Mayonnaise

Die einen mögen sie zu Pommes, die anderen im Kartoffelsalat … egal, wozu man sie isst, selbst gemacht schmeckt sie am besten.

Mayonnaise

Mayonnaise ist eine kalt geschlagene Eigelb-Öl-Emulsion von sämiger Beschaffenheit mit einem frischen, neutralen Geschmack. Eine Mayonnaise gelingt nur dann perfekt, wenn Eigelb und Öl von gleicher, nicht zu kalter Temperatur (Zimmertemperatur) sind. Was das Öl angeht, sollte hochwertiges, aber geschmacksneutrales Pflanzenöl wie Distelöl oder eine Mischung aus bis zu einem Drittel mildem Ölivenöl und neutralem Öl verwendet werden. Mayonnaise kann man mit dem Schneebesen, dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine zubereiten. Will man Mayonnaise in der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab herstellen, sollte man ganze Eier statt Eigelb verwenden. Die Eier müssen so frisch wie möglich sein, um das Salmonellenrisiko gering zu halten. Auch sollte Mayonnaise immer gut gekühlt werden.

 

Einkauf:

Mayonnaise findet man in jedem gut sortierten Supermarkt. Man kann sie natürlich auch selbst herstellen – es geht einfacher, als man denkt.

 

Verwendung:

Für die einen ein Klassiker, andere mögen es gar nicht: Mayonnaise im Kartoffelsalat. Sie schmeckt außerdem zu Pommes und Gemüse, zu kaltem Geflügelfleisch, kalt servierten Meeresfrüchten und pochiertem Fisch.
Das Grundrezept lässt sich übrigens – je nach Geschmack – variieren. Eine Knoblauch-Mayo passt gut zu gebratenem Fisch, zur Gemüseplatte oder zum Fondue, eine Zitronen-Mayo zu Fisch oder zu kaltem Braten und eine Kräuter-Mayo zu gegrilltem Sommergemüse, zu gebackenen Champignons oder als Aufstrich für Sandwiches.

 

Unser Video aus der Küchenpraxis: Mayonnaise selbst gemacht.

Zurück zur Übersicht

Login