Mangos

Eine uralte indische Götterspeise mit der Wirkung eines Jungbrunnens! Mangos schmecken nicht nur himmlisch süß, sie sind auch ausnehmend gesund.

Mangos

Herkunft:

Der Mangobaum stammt aus Indien. Obwohl Mangos heute in allen tropischen Gebieten kultiviert werden, gilt Indien nach wie vor als Hauptproduzent dieser tollen Südfrüchte.

 

Charakteristika:

Es gibt mittlerweile über 1.000 Sorten von Mangofrüchten. Sie unterscheiden sich in Farbe und Geschmack. Mangobäume werden bis zu 45 Meter hoch und duften in der Blüte nach Lilien. Die Früchte hängen an langen Stielen. Sie wiegen ausgereift bis zu 2 Kilo. Die grüne, gelbe bis rote Mangoschale ist glatt, das Fruchtfleisch je nach Reife weich bis faserig.

 

Mangos gelten als extrem gesund. Die leicht verdauliche Frucht stärkt Herz und Gehirn und wirkt durch ihren hohen Eisengehalt blutbildend. Dazu enthält sie viel Vitamin A und C. Das stärkt die Abwehr, fördert die Sehkraft und beugt der Hautalterung vor. Eine Quelle der Gesundheit!

 

Saison, Einkauf und Lagerung:                       

Die Saison für Mangos ist ganzjährig und man kann sie von Januar bis Dezember im Handel finden. Gibt die Frucht auf leichten Druck nach, ist sie schön reif. Man sollte sie dann nicht mehr allzu lange lagern. Unreife Mangos reifen zu Hause nach.

 

Verwendung:

Ob frisch, gekocht, entsaftet oder zu Konfitüre verarbeitet, Mangos machen bei sämtlichen Zubereitungsvarianten eine gute Figur. Mangosaft bringt gesunde Frische auf den Frühstückstisch, verkocht zaubern Mangos einen Hauch Exotik in alle Gerichte. Herzhaftes Mangochutney ist ein toller Dipp. Mit Mangosirup und -nektar (Fruchtsaftgehalt mind. 25 %) kann man die tollsten Cocktails zaubern. Und welches Schleckermäulchen kann bei fruchtigem Mango-Eis mit Honig widerstehen? 

Unser Video aus der Küchenpraxis: Die Mango und ihre Verwendungsmöglichkeiten.

Und hier finden Sie Rezepte mit Mangos.

Zurück zur Übersicht

Login