Das Wochenkochen mit Frühlingsgefühlen

Diese Woche verpassen wir einem klassischen Wintergericht einen neuen Look. Wer hilft mir beim Umstylen?

Das Wochenkochen mit Frühlingsgefühlen
10
Kommentare
Viola Booth

Nach ein paar Skiabfahrten oder Wandertouren im Schnee schmeckt uns die Portion Käsespätzle mit Röstzwiebeln hoch oben auf der Alm ja bekanntlich besonders gut. Da wir den Winter so langsam aber nun wirklich satt haben, ist es wohl an der Zeit auch die Winterrezepte von unserem Speiseplan zu verbannen. Der Frühling muss her – und zwar ganz schnell! Klassische Käsespätzle kommen mir jetzt also nicht mehr auf den Teller. Ich brauche ein Gute-Laune-Gericht, das für Frühlingsgefühle sorgt. Und dafür habe ich mir ein Rezept ausgesucht, das wir Euch hier erst gerade als Frühlingsrezept mit italienischem Käse vorgestellt haben:

 

Käsespätzle italienische Art

 

Ich finde das ist ein guter Kompromiss: Ich verzichte nicht auf meine geliebten Spätzle, vertreibe den Winter damit aber trotzdem aus meiner Küche. Schließlich haben getrocknete Tomaten und Mozzarella mit der kalten Jahreszeit so gar nichts gemein. Ich bin sehr gespannt darauf, wie diese Kombination schmeckt. Bei wem es diese Woche schnell gehen muss, der kauft die Spätzle aus dem Kühlregal, wer mehr Zeit hat, macht sie natürlich selbst.

 

Liebe Wochenkocher, wie sieht es aus: Helft Ihr mir dabei den Winter aus der Küche zu vertreiben und einem klassischen Gericht mit ein paar Handgriffen ein neues Gesicht zu verleihen?

 

Ich freue mich schon auf Eure Fotos und Berichte vom Frühlings-Fotoshooting und Eure Umstyling-Erfolge.

 

 

Zu den Kommentaren

 

217 Dienstagskochen, 2 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 

 

Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Maikes DienstagskochbuchMaikes 2. DienstagskochbuchBettinas Dienstagskochbuch, Bettinas 2. Dienstagskochbuch und Violas Dienstagskochbuch.


Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ...

 

Zurück zum Rezeptvorschlag

 

Anzeige
Anzeige
JulietteG
Ich werde...

mit selbstgemachten Spätzle beim Wochenkochen dabei sein! Das Rezept ist sofort in meinen Wochenplan gewandert... Ich freue mich schon darauf!

lundi
Spätzle

habe ich noch nie selbst zubereitet und noch nicht oft gut gegessen. Sie sind nicht weit entfernt von Nudeln, Tomaten, Mozarella und Basilikum sollten also passen. Nudeln kann ich schon, an Spätzle werde ich mich versuchen.

 

Und wie macht man sie? Auf 1 Ei etwas Salz, 100 g Mehl und ca. 50 ml Wasser?

JulietteG
Ja, liebe lundi,
Das Wochenkochen mit Frühlingsgefühlen  

genauso bereite ich die Spätzle zu. Wobei ich meist erst knapp 40 ml Wasser hinzugebe und nach Bedarf sodann weiter auffülle. Meist erreiche ich ca. 50 ml, allerdings ist dies natürlich auch von der Größe der Eier abhängig.

 

Nach diesem Rezept entsteht zumindest der ideale Teig für die Verwendung eines Spätzle- bzw. Knöpfleblechs (siehe Foto).

lundi
Meine ersten Spätzle

waren gut, aber noch weit von perfekt entfernt. Irgendwie zwischen Pasta und Eierkuchen. Werde ich sicher nicht oft wiederholen. Danke JulietteG, zumindest weiß ich jetzt, wie das geht. So ein schickes Blech habe ich natürlich nicht.

 

Das angebotene Rezept war OK. Bin kein Fan von warmem Mozarella, also habe ich würzigen Parmesan genommen. Wie elminny am Rezept bemerkte, ein paar frische Tomaten täten dem ganzen gut, aber die gibt es für mich nicht außer der Saison. Basilikum und Piri passten. Insgesamt gut, das nächste Mal für mich doch lieber mit Spaghetti.

Viola Booth
Wochenkochen
Das Wochenkochen mit Frühlingsgefühlen  

Meine geliebten, klassischen Käsespätzle werden von diesem Gericht zukünftig zwar nicht abgelöst, aber ich fand das Rezept trotzdem gut. Die Piri-Piri-Schoten waren schön scharf und haben dem Ganzen eine tolle Note gegeben. Ich muss mir jetzt mal überlegen, welche Gerichte ich noch mit dieser Zutat machen kann. Die sollen auf jeden Fall öfter mal für Schärfe auf meinem Teller sorgen.

 

@lundi: Schade, dass Du keinen warmen Mozzarella magst. Ich fand gerade den nämlich richtig gut.

 

Auch wenn das Rezept meinen Winter-Liebling nicht ersetzen kann, für Frühlingsgefühle hat es trotzdem gesorgt :-) Wer probiert es diese Woche auch noch aus?

Aphrodite
Der Teig muss geschlagen werden.

@lundi, Spätzle, die nach Eierkuchen schmecken, habe ich noch nie genossen. Der Teig muss bestimmt 10 Minuten und länger mit einem Holzlöffel geschlagen werden. Bis er Blasen wirft und nicht mehr vom Löffel reißt. Der Knethaken schafft das auch. Und was Juliette da hat, ist ein Knöpfle Sieb. Spätzle werden mit dem Messer über einem Holzbrett geschabt. Brett und Klinge müssen naß sein. Schlaue nehmen den Messerrücken zum Schaben, um die scharfe Klinge nicht zu ruinieren. Ruhezeiten ähnlich wie bei anderen Nudelteigen sollten auch eingehalten werden. Lockerer wird der Teig, wenn kohlesäurehaltiges Wasser zugefügt wird.

JulietteG
Oh, sorry,

liebe lundi, ich hatte Dir nur bezüglich der Teigzusammensetzung geantwortet! Über das Ruhenlassen war ich völlig hinweggekommen! Das braucht der Spätzleteig! Ich hoffe, dass es jetzt daran nicht gescheitert ist!

 

Ich schlage den Spätzleteig immer mit dem Holzlöffel. Blasen gelingen mir dabei mal mehr und mal weniger, aber das hat der Sache bislang noch keinen Abbruch getan.

Die nicht mehr ganz so traditionellen Schwaben verwenden gerne auch eine Spätzlepresse, wobei sich dafür ebensogut eine Kartoffelpresse eignet.

Knöpfle sind zwar nicht so traditionell, aber genauso lecker bzw. mir gefallen sie sogar noch besser!

Ich werde morgen das Wochenkochen kochen (mit Knöpfle)! :)

JulietteG
Wochenkochen - Daumen nach oben!
Das Wochenkochen mit Frühlingsgefühlen  

Super! Das Wochenkochen hat mir richtig gut gefallen! 

 

Da meine Knöpfle bereits fertig waren und ich sie eigentlich nur noch aufwärmen musste, fügte ich anstatt des Wassers einen kleinen Schluck Sahne mit unter, so dass die Knöpfle gerade so davon überzogen waren. Außerdem gab ich noch einen Teelöffel Pesto mit unter die Sahne.

 

Ansonsten hielt ich mich an das Rezept! Na gut, ich verwendete Schalotten statt der roten Zwiebel. Diese passte schön langsam angeschmort wirklich wunderbar!

Ich kann abschließend sagen: Das Wochenkochen-Rezept ist gerade auf dem Weg ins Wiederholungstäterkochbuch! :)

 

Aphrodite
Grüne Spätzle.
Das Wochenkochen mit Frühlingsgefühlen  

Da kommen 500 g Mehl auf 500 g Spinat. Den Spätzleteig habe ich mit Dinkelmehl und Durum-Hartweizengrieß angerührt. Und da die kleinen Canihua-Körner so apart aussehen, habe ich 2 EL mit in den Teig gestreut. Den Teig konnte ich erst einmal ruhen lassen. Dinkelmehl und Durum-Weizen ist da gaaanz gemächlich. Bis der Teig Blasen warf hatte ich fast einen Tennisarm und hätte mir beinahe meinen Handmixer ruiniert. Ich war heute Abend schwer beschäftigt. Spätzle habe ich erst einmal bis zum Abwinken und friere die Portionen ein. Morgen geht's dann ganz schnell. Und vielleicht bekomme ich dann auch noch die Piri-Piri-Schoten. Die gibt es von Kattus und dann weiß ich wenigstens wonach und wo ich suchen muss.

Toskanafan
Ja, auch mitgemacht,,,,,

Ich hatte eine weise Zwiebel genommen, und die Spätzle wie auf der Packungsanleiteung beschrieben, vorher 1 Minute in Salzwasser gekocht. Doch oh je,,,,, mittags sah mein Baslikum noch sehr flott aus, als ich es abends abschneiden wollte, sah es sehr verwelkt aus, bis es wieder "aufsteht", nach dem Gießen kann dauern, also hab ich es einfach so verwendet.Ps.,,,,,, es ist das erste Basilikum, das ich nun bis jetzt am Westfenster den ganzen Winter lang hatte und ernten konnte. Köstlich hat es und geschmeckt, diese Käsespätzle werden wieder gemacht, denke mal war Mittwoch. Das erinnert sofort an Italien.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login