Der Link am Sonntag: Wie Food Porn unser Essen verändert

Trendy, stylish, lecker? Food Porn ist in aller Munde, Essen wird vor unseren Augen auf dem Teller zu Kunst - aber hält der Hype auch geschmacklich, was er mit großer Optik verspricht?

Küchengötter Link zum Sonntag
1
Kommentare
küchengötter Redaktion

Liebe Küchengötter, seid ihr in Sachen Food Porn eigentlich auf dem neuesten Stand? Habt ihr also schon einmal um 22 Uhr nachts mitten in Berlin Egg Benedict und New York Banana Pancakes gefrühstückt? Um dann am nächsten Morgen dann, seid ihr ganz entspannt mit einem großen Mermaid Frappuccino in den Tag gestartet? 
 

Ja, ihr habt übrigens richtig gelesen. In den echten Hot Spots der Foodie-Szene bekommt man selbstverständlich rund um die Uhr alle Trend-Wünsche erfüllt - Food Porn ist 24/7 verfügbar.
 

Wenn ihr jetzt weise lächelnd genickt habt, dann seid ihr ja tatsächlich schon voll im Bilde. Dann habt ihr eventuell sogar schon von einer wohl doch recht häufig auftretenden Problematik beim Thema Food Porn gehört: Manch einer munkelt nämlich, dass das Essen für die Hipster, Blogger und alle die es noch werden wollen, zwar unglaublich aufwendig zubereitet und stylish gepimpt serviert wird, beim Biss hinein kommt dann aber die fade Ernüchterung? Also außen hui und innen … ?
 

Allen, die gerne mehr darüber erfahren möchten, oder den heutigen Sonntag zum theoretischen Einstieg ins Thema “Food Trends” nutzen möchten, empfehlen wir den Artikel “Wie Food Porn unser Essen verändert” auf sueddeutsche.de 


Lasst es euch gutgehen und genießt den Tag!

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Fand den Artikel etwas übertrieben.

Und was an einem Egg Benedict fototechnisch jetzt das besondere sein soll, selbst wenn nebenan noch Salat glänzt, weiß ich nicht. Es scheint das Heer der Ahnungslosen zu sein, die vom Kochen keine Ahnung haben und wegen jeder Pommes, wenn sie nicht aus einer Tüte kommt, in ein Restaurant gehen müssen. So gesehen, verstehe ich das Schlangestehen dann auch wieder. Pochierte Eier sind abwechselungsreich zum Frühstück. Es muss nicht immer das Egg Benedict sein. Und manchmal mag ich auch einfach statt Ei ein Käsebällchen dazu. http://www.kuechengoetter.de/rezepte/fruehlingssalat-mit-pochierten-eiern-10743 Und warum soll Essen, was gut aussieht, nicht schmecken? Die Rezepte auf SZ waren O.K., das Benedict in Berlin muss nicht sein. Jedes Gericht hat einen Lifestyle, wenn es von Überzeugungstätern zubereitet oder verzehrt wird. Currywurst mit Pommes ist kultig. Vieles andere ist dann nur trendy gedacht oder gemacht.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login