Eine gesunde Knolle: Die Rote Bete

Reich an Nährwerten, rotem Farbstoff und häufig bekannt als sauer eingemachtes Gemüse: Rote Bete lässt sich vielseitig verbraten und hier gibt's leckere Rezepte.

Eine gesunde Knolle: Die Rote Bete
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Egal ob Runkelrübe, Rote Rübe, Rote Beete oder Rahne und Rande - gemeint ist immer nur eine: Die Rote Bete. Dieses sehr gesunde Gemüse wächst in roten Knollen unter der Erde und erhält ihre rote Farbe durch einen Stoff namens Betanin. Früher ging man davon aus, dass die Rote Bete aufgrund ihrer Farbe blutbildend wirkt. Doch dieser Irrtum wurde aufgedeckt und heute weiß man, dass der hohe Gehalt an Eisen und Folsäure dafür ausschlaggebend ist. Rote Bete besitzt einen leicht säuerlichen Geschmack und gilt in Deutschland als Wintergemüse. Dabei sind die roten Knollen das gesamte Jahr erhältlich, häufig schon geschält und vorgekocht. Übrigens: Rote Bete lässt sich nach dem Garen leichter schälen, als roh!

 

Wir kennen Rote Bete als sauer eingemachtes Gemüse, das gerne als Beilage oder Snack gereicht wird. Und natürlich aus dem roten Heringssalat, denn dieser erhält seine Farbe durch wen? Natürlich, die Rote Bete. Sie wird sehr gern zum Färben von Lebensmitteln eingesetzt u.a. auch für die Färbung von Pasta. Die wohl bekanntesten Gerichte, in denen Rote Bete eine Hauptzutat ist, sind der bei Seefahrern berüchtigte Labskaus und das aus Russland bekannte Borschtsch.

 

Und welche Rezepte haben uns noch begeistert? Da ist zunächst der Rote-Beten-Salat, ein erfrischend würziger Rohkostsalat, der besonders die Frühjahrsmüdigkeit vertreibt. Und wem die letzten kalten Tage noch gefallen, der wird sich sofort über den Rote-Bete-Eintopf hermachen, denn dieser ist deftig und bodenständig und wärmt nochmal richtig auf. Zum Frühstück solltet Ihr unbedingt das Rote-Bete-Brot  ausprobieren, denn es sieht mit seiner kräftigen Farbe nicht nur toll aus, sondern schmeckt, in der Kombination mit Walnüssen, auch richtig lecker. Dieses Brot macht sich auch besonders gut auf einem Buffet. Wer selber einmal Rote Bete sauer einmachen möchte, dem wird das Rezept für unser Rote-Bete-Chutney gefallen. Für den Vorrat und als praktisches Mitbringsel ist dieses süßsaure Chutney eine beliebte Beilage zu Schweine- und Rindfleisch. Und was zu Fleisch und Hering passt, das bietet sich auch hervorragend als Begleiter zum Fisch an. Rote-Bete mit geräuchertem Heilbutt ist ein schmackhaftes Pfannengericht, das schnell zubereitet ist und durch die Meerettich-Sahne den richtigen Pfiff erhält.

 

Wer weitere Rezeptideen mit Rote Bete erhalten möchte, der findet Sie in unserer Kategorie Rote Bete oder in der Rezeptgalerie Rote-Bete-Rezepte oder in unserem Special zu Rote Bete. Uns würde aber noch interessieren, welches Eure Lieblingsrezepte mit der roten Knolle sind, ob Ihr sie das ganze Jahr über verspeist oder ist es wirklich nur ein Wintergemüse? Wir sind gespannt...

 

 

 



 

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login