Essen in Farben: Genusstraum in Gelb

Gelb versprüht Lebensfreude, gute Laune und Sinnlichkeit. Und kündet auch auf unseren Tellern von kulinarischen Highlights. Lasst Euch verführen ...

 Essen in Farben: Genusstraum in Gelb
6
Kommentare
küchengötter Redaktion

Colour up your life! Wir nehmen Euch jeden Monat mit auf eine kulinarische Genuss-Reise in Farbe. Immer steht eine Couleur im Mittelpunkt und jedes Mal präsentieren wir Euch ein passendes Lieblingsrezept. Kommt mit & genießt!

 

″Das Auge isst mit.″ Ein Blick auf die intensive Farbe des Safranreis mit Birnen bestätigt die allseits bekannte Phrase wieder einmal mühelos. ″Lecker!″, denken wir Küchengötter uns da nur noch. Vielleicht auch noch: ″Safran!″ Und ganz sicher auch: ″Wollen wir unbedingt probieren. Jetzt.″ Mmmhhhh.

 

Safran ist eine dieser kleinen Küchen-Kostbarkeiten, ohne die unsere Genusswelt ein ganzes Stück ärmer  und farbloser wäre. Das exotische Gewürz überzeugt aber nicht nur mit seinem glanzvollen Farbton, sondern auch mit exquisitem Geschmack.

 

Probiert Safran, genießt mehr, seid kreativ – können wir nur empfehlen!

Anzeige
Anzeige
Bettina Müller
Safran

Ich bin jedes Mal aufs Neue überrascht, wie intensiv eine kleine Menge Safran Speisen einfärben kann. Klingt nach einem sehr leckeren Rezept, muss ausprobiert werden.

Aphrodite
Es geht nicht nur um das Einfärben.

Safran hat einen excellenten Geschmack, wenn man sich kein A für ein O vormachen lässt. Also Augen auf beim Safrankauf. Und gute Qualität wird belohnt. Man schmeckt den Unterschied. Guter Safran muss nicht unbedingt aus Spanien kommen. Ich finde Safran aus dem Iran auch gut. Der Artikel ist schon etwas älter aber lesenswert, was einem kleinen Krokus alles widerfahren kann. Da wurde umgepackt, umdeklariert und gepanscht, was das Zeug hält. Die Nachfrage regelt den Preis. So ist das manchmal mit der freien Marktwirtschaft. Den Reis färben - dafür braucht es nicht unbedingt Safran. Aus der Türkei kommt ein Ersatz, der aus einer Distelart gewonnen wird. Genauso schön färbt und nicht so teuer ist - für alle, die den Hokus-Pokus um Safran nicht mitmachen wollen oder den Geschmack von Safran nicht so gerne mögen.

muffinqueen
Safran macht den Kuchen gehl!

Ich mag Safran auch total gerne - in Kuchen oder pikanten Speisen. Allerdings habe ich noch nicht so viele gute Rezepte mit Safran gefunden. Man muss ihn ja doch wohl dosiert und im richtigen Umfeld verwenden.

Zum Thema Yellow Food fällt mir noch gelber Tomatensalat ein, den ich dieses Jahr trotz der passenden Früchte im Garten auch noch nicht probiert habe. Sorgt sicher für etwas Verwirrung, wenn der Salat nicht rot sondern rein gelb ist. 

Bettina Müller
Ohrwurm!

@muffinqueen: Danke für diesen Ohrwurm aus Kindertagen. :D Die Idee mit dem gelben Tomatensalat klingt klasse.

 

@Aphrodite: Danke für den Link. Muss ich mir mal in Ruhe zu Gemüte führen. 

Rinquinquin
Safran

Allein beim Lesen dieses Wortes rieche ich schon den Duft. Ich mag Safran unheimlich gerne und seit meiner ersten Offenbarung durch ein grosses Döschen iranischen Safrans, das mir eine (iranische) Nachbarin geschenkt hatte, kennt meine Begeisterung keine Grenzen. Für mich persönlich dürfen es auch immer gerne mehr Fäden sein, ich habe es gerne intensiv. 

auchwas
Safran oh ja, Farbe und Geschmack
Essen in Farben: Genusstraum in Gelb  

immer gerne und dann noch mit Birnen, super lecker. 

Toll ist er ja der Safran mit Reis, die Farbe geht richtig toll ins Auge und was wäre ein Paella ohne Safran und diesen gelb gefärbten und aromatisierten Reis ?!

Beim Safran ist es wie @Aphrodite geschrieben hat, es gibt verschiedene Qualitäten, die dann aber auch noch unterschiedlich sein können wenn die Ware abgelagert ist, also ewig im Regal stand. Den türkischen frisch geht, der iranische ist auch sehr gut und den nehme ich  auch manchmal, wenn kein spanischer zur Verfügung ist, doch der ist mein Favorit, frisch und fein in Fäden (das ist wichtig) keinen gemahlenen kaufen. Ich habe einen ordentlichen Gewürzhändler und da ist die Ware immer gut.

Tja und was wäre Kulfi (indisch) denn ohne den Safran den es auch in Indien gibt speziell ist der aus Kaschmir.

Ich finde ja auch jetzt wo es wieder frische Deutsche Birnen gibt diese mit einem Hauch von Safran gegart wunderbar eine Hauch von Fernost.

Ja und ein Bild gibt es auch ein Birnen-Safran-Eis.

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login