Das Suppen-Wochenkochen mit Roter Bete

Mit einem scharfen Rote-Bete-Süppchen sorgen wir jetzt für den Von-Innen-Warm-Effekt? Wer heizt mit uns ein?

Das Suppen-Wochenkochen mit Roter Bete
11
Kommentare
Viola Booth

Liebe Wochenkocher, draußen wird es ungemütlich und ich finde da wird es allerhöchste Zeit, dass wir den Suppentopf wieder rauskramen. Natürlich soll es nicht irgendeine Suppe sein, sondern dieses Mal wieder etwas für Experimentierfreudige. Und dafür habe ich mir folgendes Rezept ausgesucht:

 

Rote-Bete-Suppe mit Ingwer und Wasabi

 

Die Hauptzutat – Rote Bete – hat gerade Saison und die wollen wir natürlich nicht verpassen, oder? Also landet das Gemüse dieses Mal einfach in flüssiger Form in der Suppenschüssel. Das Besondere an dem Gericht ist aber etwas anderes. Nämlich ein Topping aus Wasabi und Crème fraîche. Das hört sich doch spannend an, oder?

 

Ich bin schon sehr gespannt, wie diese Suppe schmeckt. Und Ihr? Seid Ihr beim Wochenkochen dabei?

 

Ich freue mich wie immer auf Eure Berichte und Fotos.

 

Zu den Kommentaren 

 

29 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 


Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Bettinas Wochenkochen-Kochbuch und Violas Wochenkochen-Kochbuch

 

Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ...

 

Zum Rezeptvorschlag


apprenti1
ich mach mit,

Und habe mir heute die Knollen schon auf dem Markt besorgt. Allerdings ist Rote Beete für mich das, was für einige der Rosenkohl aus der vergangenen Woche war: Ein geschmackliches Kindheitstrauma. Um So mehr bin ich auf diese Suppe gespannt.

Aphrodite
Versuch' mal die Knollen ganz im Ofen zu garen.

@apprenti, versuch' einmal die Knollen ganz im Ofen zu garen und anschließend zu schälen. Im Rezept wird dieser Effekt nachgeahmt, indem die Würfel geröstet und mit Zucker karamelisiert werden. In der Knolle ist aber genug Süße drin. Das Erdige nimmt der Meerrettich weg. Nichts anderes war doch das Wasabi-Nachahmer-Produkt aus dem Asiamarkt?

MJ
Hört sich toll an!

Oh, das hört sich so gut an. Wird ganz bestimmt gekocht. Mal sehen, ob ich die Wasabi-Paste bekomme...

JulietteG
Als Suppenkaspar verkleidet...

koche ich mir wirklich nur eine Suppe, wenn beim Wochenkochen eine solche vorgeschlagen wird und selbst dann setze ich zwischendurch schon einmal aus. Da wir beim Wochenkochen und damit auch ich zu Hause lange keine Suppe hatten, werde ich dieses mal wieder mitkochen! Suppe aus roter Bete klingt spannend und habe ich noch nie probiert.

 

In dem Rezept wird frische rote Bete verwendet. Ich werde wohl nur vorgegarte, vakuumierte erstehen können, denn mit meinem Fuß vermeide ich Extra-Einkaufstouren so weit es eben nur geht. Ich hoffe mal, dass der Suppe dadurch kein Schaden entsteht! :)

 

Da ich bei einer Person auch gleich die restliche Verwertung der roten Bete im Auge habe, war ich in dem Rote-Bete-Special bereits auf Rezeptsuche. Da schwanke ich noch zwischen Pasta und Salat, aber erst einmal wird die Wochenkochen-Suppe gekocht! :)

 

@MJ: Alternativ kannst Du auch einfach Meerrettich verwenden, falls Du Schwierigkeiten bei dem Kauf von Wasabi bekommen solltest!

 

@apprenti: Ich hatte, ehrlich gesagt, schon ein Wochenkochen mit Rosenkohl "befürchtet"! :) Es freut mich sehr, dass Du trotzdem mitkochst und hoffentlich Dein Rote-Bete-Trauma als Vergangenheit abhaken kannst!

 

P.S.: In Anlehnung an die Donnerstagsdiskussion: bei Roter Bete trage ich immer eine Schürze! :)

MJ
heute gekocht

Das kam mir sehr gelegen, mit der Suppe, da ich heute beim Zahnarzt war und nix beißen konnte. 

Die Wasabi-Paste hab ich im gut sortierten Supermarkt bekommen. Davon habe ich auch mehr verwendet, als im Rezept angegeben. So kam der Geschmack gut raus.

Das nächste Mal würde ich weniger Wasser für die Brühe nehmen. Mir war die Suppe etwas zu flüssig. Aber sonst ganz fein. Sieht vor allem auch super aus, mit der knallroten Farbe!

JulietteG
Ich hätte wirklich nicht gedacht...
Das Suppen-Wochenkochen mit Roter Bete  

dass diese Suppe mich so positiv überraschen wird. Dank des Hinweises von MJ verwendete ich lediglich die Hälfte der angegebenen Flüssigkeitsmenge. Das hat mir im Ergebnis gut gefallen.

Den Schnittlauch hob ich mit unter die Crème fraîche, wobei das ganz simpel daran lag, dass ich das Ende des Rezeptes nur überflogen hatte.

 

In Kombination mit dem Ingwer wurde sehr gut der erdige Geschmack der Roten Bete kompensiert!

Da ich vorgegarte Rote Bete verwendete, war das Gericht zudem noch blitzschnell fertig! Ich hätte es nicht erwartet, aber jetzt darf doch tatsächlich auch mal eine Suppe in mein Wiederholungstäterkochbuch! :)

Viola Booth
Wochenkochen mit Roter Bete
Das Suppen-Wochenkochen mit Roter Bete  

Schön, dass Euch die Suppe so gut gefallen hat:-) Auch ich fand sie wirklich lecker. Auf der Suche nach der Wasabi-Paste hatte ich mir erst überlegt sie im Notfall wegzuassen. Ich bin aber froh, dass ich sie auch in meinem Supermarkt gefunden habe. Irgendwie hat sie der Suppe noch das besondere Etwas verliehen. Wird auf jeden Fall wieder gemacht. Allein schon, weil die Suppe wirklich toll aussieht :-)

 

@Juliette: Ich hatte tatsächlich erst überlegt, ob ich etwas mit Rosenkohl vorschlagen soll. Konnte mich dann aber doch noch nicht dazu überwinden. Die Saison dauert ja noch etwas. Wahrscheinlich wird es dann also bald doch noch der Rosenkohl, wenn ich mir einen Ruck geben kann. Ich hoffe ich kann dann als weiteres Versuchskaninchen auf dich zählen? ;-)

 

@apprenti1: Oh je, da hab ich dann mit meinem Wochenkochen also genau Dein Trauma getroffen :-) Hast Du die Suppe schon gemacht? Ich bin gespannt, ob Du Deine bösen Rote-Bete-Erinnerungen mit dem Rezept überwinden kannst. Das Gericht ist dafür bestimmt gut geeignet, denn es schmeckt wirklich richtig gut!

JulietteG
Rosenkohl...

soll nicht mehr so bitter schmecken, wenn er den ersten Frost abbekommen hat! Wenn Du diesen Zeitpunkt abwartest, dann mögen wir den Rosenkohl vielleicht beide etwas lieber und ich würde dann auch als Versuchskaninchen zur Verfügung stehen! :)

apprenti1
Die Vorproduktion ist fertig,
Das Suppen-Wochenkochen mit Roter Bete  

morgen gibt es zum Mittagessen Rote - Beete Suppe. Ich hatte mich bei der Menge der roten Beete verschätzt und habe nun die doppelte Menge der Suppe gekocht. Nach dem ersten Verkosten schmeckt die Suppe auf jeden Fall nicht "erdig" sondern eher neutral bis ausgewogen. Ich werde dann morgen noch etwas Zitronensaft und die Sauerrahm - Wasabi (hatte ich noch von den letzten Sushi - Versuchen) Mischung beifügen. @ viola: ich kann mir vorstellen, dass die Wasabi Mischung geschmacklich noch den Pfiff gibt. Auf jeden Fall werde ich mich beim Essen an den wertvollen Inhaltsstoffen dieser Suppe erfreuen. 

apprenti1
War richtig gut,

zusammen mit frischen Croûtons. Ich habe die Suppe noch mit etwas Sahne verfeinert. Neben der Wasabi Variante habe ich eine mit Meerrettich gegessen, wobei mit letztere noch etwas mehr zusagte.  Dies wird wohl vorläufig das einzige Rote Beete Rezept in meinem Kochbuch.

Aphrodite
Ich hänge ordentlich hinterher.
Das Suppen-Wochenkochen mit Roter Bete  

Nicht, dass ich nicht schon die vorzüglichen Rouladen von dieser Woche gekocht hätte. Die Kinder waren begeistert. Nein, die Rote Bete Suppe wollte ich ja auch ausprobieren! Ach, und mit gelben Beeten wäre das doch schick. Nur wie ich dann feststellen musste, waren meine gelben Beeten gelbe Rüben, was etwas ganz anderes ist als rote oder gelbe Beete. Richtig hingucken, heißt dann die Devise! Und erstaunlicherweise gibt es bei Küchengötter kaum Rezepte mit gelben Rüben. Gelbe Rüben schmecken etwas scharf. Da kann ich doch das Wochenkoch-Rezept nehmen und was Wasabi-Schärfe kann, schafft Rüben-Schärfe auch. Wegen der Farbe habe ich noch ein paar Möhren zugefügt, wegen der Sämigkeit eine Kartoffel und einen Klacks Sahne-Meerrettich. Was sich da aus drei gelben Rüben zaubern lässt. Hätte ich nicht gedacht und war angenehm überrascht.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login