Das Rouladen-Wochenkochen

Das Wochenkochen mit einem absoluten Klassiker: Rinderrouladen. Wer kocht mit?

Das Rouladen-Wochenkochen
22
Kommentare
Bettina Müller

Eigentlich wollte ich heute ein Rezept mit Topinambur anbieten. Doch ein Blick in die Gemüseabteilung meines Lieblingssupermarktes enttäuschte mich. Die lustige Knolle muss also noch warten und ein anderer Plan musste her.

 

Und der kam von meinem Mann des Hauses, der sich spontan Rouladen wünschte. Stimmt, dachte ich mir, auf die hab ich mich schon den ganzen Sommer gefreut (als es mir dafür einfach zu warm war). Und nachdem ich mit der Bolognese schon bei meinem letzten Wochenkochen einen Klassiker zur Diskussion gestellt hatte, kann ich jetzt doch gleich den nächsten ins Rennen schicken:

 

Rinderrouladen

 

Ich bin gespannt, welche Zutaten bei Euch unbedingt in eine Roulade gehören und welche Tricks Ihr für die Sauce anwendet. Dazu wird es bei mir entweder Süßkartoffel- oder Kürbispüree geben, die (meiner Meinung nach) ganz toll zu der wunderbar dunklen Sauce passen.

 

Und, wie sieht es aus, liebe Wochenkocher, kann ich Euch mit diesem Rezept zum Mitkochen verführen?

 

In diesem Sinn wünsche ich Euch einen guten Appetit und bin gespannt auf Eure Fotos und Berichte.

 

Zu den Kommentaren

 

 

30 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 


Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Bettinas Wochenkochen-Kochbuch und Violas Wochenkochen-Kochbuch

 

Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ...

 

Zum Rezeptvorschlag

 

Aphrodite
Bin dabei!

Und da ich morgen meinen Koffer packe, muss ich unbedingt noch ein paar Rouladen-Nadeln mitnehmen. Wenn ich in die Ferien fahre nehme ich Katz' und Maus und meinen ganzen Küchenkrempel mit. Und im Rezept fehlt der "weiße" Speck. Der wurde früher kalorienbewusst auf dem Teller immer zur Seite geräumt und dann doch gegessen. Und diese Gürkchen! Ich weiß noch genau wie das schmeckt. Aber ich koche so ganz anders. Vor Rouladen habe ich mich bisher gedrückt.

Bettina Müller
Rouladen

Schön, dass Du dabei bist, liebe Aphrodite. Ich musste gerade sehr schmunzeln wegen des weißen Specks. Ich habe ihnnämlich immer brav am Tellerrand liegen lassen. Aber nicht wegen der Kalorien. ;-) Bei uns werden die Rouladen gewickelt, meine Rouladennadeln versauern derweil in der Küchenschublade. Ich finds toll, dass Du Deine mit in den Urlaub nimmst. Das nenne ich mal Einsatz. :-)

JulietteG
Ich wickel mit...

und zwar schon gleich heute Abend! Gestern dachte ich noch, dass man bei dem grauen Wetter draußen durchaus langsam die ersten Wintergerichte in Angriff nehmen kann. Dazu passt das Rouladen-Wochenkochen perfekt.

 

Was mich an dem Rezept ein wenig irritiert, ist die relativ lange Garzeit. Eigentlich sind die Rouladen bei mir nach einer bis 1,5 Stunden gut. Außerdem werde ich entsprechend weniger Flüssigkeit nehmen. Meistens genügt eine leichte Brühe, denn die Rouladen geben auch noch gut Geschmack ab.

 

Suppengrün habe ich bislang nicht für Rouladen verwendet. Das werde ich aber heute machen und am Ende mit der Sauce leicht pürieren. Damit wird die Sauce leicht sämig und bestimmt richtig lecker! 

 

Ich freue mich schon auf heute Abend! :)

lundi
Da strahlt die Familie

Rinderrouladen, Thüringer Klöße und Rotkohl - das lieben alle und gibt es bei uns gar nicht so selten, sogar im Hochsommer. Die Zubereitung ist einfach und recht schnell, das können sogar die Kinder schon. Naja, was sie mögen, können sie.

 

Gehe ich samstags zu unserer Fleischerin, weiß sie schon, dass ich entweder Bratwurst oder Rouladen möchte. Oder beides. Sie zeigt mir das Stück Fleisch, ich nicke, dann schneidet sie ganz herkömmlich mit dem großen Messer dicke Scheiben ab und plattiert diese etwas. Ein A4-Blatt verschwindet da komplett drunter. Ich nehme Rouladennadeln, höchstens 200 ml Rotwein, ansonsten kommt das Rezept meiner Zubereitung schon ganz nahe. Je 3 gleichgroße Möhren und Knobis müssen rein und auf jeden Fall ganz bleiben. Das hatte ich vor ganz langer Zeit, als meine 3 Kinder noch klein waren, wegen der Gerechtigkeit eingeführt. Sie bestehen immer noch auf ihre Rouladen-Möhre, wenn auch augenzwinkernd. Nach dem Anbraten gehts in den Schnellkochtopf, 1 h unter Dampf, Herd ausschalten, alles stehen lassen bis zum nächsten Tag. Butterweich müssen sie sein und gut durchgezogen.

 

@JulietteG Nach 1,5 h wären meine Rouladen nie weich. Ohne Schnellkochtopf bräuchten sie mindestens 3 Stunden. Suppengrün ist ganz wichtig für den guten Geschmack. Weniger Flüssigkeit ist bei uns auch nicht drin. Die Soße ist eigentlich das Beste und davon kann es gar nicht genug sein. Nur den Rotwein darf man nicht so rausschmecken, ist ja kein Burgunderbraten, damit bin ich vorsichtig.

Bettina Müller
@Juliette

Bei uns gab es die Rouladen schon mehrmals nach genau diesem Rezept und ich kann Dir versichern, dass sie jedes Mal köstlich waren. Und die Sauce ist auch ein Traum. Die schmecken mir sogar besser als die Rouladen, die es früher bei uns zu Hause gab (sorry Papa!).

JulietteG
Vielleicht...

 geht es bei mir auch schneller, weil ich nicht so viele Rouladen im Topf habe... ;))

 

Aber ihr habt mich überzeugt, ich werde das Rezept ausprobieren, nachdem ich gerade noch eine Flasche Rotwein gefunden habe! :) Thymian habe ich zwar nicht im Haus, aber deswegen fahre ich jetzt nicht noch einmal los, zumal ich dann auch langsam mit dem Vorbereiten beginnen sollte! Gewürzgurken fehlen mir auch, denn die kommen bei den Rouladen meiner Mutter nicht mit dran, aber die mag ich auch nicht so gerne! Dann lege ich jetzt mal los! Bis später! :)

JulietteG
Mit getrocknetem Thymian...
Das Rouladen-Wochenkochen  

und einer Stange langem Pfeffer statt schwarzem Pfeffer beginnt nun die Schmurgelprozession meiner Rouladen! Das Rezept ist zwar nicht vollständig verschieden, von dem meiner Mutter, aber ich bin gespannt wie es schmecken wird. 

 

Wie erkläre ich denn notfalls meiner Mutter, dass dies Rezept eventuell besser geschmeckt hat, liebe Bettina? Oder hast Du es Deinem Vater nicht verraten?! :)

Kochmamsell
Rouladen sind schon da

Habe die Rouladen gerade gekauft und werde sie morgen für Sonntag zubereiten, mal nicht im Schnellkochtopf, sondern wie im Rezept. Ansonsten ist die Zubereitung ähnlich und dazu gibt es dann wie bei Lundi rohe Klöße und Rotkraut, das auch schon im Topf auf dem Herd erhitzt wird.

Bettina Müller
Rouladen

@Juliette: Dieses Thema wurde bis jetzt totgeschwiegen und ich hoffe einfach, dass er hier gerade nicht mitliest. ;-) Wenn ich mich mal wieder von ihm bekochen lasse, wünsche ich mir aber so oder so seine Krautrouladen, denn die liebe ich wirklich über alles. :-)

 

@all: Oh ich freue mich so, dass Ihr so fleißig dabei seid. Unfassbar, dass die ersten Rouladen bereits am Freitag zubereitet werden. :-) Ich bin gespannt auf Eure Ergebnisse.

JulietteG
Hui...
Das Rouladen-Wochenkochen  

das war mal eine Roulade von einer Roulade!

 

Meine Mutter und ich scheinen jeweils mit den falschen Vorstellungen einer Roulade aufgewachsen zu sein. Butterweiche Roulade kannte ich bisher jedenfalls nicht. Meine Mutter hat von ihrer Oma und damit meiner Uroma kochen gelernt. Da gab es eben immer Roulade bei der doch noch (dringend) ein Messer benötigt wurde. So war und ist eben Roulade...

 

Jetzt muss ich aber erst einmal meine Mutter und auch meinen Vater in Schutz nehmen: die beiden können wirklich richtig gut und sehr lecker kochen, wovon ich dank der Fuß-Tuppertopfaktion eine Woche lang von profitieren durfte. Da sich auch mein Vater nie über die Rouladen meiner Mutter beschwerte, kannte er sie anscheinend auch nicht anders.

 

Aber das Rezept ist ja sozusagen der Rouladen-Himmel! Herrlich! Butterzart und einfach (wenn man das hier sagen darf) geil! :)

 

Ich musste zwischendurch sogar noch ein bißchen Flüssigkeit nachgießen, womit ich nicht gerechnet habe. Die Hälfte des Rezepts hatte ich gekocht und auch gutgläubig (bzw. eigentlich eher mit den Bedenken, wie ich das alles einreduziert bekomme) die entsprechende Flüssigkeit angegossen.

 

Meine Mama rief gerade eben an, als ich soeben die Fotos vom Essen gemacht hatte. Dabei schnitt ich die Roulade schon neugierig an und probierte ein kleines Stückchen. Ich habe es ihr ganz schonend beigebracht, indem ich ihr sagte, dass sie so eine gute Roulade in ihrem ganzen Leben noch nicht gegessen hat. Sie sagte nur, dass ich ihr unbedingt das Rezept schicken soll und an einem der nächsten Wochenenden gibt es auch bei ihnen die Roulade. Ende gut, alles gut! :)

 

Wie gut, dass ich mich überzeugen ließ.

 

Liebe Grüße aus einer Familie, die eigentlich kochen kann, aber bei Rouladen wohl auf dem Holzweg war!

 

JulietteG
Das angeschnittene Foto...
Das Rouladen-Wochenkochen  

ist zwar nicht das Schönste, aber wer im Rouladen-Himmel schwebt, blickt durch die Rosa-Rouladen-Brille! :)

JulietteG
P.S.

Liebe Bettina, besser totgeschwiegen als totgekocht! Zumindest solange die Krautrouladen ganz oben stehen! :)

Bettina Müller
@Juliette

Ach, hat mir das grad Freude gemacht, Deinen Bericht zu lesen. Mir geht es einfach genauso, denn ich kannte Rouladen vorher einfach auch nicht so zart. Jetzt freu ich mich noch mehr auf Sonntag, wenn es die Rouladen bei uns gibt. :-)

Rinquinquin
Rouladen können so gut sein

Erst vor kurzem habe ich die Rouladen nach diesem Rezept gemacht. Ich meine, 2 1/2 Stunden Schmorzeit sind wirklich die unterste Grenze.

 

Auch Schmorbraten wird sehr oft einfach zu kurz im Ofen gelassen - das Ergebnis sind dann diese quietschenden Fleischscheiben, die keinen Spass machen. Sie sehen nur besser aus als die von lange gegartem Braten, weil sie sich besser schneiden lassen. 

 

Meine Mutter machte in Rouladen immer den weissen Speck rein, den mochte ich gar nicht, denn entgegen ihrer Aussage ("der schmort weg"), war in meiner Roulade immer dieses lappige speckige Teil, das ich dann rausgefummelt habe.  

Kochmamsell
Sowas von zart
Das Rouladen-Wochenkochen  

Ich denke, dass ich ganz gut kochen kann, aber diese Rouladen sind die besten, die ich je gemacht habe, und in der Soße könnte ich baden. Es ist also doch ein Unterschied zwischen langsamem Schmoren und Schnellkochtopf. Es hat super gut geschmeckt und Männe hat gestrahlt.

Bettina Müller
Himmlisch!!!
Das Rouladen-Wochenkochen  

Ich schulde Euch ja auch noch meinen Bericht zum Wochenkochen. Und jetzt kann ich es ja zugeben: Wenn es bei uns Rouladen gibt, kann ich mich immer wunderbar zurücklehnen. Denn sie sind bei uns Männersache, das wünscht sich mein Mann des Hauses so. Ich schneide nur die Zwiebeln und die Gurken - beim Rest ist er voll in seinem Element. Und was er da treibt, scheint richtig klasse zu sein, denn die Rouladen waren einfach nur mal wieder himmlisch! Wirklich super zart und die Sauce ist auch immer ganz fantastisch. Dazu gab es diesem mal ein Süßkartoffelpüree, dass dann sogar ich selbst zubereitet habe. ;-) Und es hat einfach ganz wunderbar gepasst. 

JulietteG
Da kommt Deinem Satz...

im Einleitungstext "Und der (Vorschlag) kam von meinem Mann des Hauses, der sich spontan Rouladen wünschte." ja fast eine andere Bedeutung zu, liebe Bettina! Da hast Du ja ganz uneigennützig zugestimmt! :)

 

Dein Mann des Hauses kann aber zugegebenermaßen wirklich Bilderbuchrouladen herstellen. Die Sauce sieht ebenfalls toll aus. Ich habe etwas zu spät festgestellt, dass in meinem Le Creuset-Topf, den ich gerade zum Schmoren liebe, nach ca. 2 Stunden das Verschwinden der Flüssigkeit ihren Anfang nahm. Erst war ich froh drum und dann schaute ich nicht mehr nach. Deshalb goß ich kurz vor Schluss noch etwas nach und damit verlor ich natürlich die Sämigkeit. Den Schritt werde ich das nächste Mal eher machen und dann versuche ich mit Eurer Sauce zu konkurrieren! :)

 

Ich hoffe, dass innerhalb der Familie Müller der Haussegen nicht schief hängt und Dein Vater Dir Deine neue Rouladenvorliebe nicht allzu übel genommen hat.

 

Auf jeden Fall ein richtig tolles Wochenkochen und ich bin schon gespannt, was (so vermute ich mal) Viola am Freitag auffährt. Frost ist hier bei knapp 20° am Nachmittag noch nicht in Sicht, weshalb ich Rosenkohl mal ausschließe! :)

 

P.S.: Meine Versuchskaninchenrolle steht aber noch, liebe Viola! Mir ist die ganze Sache momentan nur einfach zu heiß! :)

Toskanafan
Ein Traum,,,,,
Das Rouladen-Wochenkochen  

von einer Roulade, Männekin, meinte glatt, das wären die besten, die er je gegessen hatte, und holte sich noch mal Sauce mit Thüringer Klöschen nach,,,,,,,. Klöse,  mache ich immer
 ganz klein, etwa Tennis-Ball groß, so sind sie  in 10 Min. fertig. Je ein Bälckchen, Möhre, Sellerie Gurke, Speck, lege ich quer, anfangs zur Roulade, dann rolle ich sie auf. Zum Schluss  sieht man das beim Aufschneiden, genau in der Mitte. Auch, gleich ein "Versucherle" brachte er seiner Mutter.

Also gut, ich habe sie nach meinem Rezept gemacht. Anfangs etwas Puderzucker karamellisiert, dann Tomatenmark anlegen lassen. Weniger Rotwein als hier genommen. Und zum Schluss mit etwas Orangenschale abgeschmeckt.

Toskanafan
Uiiiiiihhhh,,,,Voll angesteckt,,,

habt Ihr mich. Schon als ich das, vom Wochenkochen gelesen hatte, musste ich gleich Rouladen mit bringen. Das hatten wir schon lange nicht mehr gemacht.

Viola Booth
@Juliette

Richtig, am Freitag gibt es wieder einen Vorschlag von mir ;-) Aber keine Sorge, es wird noch nicht der Rosenkohl sein. Wie versprochen warten wir damit jetzt erst einmal auf den ersten Frost. Und dann werde ich für uns ein Rosenkohl-Rezept raussuchen, dass uns (hoffentlich) grenzenlos begeistert und alle Rosenkohl-Traumata für immer verbannt :-) Am Freitag wird es etwas geben, dass zu den, ja fast schon sommerlichen, Temperaturen eher passt. Und ich hoffe natürlich, dass auch da wieder fleißig mitgemacht wird. Ich würde mich freuen!

Aphrodite
Auch angesteckt.

Unsere Rouladen-Experience fand am Sonntag statt. "Meine Mutter hat die Gürkchen auch in Würfel geschnitten, dann lässt sich alles besser auf die Rouladen streichen." Also frisch ans Werk. Statt Frühstücksspeck hatte ich Schwarzwälder Schinken genommen. Dieser schmeckt so würzig, weil er besonders haltbar gemacht wird. "Meine Mutter nimmt nie Salz zum Würzen, wenn Schinken in die Rouladen kommt". Da war es dann auch fast schon zu spät. Haltbarmachen heißt beim Schinken Salz. In meinem Überschwang hatte ich einen Rest Schinkenwürfel einfach in der Sauce mitkochen lassen. Mit einem Schuss Sahne konnte dann die Sauce gerettet werden. Nächstes Mal bin ich gewarnt. 

 

Für die Kinder gab es zerdrückte Kartoffeln dazu. Einfach und extra-gut, wenn die Kartoffeln im Ofen vor sich hinschmurgeln können.

 

Und was es demnächst geben wird: Die Rouladen á la Vincent Klink. Er nimmt gutes Fleisch, streicht das Ganze mit Orangenmarmelade ein und gibt getrocknete Tomaten und Parmaschinken hinein. Vielleicht als kleine Lomo-Röllchen zubereitet. Wochenkochen war erst einmal gut!

Belledejour
Nachgeholtes Wochenkochen mit Rotwein
Das Rouladen-Wochenkochen  

Heute am Sonntag gabs nun endlich unsere Rouladen. Gestern wurden sie bereits vorbereitet, so dass heute nur noch das *Beiwerk* bestehend aus leckerem Rosenkohl und Kartoffelstampf gekocht wurde. Na klar, in unsere Sauce gehört auch Rotwein hinein und die Rouladen kochten auch gut 2 Stunden, damit sie butterweich waren. Damit die Arbeit sich lohnt, wurden mal wieder 2 Stück eingefroren.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login