Ein Dinner in Rot

Wir lieben Rote-Bete. Wir lieben sie so sehr, dass wir heute ein ganzes Menü rund um das knallrote Gemüse gestaltet haben.

Ein Dinner in Rot
3
Kommentare
küchengötter Redaktion

Heute wird es Rot auf den Tellern und das bei jedem Gang. Denn wir haben den Versuch gestartet, einfach mal ein ganzes Menü rund um einen Hauptakteur zu kreieren. Dafür haben wir uns ein besonders auffallendes Gemüse ausgesucht: die Rote Bete. Gerade wegen ihrer knallroten Farbe wird diese Knolle sehr geschätzt. Denn sie verleiht den Gerichten einen unverkennbaren intensiven Farbanstrich und dazu ein leicht säuerliches Aroma. Wenn Ihr bereit seid, dann lasst Euch ein, auf unser rotes Abenteuer mit der farbenfrohen Knolle.

 

Unser Rote-Bete-Menü

 

Als Vorspeise reichen wir dieses Rote-Bete-Carpaccio. Ein einfacher, aber trotzdem edler Appetitanreger. Denn nicht nur optisch, auch geschmacklich macht dieses Carpaccio ordentlich was her und wird für Begeisterung bei den Gästen sorgen.

 

Zum Hauptgang servieren wir Rote-Bete-Knödel. Der bayerische Klassiker wird mit Parmesan kombiniert und präsentiert sich, dank der Rote-Bete, in einem lieblichen Rosa. Da werden nicht nur Frauenherzen höher schlagen.

 

Dazu gibt es als Beilage diesen Rote-Bete-Salat. Eine wahrlich frucht-scharfe Vitaminbombe, die mit Rote-Bete, Sellerie und Apfel-Meerrettich-Raspeln zu einem ganz wunderbaren Salat wird: Knackig, frisch und vor allem intensiv rot.

 

Da die Gäste irgendwann auch einmal Durst bekommen, präsentieren wir das Gemüse auch in Form eines Rote-Bete-Smoothies mit Ananas und Apfel. Klingt zwar ein wenig ungewöhnlich, ist aber äußerst erfrischend. Wer mag, kann den Drink mit etwas Apfelwein aufpeppen und so für ein paar Umdrehungen sorgen.

 

Auch beim Dessert darf der Gemüse-Star natürlich nicht fehlen und deshalb präsentieren wir die Rote-Bete-Schoko-Muffins. Eine ausgefallene Kombination aus der roten Knolle und zarter Schokolade sorgt bei diesem Nachtisch für den raffinierten Geschmack. Der verführerische Beweis, dass Rote-Bete auch süß kann.

 

Das war auch schon der letzte Gang und damit die volle Ladung Rote-Bete. Mit den Rezepten könnt Ihr in Eurer Küche für eine ordentliche Portion Farbe sorgen. Noch mehr Rezepte, Tipps und Tricks rund um die Knolle findet Ihr in unserem Rote-Bete-Special. 

Verratet uns wie Euch die Rote-Bete am liebsten ist und vor allem: Würdet Ihr Euch an das rote Dinner wagen?

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Die Idee ist nicht schlecht.

Die Umsetzung finde ich etwas einseitig. Es gibt Carpaccio. Angenehm.

 

Danach Knödel. Wenn man sie kleiner macht, dürfen sie auch Gnocchi heißen. Ich würde die Knödel auch so schön mit Feldsalt und Granatapfel anrichten wie Belle. Nur statt Roter-Bete Püree würde ich Rote-Bete-Chips (getrocknet und gemörsert) nehmen. Da bleibt der Rote-Bete-Geschmack erhalten. Mit ein paar Pistazien dazu werden das ganz tolle Gnocchi oder Knödel.

 

Den Smoothie würde ich gegen roten Sekt tauschen - prickelt mehr.

 

Die Muffins sind nur die halbe Miete. Diese kleinen roten Dinger auf dem Sahnehäubchen - was ist denn das? Habe mal gelesen, dass sich Kürbis mit Zucker kandieren lässt. Soll einen aussergewöhnlichen Geschmack ergeben. Mit Roter-Bete bestimmt auch vorstellbar. Aber ob ich nach Carpaccio und Knödeln dann noch Appetit auf Muffins habe, weiß ich nicht.

Was ich jetzt auf dem Tisch stehen habe, schafft es über eine Vorspeise bzw. Beilage nicht hinaus? Ich schaue mal, was möglich ist, wenn ich Rote-Bete-Saft reduziere. Vielleicht eine ausgefallene Sauce zu Ente? Dann wäre es für mich einigermaßen perfekt. Die Gedanken kreisen. Aber vielleicht hat hier jemand noch andere Ideen.

 

Crepes mit Avocado-Kokosnuss-Eiscreme-Füllung und ein Teil der Creme mit Rote-Bete gefärbt,wäre vielleicht noch eine Idee.

Bettina Müller
Rote Bete

@Aphrodite: Das ganze Menü ist auch eher mit einem Augenzwinkern zu sehen, denke ich. ;-) Aber sehr spannend, wie Du es erweiterst. Bei Deinen Crêpes bin ich sofort dabei! :-)

Auf den Muffins thront übrigens einfach fein gewürfelte, vorgegarte Rote Bete, mit etwas Zucker bestreut. 

 

Meine Favoriten aus dem Menü sind eindeutig das Carpaccio, die Knödel und - mit etwas Pause zwischendurch - die Muffins. Für mehr wäre dann wirklich kein Platz mehr. :-)

heute erst habe ich mich an den Rote-Beete-Smoothy gewagt ...

zusammen mit einer viertel aufgeschnittener Ananas ist das eine vitaminreiche und - wie ich finde - leckere Zwischenmahlzeit. Aber: ich glaube, das ist wirklich nur was für Frauen. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login