Sirup

Ohne sie kommt kein Barmixer aus: Sirups! In fast jeder Geschmacksrichtung erhältlich, sorgen sie für den richtigen Schuss Frucht im Cocktail!

Sirup

 

Eine kleine Auswahl:

Curacao Bleu Sirup: wird auf der Basis von Bitterorangenschalen hergestellt und ist alkoholfrei. Er dient zum Süßen und Aromatisieren, und so manchem Cocktail gibt er den richtigen Farbtupfer. Außerdem ist er eine prima Grundlage für alkoholfreie Mixkreationen.
Grenadinesirup: wird aus Granatapfelsaft, Wasser und Zucker hergestellt und ist wegen seines fruchtigen Geschmacks und seiner leuchtend roten Farbe unverzichtbar beim Shaken. Aber Vorsicht: Manches Produkt heißt zwar Grenadinesirup, besteht aber tatsächlich aus Himbeer-, Erdbeer- und Kirschsaft. Darum beim Einkauf aufs Etikett schauen!
Lime Juice: wird meist in einem Atemzug mit "Rose´s" genannt, dem bekanntesten Limettensirup in der typischen grünen Flasche. Hergestellt aus Limettensaftkonzentrat, Wasser und Zucker, dient dieser relativ dünnflüssige Sirup nicht nur als Limonadengrundstoff, sondern auch zum Süßen und Aromatisieren unzähliger Cocktails.
Zuckersirup: gibt vielen Mixgetränken eine angenehme Süße und hat gegenüber Kristallzucker den Vorteil, dass er sich in kalten Flüssigkeiten schnell auflöst. Außerdem kann man ihn ganz leicht selbst machen: 1 kg Kristallzucker in 1 l sprudelnd kochendes Wasser geben. Einige Minuten lang umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Flüssigkeit klar ist. Die Zuckerlösung noch etwas kochen lassen (je länger, desto dickflüssiger wird der Sirup), dann ganz abkühlen lassen. In eine Flasche umfüllen.

Einkauf, Lagerung:

Mittlerweile gibt es Sirups in fast jedem Aroma in kleinen Fläschchen im gut sortierten Supermarkt. Sirups sind aber auch leicht selbst herzustellen, probieren Sie doch mal einen Holunderblüten- oder einen Schokoladensirup aus. Da Sirups sehr viel Zucker enthalten, sind sie ewig haltbar.

 

Fruchtsirups werden aus eingedickten Fruchtsäften und Zucker gemacht, sie bringen Farbe und Süße in Cocktails. Sie müssen aber immer durch einen Schuss Soda, Saft, Softdrink oder Sekt verdünnt werden. Der Name kommt vom arabischen "scharab", was so viel wie "Trank" bedeutet. Bis in die Golden Fifties gab es nur Waldmeister- und Himbeersirup, doch seit den 70er Jahren stehen Barsirups in allen Farben des Regenbogens im Regal. Und natürlich in allen Geschmacksrichtungen …

Zurück zur Übersicht

Login