Auf den Spuren Eurer kulinarischen Kindheitserinnerungen – die Gewinner!

Wir haben Eure schönsten kulinarischen Kindheitserinnerungen gesucht und Ihr habt uns Eure Geschichten erzählt. Hier sind die Gewinner!

Auf den Spuren Eurer kulinarischen Kindheitserinnerungen – die Gewinner!
4
Kommentare
küchengötter Redaktion

Dass nicht nur Kochbuchautorin Nicole Stich von ihren kulinarischen Kindheitserinnerungen geprägt ist, habt Ihr uns bei unserem Gewinnspiel eindrucksvoll bewiesen. Auch Ihr habt jede Menge zu erzählen. Es sind Geschichten aus Eurer Kindheit, die uns zum Schmunzeln gebracht oder fast zu Tränen gerührt haben. Und es sind Rezepte von Eurer Oma oder aus Eurer Kindheit, bei denen uns schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammenlief.

 

Und genau damit habt Ihr es der Küchengötter-Jury nicht leicht gemacht. Zu entscheiden, welche Geschichten die Schönsten sind, fiel uns wirklich schwer. Über jede Einzelne haben wir uns sehr gefreut. Zusammen mit „Sweets“-Autorin Nicky mussten wir uns also den Kopf darüber zerbrechen, welche fünf denn nun das Kochbuch „Sweets“ gewinnen sollen. Auch Nicky war von all Euren wunderschönen Geschichten restlos begeistert. So und jetzt spannen wir Euch nicht länger auf die Folter. Das sind unsere Gewinner:

 

BlackCoffee mit „Weihnachtliche Gefühle am Badesee“

„Ich liebe schlesische Mohnklöße zu Weihnachten. Als ich ca. 8 Jahre alt war, kam im Sommer eine Tante zu uns zu Besuch. Meine Tante liebt Mohnklöße, hat sie aber selber nie zubereitet. Als besondere Überraschung hat meine Mutter dieses Dessert dann für meine Tante gekocht und es mit zum Picknick am Badesee genommen. Also saßen wir bei 28 Grad im Sommer am See und aßen gut gekühlte Mohnklöße aus der Kühlbox und bekamen ein klein wenig weihnachtliche Gefühle.“

 

SarahPan mit „Der beste Kakao“

„Bei meiner Oma schmeckte der Kakao immer anders als zu Hause. Wir vermuteten, dass es an der H-Milch lag, die Oma anstatt Vollmilch trank. Aber beim Mischen des Kakaos zu Hause schmeckte er nicht wie der Oma-Kakao. Zehn Jahre nach ihrem Tod erfuhren wir dann endlich was den besonderen, für uns leckeren, Geschmack des Oma-Kakaos ausmachte. Beim Weihnachtsfest bei meiner Patentante wünschten wir Geschwister uns einen Kakao. Meine Tante musste länger suchen, bis sie die Kakaobox fand. Sie sagte: "Hier trinkt niemand Kakao. Guckt mal ob der noch schmeckt, der steht hier schon seit Jahren rum!". Wir tranken einen Schluck, guckten uns an und sagten: "Mensch, der schmeckt ja wie bei Oma!".“

 

Aphrodite mit „Kinder, Kinder!“

„Meine Oma stammte aus Königsberg. Sie konnte alles, was sie gekocht hatte ohne Rezept. Unvorstellbar für mich. Als Kind habe ich bei ihr in der Küche auf dem Küchentisch gesessen und ihr zugeschaut. Mein Bruder und ich durften uns immer was zum Essen wünschen. Reibekuchen! 9 bis 12 Stück haben wir (jeder!) verdrückt. Diesen Rekord habe ich nie wieder in meinem Leben geschafft. Reibekuchen werden aber immer noch zelebriert. Dann hat meine Oma ein Schmalzgebäck gebacken und wir haben immer gesagt, dieses Rezept muss sie aufschreiben. Was sie natürlich nicht gemacht hat. Und bei diesem Vorsatz blieb es dann auch. Rezepte sind ja doch was zum Daran-Festhalten. Und als meine Oma gestorben ist, war dieses Rezept dann auch unwiederbringlich weg. Und dann war mit das Weitergeben wichtig für meine Tochter, die ihre Ur-Oma gar nicht kannte. Als es dann Internet gab habe ich mich auf die Suche gemacht. Vergeblich! Ja, und dann haben natürlich solche Geschichten ein Happy-End. Belle war so frei. Dass es ein polnisches Rezept ist, wusste ich nicht. Da hätte ich lange suchen können. Und dies zeigt auch, wie schön Küchengöttern ist. Koche ich etwas, ist es ein bisschen ein Teil von mir. Deshalb war mir auch das Rezept meiner Oma so wichtig.“

 

Backenmachtfroh mit „Mittagskind“

„Als Kind war ich unter der Woche immer im Kindergarten. Hier kommen meine kulinarischen Kindheitserinnerungen allerdings nicht her. Wenn man etwas nicht mochte, musste man es trotzdem essen. Wenn man mehr wollte, gab es meistens nichts mehr. Deshalb freute ich mich so doll, wenn ich ganz ausnahmsweise mal Mittagskind sein durfte. Auf die Mittagskinder waren alle neidisch. Sie wurden schon früh abgeholt und mussten Mittagsessen und Mittagsschlaf nicht mitmachen. Mich hat dann also meine Oma abgeholt und ich durfte mir immer schon einen Tag vorher was aussuchen, was ich denn essen möchte. Und das waren ganz klar: Kartoffelpuffer!!! Also Reibekuchen schön mit Zucker drauf. Was ich daran aber immer am besten fand, war, dass Oma dazu ständig am Herd stand und jeder immer einen Kartoffelpuffer bekommen hat, während Sie weitere gemacht hat. Man konnte also zwischendurch essen und musste nicht still mit allen am Tisch sitzen. Und geschmeckt hat es auch tausendmal besser als der Kindergartenrahmspinat-Brei.

 

glueckseeligkei mit „Auf der Suche“

„Traditionell gibt es bei uns seit ich denken kann Schwarzwälderkirschtorte meiner Oma. Um mich als Kind vom Essen dieser Torte abzuhalten (man hätte ja auch einfach das Kirschwasser weglassen können damit das Kind mitessen kann, aber irgendwie wollte das wohl keiner so recht...) hieß dieser Kuchen "Schnapskuchen"- vermutlich in Anlehnung daran mir damals einzureden dass das schlecht sei und nichts für mich ist. Irgendwie wollte ich mich als Kind damit wohl nicht abfinden, dass alle Welt sich an Geburtstagen stückeweise das sahnige "Schnapskuchen"-Zeugs löffelte, ich aber außer dem Sahnetuff aber nichts davon abbekam. So kommt folgende Anekdote zu Stande: Die Torte steht im kühlen Hausflur und wartete auf ihren großen Einsatz, während ich als etwa 3-4 jährige gelangweilt und mit viel zu viel Blödsinn im Kopf unbeaufsichtigt im Geburtstagsvorbereitungstrubel die Gunst der Stunde nutzte und mir es genüsslich neben der Torte bequem machte und mit meinen kleinen Kinderpatschhänden genüsslich die Torte nach dem bösen Schnaps durchforstete. Meine Mutter traf wohl fast der Schlag, als sie ihr Kind neben einem umgegrabenen Tortenhaufen sah. Angeblich und den Bildern zu Folge, habe ich es binnen weniger Minuten geschafft, Omas Meisterwerk in ein am Boden liegendes Schlachtfeld zu verwandeln- nur auf der Suche nach diesem mysteriösen Schnaps, weshalb ich den Kuchen nicht essen durfte. Ich konnte damals die ganze Aufregung nicht verstehen, hatte ich es doch nur gut gemeint mit meiner Wühl-Aktion.“

 

Liebe Gewinner, bitte schaut doch einmal in Euer Mail-Postfach. Dort müsstet Ihr schon eine Nachricht von uns finden. Damit Nicky Eure Bücher mit einer persönlichen Widmung signieren kann, könnt Ihr uns einfach eine Mail mit Eurem gewünschten Text schicken. Euer Gewinn wird Euch dann bald per Post zugeschickt.

 

Wir wünschen allen Gewinnern viel Spaß mit dem neuen Kochbuch und bedanken uns noch einmal bei allen Teilnehmern dafür, dass Ihr Eure Erinnerungen mit uns geteilt habt.

 

Für allen, die gar nicht genug von den kulinarischen Erinnerungen bekommen können: Hier geht's entlang zum großen "Sweets"-Special. 

BlackCoffee
Hurrrraaaaaaa

Hurra ich hab das Buch gewonnen. Ich freu mich so. Das ist so ein wunderschönes Kochbuch liebe Nicky. Meine Tochter, sie wohnt nicht in der Nähe, hat es bereits und ich hatte es mir mal kurz geliehen. Nun hab ich ein eigenes. Hurra, die Sonne scheint und ich habe gewonnen. An alle hoffe ihr habt auch so einen schönen Tag wie ich.

Backenmachtfroh
Jippiiie!

Ehrlich gesagt hatte ich das Gewinnspiel schon fast wieder vergessen... Aber um das Buch bin ich im Laden immer wieder rumgelaufen. Das ist so ein toller Gewinn, .. ich hab grad wirklich gejubelt (obwohl ich hier alleine bin:) Ich freue mich und muss sagen, dass es echt Spaß macht auch die anderen Beiträge zu dem Thema zu lesen.

Backenmachtfroh
Keine mail erhalten

Leider habe ich keine Mail weiter erhalten und deshalb ist mir auch erst jetzt augefallen, dass die Gewinner ja schon eine ganze Weile feststehen. zu welcher Mailadresse soll ich den Widmungstext schicken? Danke.

küchengötter
@Backenmachtfroh

Wie schön, dass Du Dich so über Deinen Gewinn freust:-) Wir haben schon gesehen, dass Du unsere Mail nun doch noch in Deinem Postfach entdeckt und uns geantwortet hast. Dann steht Deinem Gewinn jetzt nichts mehr im Wege :-)

 

Viel Spaß mit "Sweets",

 

Dein Küchengötter-Team

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login