Auf der Beliebtheitsskala für Salatsorten steht er ganz oben, vermutlich weil er genau für eine Familienmahlzeit reicht und preiswert sowie schnell zu putzen ist. Kopfsalat schmeckt als Vorspeise mit einem feinen Dressing, als Hauptspeise z. B. mit gebratenen Putenbruststreifen, Champignons und dazu einem knusprigen Baguette oder, ein bisschen exotischer, in einer Suppe.

Sorten:

Roter Kopfsalat wird immer beliebter. Seine Blätter haben im Vergleich zu den grünen Sorten eine zartere Konsistenz. Für die Rotfärbung ist der wasserlösliche Pflanzenfarbstoff Anthocyan verantwortlich.

Unser Video aus der Küchenpraxis: Kopfsalat richtig putzen und verarbeiten und Salatsorten im Überblick.

 

Weitere Informationen zu Blattsalaten finden Sie hier: Blattsalate.

Zurück zur Übersicht

Login