Küchengott der Woche: WOLLBAER

Diese Woche setzen wir einen Bäckermeister in Ausbildung auf den Thron, der mit Laib und Seele bei der Sache ist.

1
Kommentare
küchengötter Redaktion

Küchengott WOLLBAER beschreibt sich selbst als süßen, scharfen, sauren und salzigen Typen, natürlich nur im Bezug auf seine geschmacklichen Vorlieben beim Essen. Er stellt sich jetzt seit etwa drei Monaten den Herausforderungen des Brotbackens und wie wir wissen: aller Anfang ist schwer. Aber WOLLBAER lässt sich auch von Rückschlägen nicht unterkriegen. Selbst wenn ihm sein Brotteig unter den Händen „wegstirbt“, gibt er nicht auf, sondern widmet sich gleich einem neuen „Brot-Baby“. Dabei ist er ein äußerst liebevoller Teigvater, der sich aufopfernd um sein Brot im Wachstum kümmert. So viel Liebe und Hingabe gehört honoriert und deshalb küren wir Dich, lieber WOLLBAER, zum Küchengott der Woche. Wir gratulieren Dir ganz herzlich zu Deinem Titel und hoffen, bald viele Fotos deiner „Brotkinder“ bewundern zu können. 

 

Hier geht’s zum Profil von WOLLBAER.

Anzeige
Anzeige
WOLLBAER
Euch allen ein herzliches Dankeschön
Küchengott der Woche: WOLLBAER  

ich sitze hier an meinem Schreibtisch und kann mich meiner Tränen nicht erwehren. Ihr seid so gut zu mir.......... Womit habe ich das bloß verdient, frage ich mich?

 

Meine Mama hat mir schon als Kind immer gesagt, dass ich etwas ganz besonderes bin. Bislang hatten etliche Mitbürger auch diesen Eindruck von mir. Sie meinten, genau wie meine Mutter, ich sei etwas ganz Besonderes, ließen aber offen, ob sie doof meinten.

 

Euch eine schöne Woche, viel Wärme aber nicht nur vom Himmel oder aus Heizquellen.

 

Liebe Grüße

Rolf

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login