Die Rosenkohl-Frage

Klassisches Kindheitstrauma oder geliebtes Gemüse? Was sagt Ihr zu Rosenkohl?

Die Rosenkohl-Frage
23
Kommentare
Viola Booth

Ich dachte immer, wenn ich unter einem kulinarischen Kindheitstrauma leide, dann einzig und alleine unter der Erinnerung an das Pilz-Risotto meiner Mutter (Sorry, Mama). Aber vielleicht schlummert tief in mir noch eine andere böse Erfahrung. Nämlich die mit dem Rosenkohl! Ich kann mich zwar nicht daran erinnern, dass mich meine Mutter zum Rosenkohl-Essen gezwungen hat, aber trotzdem musste ich gerade wieder feststellen, dass ich Rosenkohl wirklich so gar nicht mag.

 

Wenn es um Rosenkohl-Angelegenheiten geht, hört man ja immer wieder von diesen Kindheitstraumata. Aber was heißt das eigentlich? Haben die Eltern einen früher echt dazu gezwungen Rosenkohl zu essen und deshalb mag man das Gemüse heute auch noch nicht? Selbst wenn, kann das ja unmöglich auf jeden zutreffen. Es müsste also doch ein paar echte Rosenkohl-Liebhaber geben. Nur wo sind die? So richtig mag Rosenkohl nämlich anscheinend niemand. Selbst die kindheitsmäßig Unvorbelasteten haben mir bei meiner Recherche erzählt, dass sie zwar kein persönliches Problem mit Rosenkohl haben, ihn aber weder im Restaurant bestellen noch zuhause zubereiten würden. Nur wenn er jetzt eben schon auf dem Teller liegt, ok dann wird er halt gegessen (was ja jetzt auch schon wieder eher an ein „Es wird gegessen, was auf den Tisch“-Kindheitstrauma erinnert).

 

Was ist nur los mit diesem Rosenkohl? Ich bin verzweifelt auf der Suche nach ein paar Essern, die den Rosenkohl nicht im Stich lassen. Gibt es noch Rosenkohl-Liebhaber unter Euch? Oder müssen wir uns von dem Gemüse auf unserem Speiseplan jetzt wirklich gänzlich verabschieden? Liebe Küchengötter, ich bin gespannt auf Eure Antworten ...

 

 

Mehr aus unserer Frage-Reihe:

 

  • Die Käsespätzle-Frage Das einzig wahre Käsespätzle-Rezept – gibt es das überhaupt? Wir wollen wissen, wie die Küchengötter Käsespätzle genießen.
  • Die Krapfen-Frage Gibt es den einzig wahren Faschings-Krapfen? Wir wollen es von den Küchengöttern wissen …
  • Die Eier-Frage Mit welchem Rezept machen Eier eigentlich die beste Figur auf dem Speiseplan? Wir wollen wissen, wie die Küchengötter Eier am liebsten essen ...
  • Die Lebkuchenfrage Gibt es eigentlich DEN richtigen Augenblick, um die ersten Lebkuchen des Jahres zu naschen?
  • Die Kakao-Frage Kakao ist nicht gleich Kakao – Eine Geschichte über klitzekleine Macken und Aromen, die einfach so gar nicht passen wollen ...
  • Die Vorspeisen-Frage Sich an der Vorspeise sattessen oder doch lieber nur ein Hauptgericht wählen? Das ist hier die Frage ...
  • Die Zwiebel-Frage Roh, geröstet, gebraten oder gar nicht? Eine Küchengöttin auf der Suche nach Antworten ... Was sagt Ihr zu Zwiebel-Angelegenheiten?
  • Die Brezn-Frage Wer ist der perfekte Brezn-Ess-Partner? Eine Küchengöttin auf Partnersuche ...
Anzeige
Anzeige
Toskanafan
Wir lieben den Rosenkohl,,,,
Die Rosenkohl-Frage  

in allen Variationen. Punkt 1s, der richtige Einkauf ist entscheidend. Rosenkohl kaufe ich nur vom Bauern direkt, am Strunk, er muss erst mal ordentlich Frost bekommen haben, nur dann schmeckt er köstlich. Die Röschen, am Strunk kreuzweise einschneiden, so werden sich gleichmäßig gar. Der Vitamin C-Gehalt ist höher als bei Zitronen. Inzwischen mache ich mir jedes Jahr die Arbeit, einzelne Blättchen vom Rosenkohl zu blanchieren für diese köstliche Pasta. Gebraten schmeckt er jedenfalls ganz anders, es kommt kein Kohl-Aroma durch. Ein Salat aus den Blättchen, steht noch immer auf meinem Plan.  Ich hatte mal Rosenkohl  vom Bauern, dieser war so was von gut.  Ich wollte am nächsten Tag noch mal machen, also vom Discounter, geholt, diesen konnte ich fast gar nicht essen. @Viola Booth, denke,  hier weis ich was Du meinst. Auch TK, bekannte Marke, konnte nicht mithalten.Und jetzt kommt`s. Letztes Weihnachten, gabs hier ein Weihnachtsmenue mit Rosenkohl. Wir waren fertig mit dem Essen. Es klingelte,,,, mein Neffe kam spät Abends, noch vorbei. Er probierte den Rosenkohl`,,,,. Er war so begeistert, so dass ich extra für ihn noch mal neuen Rosenkohl gemacht hatte. Diese, verschiedenen Rezepte sind unwiderstehlich gut.

Kein Rosenkohl-Trauma

Meine Kinder, beide inzwischen erwachsen, haben sich immer darum gerissen, mir zu helfen, wenn es Rosenkohl zu putzen gab! Auch beim Essen war dieses Gemüse der Hit bei ihnen, so dass heute bei einem Besuch der Kinder im Herbst immer auch mal Rosenkohl in verschiedenen Varianten auf den Tisch kommt. Wir lieben Rosenkohl! Und ich stimme Toskanafan zu, frisch vom Feld, am besten noch am Strunk, ist er nach dem ersten Frost am besten!

Viola Booth
Jetzt bin ich aber begeistert ...

... davon, dass ich so schnell schon zwei Rosenkohl-Liebhaber gefunden habe. Vielleicht sollte ich mich bei Euch einfach mal selbst zum Testessen einladen ;-) Ich bin gespannt, was die anderen zum Rosenkohl sagen. Es besteht ja anscheinend noch Hoffnung ... :-)

Liebstöckel
Ein Lieblingskohl

in der Familie. Ich gehe da in allen Punkten mit Toscanafan konform. Wie immer ist die Produktqualität entscheident. Auch der leichte Frost.Ich kann mir schlecht vorstellen, dass man in einem Restaurant bei einem Rehrückenfilet im Pfeffermantel mit Lebkuchensauce, Schwarzwurzeln, ROSENKOHL und Mohnspätzle die Rosenkohlblättchen herauspolken würde. (Gericht von Dieter Müller *** Guide Michelin) Die Blättchen werden da kurz blanchiert und in Butter sautiert. - For ever Rosenkohl!

muffinqueen
Hier ist noch einer;)

Ich bin auch ein Rosenkohl-Freund! Ich mag ihn sowohl als Gemüsebeilage als auch in Kombination mit anderem Gemüse z.B. im Auflauf. Allerdings muss ich zugeben, dass er bei uns trotzdem nicht so oft auf den Tisch kommt, da mein Freund ihn zwar ist, jedoch nicht mit meiner Begeisterung.

sparrow
wir lieben ihn auch
Die Rosenkohl-Frage  

Mein Mann und ich mögen Rosenkohl sehr, sowohl als Suppe, Gratin oder auch als Gemüse. Gerne schneide ich ihn in Viertel und brate ihn an oder wie Liebstöckel geschrieben hat, löse ich die Blättchen ab und schwenke sie in der Pfanne in Butter. Mit einem Hauch frisch geriebener Muskatnuss ist das ein Gedicht.

Kochmamsell
Auch Rosenkohl-Fan

Mein Mann und ich lieben auch Rosenkohl, genau wie die Vorredner(schreiber), egal ob als Gemüsebeilage, im Auflauf, gratiniert oder gebraten. Ich liebe ihn sogar mehr als Bohnen.

Liebstöckel
Gibt es denn niemand

der die liebe Viola so ganz allein im Regen stehen lässt? - Oder sind hier im Blog alle "Rosenkohl-Freaks" :-)))

Viola Booth
@Liebstöckel

Hihi ... ich freu mich sehr darüber, dass ich hier unter Euch soooo viele Rosenkohl-Fans gefunden habe :-) Zumindest einen Verbündeten habe ich ja aber auch schon entdeckt - den Freund von muffinqueen. Hätte aber auch gedacht, dass es noch ein paar mehr von uns Rosenkohl-Verächtern gibt. Wie gesagt: Vielleicht muss ich mich dann doch mal bei Euch zum Rosenkohl-Essen einladen :-)

nika
Rosenkohl - ein Lieblingsgemüse

... allerdings nur ein Lieblingsgemüse vom GöGa und mir. Die Kinder haben sich da gerne zurück gehalten und bekamen z.B. Möhrengemüse. Wir aber lieben den Rosenkohl mit etwas Nussbutter oder wie bei Muttern mit etwas geriebenem Zwieback darüber gestreut. (Und dazu ein herrliches Entrecota und ein paar leckere Kartoffeln ....)

JulietteG
Liebe Viola...

ich bin ganz bei Dir! Ich wurde nie zum Essen vom Rosenkohl gezwungen (außer zum Probieren, denn probiert werden, musste immer alles), aber wenn meine Mutter freudestrahlend nach dem Einkauf mit Rosenkohl in der Tür stand, zogen sich meine Mundwinkel sogleich nach unten. 

Rosenkohl ist das einzige Gemüse, das ich irgendwann strikt verweigert habe. Deshalb habe ich ihn auch noch nie selbst zubereitet.

 

Irgendwann meinte meine Mutter, als ein Besuch meinerseits anstand, dass sie (also meine Eltern) Rosenkohl "jetzt auch in lecker könnten", was so viel heißen sollte, dass ich ihn ebenfalls mögen könnte. Den würde sie gerne am Wochenende zubereiten. Ich habe trotzdem dankend abgelehnt (den Rosenkohl, nicht den ganzen Besuch :)). Es gibt so viele Gemüsesorten, die ich so gut wie alle gerne mag oder sogar liebe, aber selbst ein "Rosenkohl in lecker" erzeugt nicht einmal den Hauch eines Probierdranges bei mir.

 

 

Belledejour
Wir lieben diesen Kohl

Gerade am Sonntag gabs den ersten frischen Rosenkohl - schlicht und einfach mit einer Bratwurst vom Metzger unseres Vertrauens. Es hat lange gedauert, bis wir den Rosenkohl richtig gekocht hatten. Einmal kurz kochen, dann noch in Butter ein wenig rundherum anbraten. Der Speck wurde vorher schon in der Pfanne knusprig gebraten, das Ganze dann zusammen serviert. Ist zwar kein Sternegericht, aber warum soll Hausmannskost nicht auch schmecken ?

apprenti1
Der Rosenkohl begleitet mich schon immer,

Selbst zu Studentenzeiten war dies ein schnelles einfaches Gericht. Rosenkohl nur mit zerlassener Butter. Sonst nichts. Allerdings konnte ich dies nicht auf meine Tochter übertragen. Rosenkohl geht gar nicht. Und auch im Erwachsenenalter ist Sie nicht davon zu überzeugen. Warum ? ich habe auch keine Erklärung. Sie wohl auch nicht.

mali
Nein..... niemals

Wieder werde ich Rosenkohl essen, wenn ich nicht dazu gezwungen werde. Als Kind einmal probiert... gut gemeint in einer Gemüsesuppe meiner Mutter. Als Erwachsene nocheinmal versucht, aber irgendwie ist der Kohlgeschmack so intensiv..... es geht einfach gaaar nicht.

Toskanafan
Die Blättchen,,,
Die Rosenkohl-Frage  

@sparrow, danke, das ist eine Super Idee, das muss ich demnächst sofort probieren.@alle, da haben wir`s, nun zusammengefasst, der richtige Einkauf ist wichtig, und entscheidend. Also,,,, den Einkauf beachten und die Frage ist geklärt. .Alle die ihn bis jetzt nicht lieben, bitte einen neuen Test. Ps, bei mir als ich klein war gab es keinen Rosenkohl. Ich fand ihn erstmals beim Hofladenverkauf, direkt vom Bauern, und blieb sofort hängen.  Es ist fast das einzige Gemüse das ich auch in etwas Butter schwenke.

Bettina Müller
Vom Trauma zum Liebling

Ich war auch eines von diesen Kindern, das nichts mit Rosenkohl anfangen konnte. Ich habe mich immer nur mit großer Begsiertung auf die Butter-Semmelbrösel gestürzt, die es dazu gab. Und ich erinnere mich auch nur zu gut daran, wie ich einmal alleine vor meinem Teller sitzen musste, bis auch die letzten Röschen aufgegessen waren. 

 

Ich weiß nicht mehr genau, wann die Kehrtwende kam, aber heute liebe ich Rosenkohl. Besonders begeistert bin ich von angebratenen Rosenkohl-Blättern. Köstlich.

Viola Booth
Rosenkohl-Test

Ein paar Rosenkohl-Verächter habe ich dann ja jetzt tatsächlich auch noch gefunden. Und @Bettina sogar ein richtiges Kindheitstrauma :-)

 

@Toskanafan: Ich werde einen neuen Test machen, versprochen! @Juliette und mali: Seid Ihr dabei? ;-)

trudine
Eindeutig Trauma!

Meine Mutter gehörte zu den Rosenkohlliebhabern. Deshalb kam er bei uns oft auf den Tisch. Meine Mutter hat mir immer meine Portion Essen aufgefüllt, die auch aufgegessen werden musste. Ich sass unzählige Male alleine vor meinem Teller mit Rosenkohl und bekam ihn einfach nicht runter!

Vor ein paar Jahren war ich dann bei Freunden zum Essen eingeladen ... und es gab Rosenkohl. Ich habe ihn gegessen und er schmeckte gar nicht so schlecht. Aber ich werde nie ein normales Verhältnis zu ihm bekommen um ihn evtl. selbst zuzubereiten.

Einfach nur lecker

Rosenkohl war, ist und bleibt eins meiner Lieblingsgemüse. Doch frisch muss er sein - also nicht vom Discounter. Gedünstet, mit gewürfeltem und gebratenem Speck mischen, dazu Bratlinge - mmmhhhh, schmeckt.

binikatz
schnetzelt ihn!
Die Rosenkohl-Frage  

probierts mal: geputzte röschen in dünne scheiben schneiden, ganz kurz blanchieren (nimmt die bitterstoffe); im wok speck und rote zwiebeln anbraten, rosenkohl drin garen, mit einem spritzer balsamico, zucker, salz, pfeffer und wenig muskat würzen - wer mag, kann auch noch mit sahne aufgießen und/oder gemüsebrühe. man umgeht dadurch elegant das alte rosenkohlproblem, dass er außen schon zerkocht, wenn er innen grade gar ist. und s'mei verbrennt man sich auch nimmer an den heißen röschen ...

Wir lieben Rosenkohl

Meine Mädels ( Vegetarier ) und ich lieben Rosenkohl in allen Variationen. Kürzlich haben wir in sogar in einem Omelett gegessen. Dazu muss er natürlich vorher in Wasser gedünstet werden. Sehr lecker!!!

Vielleicht ist es ja schlicht der Geruch?

Meine drei Kinder wurden nie gezwungen, unser Rosenkohl hat mir immer geschmeckt, einem Kind ja, den anderen zwei nicht. Dafür Blaukraut in jeder Variation. Was Solls?

Rosenkohl - schlicht und einfach

wir lieben Rosenkohl. In wenig Brühe bissfest gegart, die Brühe mit einer Käseecke (Sahne) gebunden, mit etwas frisch geriebenem Muskat gewürzt und halbe oder grob gehackte Walnüsse drüber gestreut. Kleine Pellkartöffelchen dazu, ein kleines feines Stückchen Fleisch - was braucht der Mensch mehr. Wem die Sahne-Käseecke zu mild ist, nimmt eine kräftiger schmeckende und ersetzt die Walnüsse durch fein geschnittene Rohschinkenstreifen.

 

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login