Der Link am Sonntag: eine Kampfansage gegen Lebensmittelverschwendung

Jährlich landen in Deutschland über zehn Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Nicole Klaski - Gründerin des ersten deutschen “Reste”-Supermarkts - hat unserer enormen Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt.

Küchengötter Link zum Sonntag
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Mindestens haltbar bis …. Diesen Aufdruck kennen wir alle nur zu gut, begegnet er uns doch tagtäglich auf den Lebensmitteln, die wir verbrauchen. Für viele ist das Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums ein Grund, Lebensmittel wegzuwerfen und der Handel ist sogar dazu verpflichtet, diese Ware aus den Regalen zu räumen. Doch was viele nicht wissen: das Mindesthaltbarkeitsdatum ist - im Gegensatz zum Verbrauchsdatum - lediglich ein Richtwert. 

Diesen Missstand hat auch Nicole Klaski erkannt und ein Start-up-Unternehmen gegründet. Sie verkauft seit diesem Monat in ihrem Supermarkt “The Good Food” in Köln Lebensmittel und Eingewecktes, welche das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben sowie Obst und Gemüse, das aufgrund kleiner Makel nicht in den Handel gelangt. Wie sie zu dieser Idee kam und welche Pläne Nicole Klaski noch hat, erfahrt ihr im Interview “The Good Food: Deutschlands erster „Reste“-Supermarkt auf utopia.de

Dass ein Umdenken im Umgang mit Lebensmitteln dringend erforderlich ist, zeigen die Zahlen und Fakten der Verbraucherzentrale für das Jahr 2016, denn unsere enorme Lebensmittelverschwendung hat sowohl negative Folgen für Umwelt und Ressourcen als auch für die Versorgung der Bevölkerung in ärmeren Ländern. 

Wie ihr Lebensmittel länger haltbar machen könnt, zeigen wir euch in unserem großen Special rund ums Einmachen.

Liebe Küchengötter, wir wünschen euch einen schönen Sonntag und genießt das Wochenende. 

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login