Die Koriander-Frage

Hilfe, ich hab Seife auf meinem Teller ... und Ihr?

Die Koriander-Frage
11
Kommentare
Viola Booth

Mir reicht es schon, wenn ich Koriander rieche. Sofort entsteht bei mir ein seifiger Geschmack im Mund. Die Folge: ein angeekelter Gesichtsausdruck und Schütteln am ganzen Körper. Widerlich! Koriander zu essen, kommt alleine dadurch für mich schon gar nicht mehr infrage. Doch dann das: Bei unserem letzten Küchengötter-Kochkurs stand ein Koriander-Minze-Chutney auf dem Speiseplan.  Ich nahm also all meinen Mut zusammen und wagte den Selbstversuch: Habe ich meine Koriander-Abscheu nach jahrelanger Abstinenz vielleicht überwunden? Nein, habe ich nicht! Mal wieder verfolgte mich der seifige Geschmack des Krauts noch tagelang.

 

Als Fan von asiatischem und indischem Essen stoße ich immer wieder auf diese Koriander-Hürde. Und schon oft musste ich Fragen von meinem Gegenüber beantworten, warum ich das Kraut eigentlich nicht mag und wonach es denn für mich schmeckt. Dabei ist das doch offensichtlich: Seife! Wie kann das meinen Mitessern bloß ständig entgehen? Jetzt bin ich auf eine Erklärung gestoßen: Angeblich sind nämlich meine Gene schuld. Ein US-Forschungsteam fand heraus, dass ein gewisser Erbgutabschnitt bestimmt, ob Koriander seifig schmeckt oder nicht. Ein Gen, das für den Bau eines Geruchsrezeptors verantwortlich ist, reagiert auf das Koriander-Aroma. Dieses Gen gibt es wohl in zwei Varianten und je nachdem welches man hat, schmeckt der Koriander eben seifig oder nicht. Ab jetzt werde ich im Restaurant also immer sagen können „Für mich bitte ohne Koriander, ich habe leider das falsche Gen.“ Das nenn ich doch mal eine perfekte Ausrede.

 

Wie sieht es bei Euch aus, liebe Küchengötter: Mögt Ihr Koriander oder schmeckt er für Euch auch nach Seife? Ich bin gespannt wie viele Anti-Koriander-Gen-Besitzer sich unter Euch verbergen. Oder bin ich mit diesem Gen-Defekt etwa ganz alleine?

 

Anzeige
Anzeige
apprenti1
Ich bin nicht infiziert

vom Anti-Koriander-Gen. Vergangenes Jahr hatte ich meine ersten intensiven Kontakte mit der indischen Küche, welche in der Erprobung diverser Samosa Rezepte gipfelte. Koriander war mir nicht wirklich vertraut, aber inzwischen ist er Bestandteil meiner Küche, auch in frischem Zustand.  In einem Bericht der "Welt" steht : Wer sich anstrengt, kann den Koriander sogar mögen lernen. :http://www.welt.de/wissenschaft/article109254689/Warum-viele-Menschen-sich-vor-Koriander-ekeln.html

Aphrodite
Ich habe auch nie verstanden,...

warum Koriander seifig schmecken soll. Interessant fand ich den Hinweis auf die Studie, weil ich heute ein Interview mit Udo Pollmer gelesen habe, der jede Ernährungsberatung in den Wind schlägt, weil diese nie so individuell sein kann, wie der Stoffwechsel im Körper funktioniert. Er spricht sich für ein gutes Gewissen beim Essen aus und wendet sich gegen Ratschläge, die dem widersprechen. D.h. Fiebersenker nehmen, statt die Ursache/ Krankheit zu kurieren. Heiß dann auch, alles essen, was einem schmeckt: Kinder die kein Obst mögen, Viola, die keinen Koriander mag! Gut so! Irgendwie freuen sich ja immer nur die anderen, wenn man etwas anders macht/ mag. Ja, und ich kann jetzt sagen, ich mag Koriander, und muss mich dafür nicht rechtfertigen.

lundi
Blattkoriander

benutze ich nicht oft. Seifig finde ich den nicht. Aber ich bin ein Fan von Udo Pollmer.

Muh
Schweißfuß

Für mich schmeckt Koriander so, wie Schweißfüße riechen ... einfach ekelhaft. Ich bekomm das Kraut einfach nicht runter.

Urmelie
Koriander?

Ich liebe ihn, ich kann mir kein asiatisches in der Hauptsache die indischen Gerichte ohne Koriander vorstellen. Einige Gäste von mir mögen ihn auch nicht. Ich löse das Problem, indem ich den gehackten Koriander in einer kleinen Schale zu den Gerichten serviere. So kann sich jeder nach Lust und Liebe zum Kraut sein Essen aufpeppen. Mit dieser Lösung schmeckt es jedem meiner Gäste.

Entsetzlich....

Ich finde Koriandergrün auch schlichtweg ungenießbar.....seifig, eklig, entsetzlich.

Koriandersamen dagegen mag ich sehr gerne.

 

Danke für diese aufschlußreiche Erklärung....hab auch echt schon am Geschmack der anderen Menschen gezweifelt.

 

Was nehmt ihr anderen Koriander-Hasser als Ersatz im Rezept?

Koriander-Lover

Koriander - traumhaft. Ich liebe Koriander. Und es gibt leider Koriander, der zu wenig nach Koriander schmeckt, daher säen wir ihn auch selber aus. Aber dieses Gen kenne ich. Ich denke, ich habe so ein Knoblauch-Gen. Ich könnte sofort k....., wenn ich Knoblauch, auch in geringsten Beimengungen, rieche. Probieren brauche ich gar nicht.....Aber das mit den Genen ist mir auch neu. Gut zu Wissen.

Koriander - nein danke!

Auch ich gehöre zu dem Teil der Menscheit, für den Koriander extrem seifig schmeckt. Die Gen-Erklärung hört sich für mich plausibel an, da es beim Thema Koriander ja wirklich nur 'hop' oder 'top' gibt. Ein "geht so" hätte ich jedenfalls noch nie gehört.

Und richtig: Samen ist ganz anders als das Grün!

Urmelie
Koriander im Garten ziehen, wie?

Ich habe schon seit vielen Jahren immer wieder versucht, Koriander zu ziehen. Ist mir bis heute nicht gelungen, deshalb meine Frage an Scotty, worauf muß ich achten, daß in meinem Garten Koriander satt wächst? Vielen Dank im voraus für einen Tipp.

Urmelie
Koriander

Übrigens Koriander ist eines der wenigen Kräuter, von den man sowohl das Grün, die Wurzeln und den Samen verwenden kann. Weiß ich von meinem indischen Koch.

nika
Seifig, ekelig und eigentlich ungeniesbar

so habe ich ein Kraut kennengelernt, welches ich in meinem Garten ausgesät hatte. Aber, wer jetzt an Koriander denkt, der ist auf dem falschen Weg: es war Basilikum. Ich denke mal es kommt nicht nur auf die Gene an, sondern auch auf die Anbaumethhode = denn Basilikum im Töpfchen überlebt bei mir nur= weil ich immer zwei Töpfchen im Anbruch habe. Er schmeckt einfach zu gut mit Tomate und ... Allerdings ausgesät im Garten hat es mir gar nicht geschmeckt.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login