Dienstags in die Suppenbar

Grüner Cappuccino, Curry mit Kürbis oder Maronen als heiße Suppeneinlage? Wir machen die Dienstagsküche zur Suppenbar und alle sind eingeladen zum Rühren & Genießen!

Dienstags in die Suppenbar
15
Kommentare
Maike Damm

Mit dem Flammkuchen konnte ich letzte Woche nicht wirklich viele Dienstagskocher in ihre Küchen locken, vermutlich ist das Thema samt Zwiebelkuchen, Federweißer & Co durch für dieses Jahr. Aber nachdem ich bei sinkenden Temperaturen im Forum Lust auf Suppe wittere, würde ich für das dieswöchige Dienstagskochen gerne die folgenden Rezepte ins Rennen werfen:

 

Grüner Cappuccino

Curry-Kürbis-Suppe

Wurzelsuppe mit Maronen

 

Warum ich Euch diese Woche gleich drei Rezepte vorschlage? Weil ich mich auf der Suche nach dem passenden Dienstagskochrezept einfach selbst nicht entscheiden konnte. Und auch jetzt bin ich hin und her gerissen zwischen dem grünen Cappuccino und der Suppe mit Maronen. Ich bin gespannt, für welche Ihr Euch entscheidet!

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Dienstagskochen und schon jetzt einen guten Appetit!

 

90 Dienstagskochen und die Rezepte dazu:

 

 

Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch im Dienstagskochbuch...


Wie das Dienstagskochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle...

 

 

 

Anzeige
Anzeige
auchwas
Suppe, oh ja, nur welche?

Dienstagskochen, diese Woche,  mit Suppe, da bin ich doch gerne dabei. Die Auswahl fällt schwer,  alle 3 sind soooo lecker!!

Kastanien sind im Moment meine Lieblinge in der Küche, mal sehen. ......Der Flammekuchen war auch superlecker, letzten Dienstag, hatte nur keine Zeit zum Küchengöttern, der kommt aber auf meine Liste Lieblingsrezepte vom Dienstagskochen. Bis morgen. VLG auchwas.

Rinquinquin
Dienstagskochen am Montag
Dienstags in die Suppenbar  

Den Maronen-Cappuccino gab es heute, denn morgen wird mir dafür die Zeit fehlen.

Aphrodite
Ich glaube, ich mache auch schon eine Suppe heute.

Mir hat es die Brokkoli-Cremesuppe angetan mit Milchschaum. Für morgen habe ich mir die Kürbissuppe ausgesucht. Allerdings mit karamellisierten Zimtäpfeln, wie in diesem Rezept. Das ist an mir die letzten Tage vorbeigeflogen, weil es "Rezept für..." auf der Startseite war.

zimtstern
Eine dampfende Suppe

Im Moment bin ich ziemlich beschäftigt. Jeden Tag bekomme ich massenweise Hausaufgaben (in sechs Fächern: Deutsch, Mathe, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch). Oft komme ich erst später heim, Donnerstags sogar immer erst nach fünf. Da bleibt leider nicht viel Zeit für einen Hefeteig, den man öfter gehen lassen muss. Zuerst hab ich gedacht, ich bereite ihn am Vorabend vor, damit ich ihn am nächsten Tag nur noch belegen muss, aber dann bin ich nicht einmal zum Einkaufen gekommen. Zwiebelkuchen ist leider ohnehin nix für meine Mum, da sie Zwiebeln nur in geringen Mengen essen darf (hat ihr sogar der Krankenhausarzt gesagt). Sie verträgt sie nicht so gut. Bei vielen Gerichten kann man ja einfach drum rum essen, aber bei Zwiebelkuchen macht das nicht wirklich Sinn. Vielleicht hole ich einmal das Dienstagskochen nach, dann aber nach diesem Rezept oder nach der tollen Ananas-Variante von Aphrodite.

Die Idee mit den Suppen ist spitze! Ich konnte mich auch nicht gleich entscheiden, gesund und lecker sind sie alle drei. Es wird wohl die Wurzelsuppe mit Maronen werden. Die ist schön sättigend und am Mittwoch noch einmal aufgewärmt genau das richtige, wenn ich erst um sechs Uhr vom Kletterpark nach Hause komme (wir gehen mit der Sportlehrerin klettern, obwohl es zwischendurch regnen kann und maximal zehn Grad haben wird...). Na dann auch allen anderen viel Spaß mit ihrem Süppchen! =)

 

kurbis
Suppen, Suppen.....
Dienstags in die Suppenbar  

Wer die Wahl hat die Qual, mein Favorit ist die Kürbissuppe für das Dienstagskochen oder doch die Linsensuppe Spezial ?? oder .....

Wurzelsuppe

Hörte sich gut an, also bin ich gestern in den Garten gestiefelt und hab bei herrlichem Sonnenschein die Wurzeln ausgegraben: Möhren, Petersilie, Schwarzwurzeln, Topinambur und Sellerie. Kartoffeln lagern ja schon im Keller. Mit Brühe, Zwiebel und Knobi gekocht, halb püriert, so dass es sämig ist aber noch was zum Kauen da ist, das macht besser satt. Abgeschmeckt mit etwas Apfelsaft (statt Wein wegen der Kinder) und ganz viel Pfeffer. Sahne? Die ist hier überflüssig! Suppen mag ich generell lieber ohne Sahne. Maronen hab ich noch nie zubereitet. Kannte ich bis vor wenigen Jahren gar nicht. Auf dem Markt gibt es keine, und "Eingefoltes" in der Kaufhalle schreckt mich immer irgendwie ab. In Südtirol hab ich mal welche im Restaurant gegessen, fand ich nicht so toll. Deshalb kommt heute einfach mal eine Bockwurst in die Suppe.

simaluni
Polenta-Röstzwiebel-Suppe
Dienstags in die Suppenbar  

....mit Kürbiskernöl, mache ich mir heute und da freue ich mich darauf.LG Linde

auchwas
Es ist keine Suppe mehr da!
Dienstags in die Suppenbar  

Suppe am Dienstag, nein, köstliche  Suppe aus der Suppenbar. Die Entscheidung ist  gefallen, war klar,  mit heimischen Esskastanien. Diese Arbeit mit dem Schalen entfernen, das nervt ganz doll, aaaaber es lohnt, auch wenn die Kastanien klein sind, deshalb das nervige. Wurzelgemüse für die Suppe püriert. Die Kastanien feurig scharf glasiert. Als Extraeinlage,  gefüllte Chilinudeltaschen,  mit dem Rest vom Wildbraten und Ricotta/Preiselbeeren gefüllt. Nur das Foto, das  könnte besser sein, war leider bei diesem trüben Wetter nicht mehr drin. War gut diese Idee mit der Suppenbar am Dienstag,  Wiederholung wird gerne mitgemacht. Allen noch einen guten Appetit und viel Spaß beim Diesntagkochen. VLG auchwas

zimtstern
Wurzelsuppe?!?!
Dienstags in die Suppenbar  

Meine Mum hat sich gewundert, dass die Suppe soooooooo lecker war, wo sie doch eigentlich Sellerie und Co. eher nicht so toll findet. Von dieser Suppe war sie aber begeistert, mir hat sie auch gut geschmeckt. Eigentlich haben mich die Maronen so neugierig gemacht. Sie waren gut, aber umgehauen hat mich die Einlage jetzt auch nicht, die Suppe ist auch ohne die Maronen sehr lecker. Wahrscheinlich wären frische Maronen besser gewesen, und da sitz ich als Südsteirerin ja eigentlich an der Quelle.

Ich hab mich ans Rezept gehalten, trotzdem haben bei mir die Karotten der Suppe ein zartes Orange verpasst. Sie ist ziemlich dick geworden, obohl ich statt der 700 ml Gemüsebrühe 900 ml reingeben hab. Später hab ich sie dann noch einmal verdünnt, aber fotografiert hab ich sie schon vorher, damit die Maronen nicht einsinken.

@HobbyKoch: Wie hast du denn die Maronen gegessen? Wir reden hier schon alle von Esskastanien, oder? Wenn ich in Bayern bin, glauben nämlich immer alle, dass ich die Pilze meine, wenn ich "Maronen" sage. Der Freund meiner Mum (der ja aus Bayern kommt) hat Esskastanien gar nicht gekannt, bevor er zu uns gekommen ist. Hier in der Südsteiermark kann man sich aber fast schon tothauen damit - im Herbst und Winter gibt es an jeder Ecke einen Maronibrater. Und was ist schon besser, als sich im Winter an einer Tüte heißer Maroni (ganz stilecht aus Zeitungspapier) die Hände zu wärmen? Nach dem Schälen hat man zwar scharze Finger, aber das nimmt man bei diesem Geschmack gerne in Kauf. Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe die Konsistenz: Innen noch schön weich, außen fast ein bisschen knusprig - himmlisch...

karlchen
Wurzelsuppe mit Süßkartoffel
Dienstags in die Suppenbar  

Bei den zur Wahl stehenden Rezepten hatte es mir die Wurzelsuppe auch am meisten angetan und Maronen hatte ich sowieso noch übrig. Statt der normalen Kartoffel habe ich eine Süßkartoffel genommen und statt der Sahne einen Schuss Milch und einen Kleks Frischkäse. Mir ging es wie @zimtstern, die Suppe ist nach Rezept gekocht sehr dickflüssig und die Suppe wurde auch richtig orange, aber nicht so wie auf dem Rezeptfoto. Hätte ich die Karotte weg gelassen und statt dessen ein paar Maronen mitgekocht und mit püriert, wäre die Farbe vermutlich wie auf dem Rezeptfoto geworden. Oben drauf habe ich fein geschnittenes Grün von der Sellerieknolle gestreut. Insgesamt war die Suppe sehr gut, richtig klasse haben mir die karamellisierten Maronen geschmeckt.

Aphrodite
Super Suppenbar!
Dienstags in die Suppenbar  

Richtig gut hat mir der grüne Cappuccino gefallen. Ich habe die Suppe gekocht. Wie gehabt die Milch für den Cappuccino aufgeschäumt, die Suppe dazu gegeben. Mit den Haselnüssen ein Erlebnis. Sieht hübsch aus und auch für Nicht-Suppen-Esser, wie mich geeignet.

Aphrodite
Ingwer-scharf.
Dienstags in die Suppenbar  

Zusammen mit dem karamellisierten Apfel die zweite Überraschung. Und das beste: Ich habe jetzt kleine, bunte Gläschen im Kühlschrank und wenn ich Lust auf eine Suppe habe: Brokkoli oder Kürbis, kann ich mir dann aussuchen. Wie Karlchen habe ich alle Suppen mit Milch gekocht.

@zimtstern

Ja ja, ich meine schon Ess-Kastanien. In MeckPom früher gab es einfach keine. Die ich mal in Italien gegessen habe, waren geröstet und vom Geschmack her für mich eher mittelmäßig. Aber innen waren sie sehr mehlig und nach 3 Stück war ich pappsatt, dass ich fast das tolle Steak nicht geschafft hätte. Daraufhin hatte ich beschlossen, dass ich sie nicht mag. Aber nach karlchens Kommentar werd ich es noch mal probieren, und zwar in einer Gemüse-Suppe mitgekocht und püriert. Ich könnte mir vorstellen, das bringt eine gute Konsistenz.

Maike Damm
Entscheidung an der Suppenbar
Dienstags in die Suppenbar  

Liebe Dienstagskocher, das war eine schwere Entscheidung, aber bei mir siegte die Suppe im herbstlichen Orange.

Maike Damm
Aber...
Dienstags in die Suppenbar  

...am grünen Cappuccino kam ich aber auch nicht vorbei...

Liebe Grüße aus der Redaktion und bis zum nächsten Dienstagskochen!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login