Die Lebkuchenfrage

Gibt es eigentlich DEN richtigen Augenblick, um die ersten Lebkuchen des Jahres zu naschen?

Die Lebkuchenfrage
4
Kommentare
Bettina Müller

Wir haben Mitte November und das bald Weihnachten ist, lässt sich nicht mehr übersehen (und überhören). In München steht schon der Weihnachtsbaum auf dem Marienplatz, im Radio erlaubte sich letzte Woche einer den Spaß und spielte „Rudolph, the red-nosed Reindeer“. Und zugegeben, auch hier bei den Küchengöttern macht sich die Weihnachtsstimmung schon breit. Aber nun gut, Mitte November finde ich das auch recht legitim. Aber was ist mit Mitte September?

 

Jedes Jahr aufs neue fängt im September die große Umräumerei in den Supermärkten an, weil Platz für Weihnachtsmänner, Lebkuchen und Co. gemacht werden muss. Ich habe mal gehört, dass man Weihnachtsschokolade und Lebkuchen bis Weihnachten im Supermarkt nicht mehr frischer bekommt, da sie sowieso alle schon im August produziert werden. Aber sie zu produzieren ist doch das eine. Muss man sie auch schon gleich essen?

 

Ich halte es seit Jahren ganz streng: Keine Weihnachtsplätzchen, Stollen oder Lebkuchen vor dem 1. Advent. Basta! Gleiches gilt für Glühwein & Co. Und Plätzchen back ich eigentlich auch nie vor dem 1. Adventswochenende. Wenn ich sehe, wie viele Lebkuchen und Weihnachtsschokolade meine Mitmenschen in den letzten Wochen aber immer schon gekauft haben, schein ich mit dieser Einstellung aber doch recht allein dazustehen.

 

Darum meine Frage an Euch: Gibt es eigentlich DEN richtigen Augenblick, um die ersten Lebkuchen des Jahres zu naschen? Und wie handhabt Ihr es? Ab wann lassen die Küchengötter Weihnachten auf den Teller?

 

 

Allen, die am liebsten sowieso nur selbst gemachte Lebkuchen essen, empfehle ich unser Lebkuchen-Special mit tollen Rezepten.

 

 

Anzeige
Anzeige
nika
Traditionell am Nikolaustag,

denn da kommt die ganze Familie zusammen und auf den Nikolaustellern sind dann auch Lebkuchenherzen, Moppen und Mucken. Zudem liegt da noch ein Hefeteilchen (ein kleines Männlein mit einer kleinen weißen Tonpfeife) und ein paar Schoko-Teilchen, ... . Für uns beginnt eigentlich auch erst dann die Adventszeit. Mag sein, es liegt an der Nähe zum wunderschönen Nachbarland Holland? Dort ist dann Bescherung.

Nach dem Herbstspaziergang

Wenn man im späten Herbst nach einem ausgiebigen Spaziergang nach Hause kommt und dann im Kaminofen das Feuer flackert, zu einer Tasse Tee einen richtig leckeren Lebkuchen. Traumhaft!

1. Dezember/1. Advent

bei uns gibt es nie vor 1. Dezember oder 1.Advent, je nachdem was eher kommt, Lebkuchen. und das ist auch gut so, denn dann esse ich sie an Weihnachten auch noch gerne. Am liebsten natürlich das Familienrezept von Oma :o)

Sobald es sie zu kaufen gibt...

...denn da schmecken sie noch am besten. lebkuchen gehören für mich nicht nur zu Weihnachten sondern in die gesamte Herbst-Winter-Zeit!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login