Unser Küchengott der Woche: crazycook

Küchengott der Woche ist crazycook, weil er liebevoll lächelnd den Sieg der Butterbreze über die Lasagne ertrug.

1
Kommentare
küchengötter Redaktion

Die Geschichte von unserem Küchengott der Woche, crazycook, hat auch uns sofort ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Lief uns bei der Beschreibung der Lasagne sofort das Wasser im Munde zusammen und träumten wir uns gleich ins Reich der Lasagne-Rezepte bis „… er Schnittlauch in der Bechamel Soße entdeckte“. Uns schwante „Böses“, und wir konnten uns das Grinsen nicht verkneifen, erinnern wir uns doch nur allzu gut an all die Widrigkeiten, die einem als Kind unter die Gabel geraten sind. Umso schöner crazycooks Ruhe und das spontane Umschwenken auf ein (wie wir finden) ebenso leckeres Mittagessen: Brezel mit Butter. Dafür hast Du Dir den Titel des Küchengotts der Woche redlich verdient.

Nur die Erdbeermarmelade auf der Brezel, die hätten wir weggelassen. Aber wie die Geschmäcker halt sind. Danke, lieber crazycook, für die Geduld mit Deinem Enkel und für diese wundervolle Geschichte. Wir wünschen Dir noch viele tolle Lasagne-Gerichte, mit denen Du bei Deinem Enkel punkten kannst – selbstverständlich ohne Schnittlauch!

 

Zu crazycooks Profil und Rezepten

 

 

Anzeige
Anzeige
crazycook
Ich gebe zu

es ist etwas ungewöhnlich Erdbeermarmelade auf eine Butterbrezel zu streichen, aber es schmeckt wirklich. Das Salz und die Lauge an der Brezel wirken wie ein Geschmacksverstärker und lassen den Erdbeergeschmack der Hausmacher-Marmelade so richtig zur Geltung kommen. 

Was sage ich meinem Opa, wenn er das, was er da gekocht hat, mir nicht schmeckt ohne ihm das Gefühl zu geben, er kann es nicht. Dieser Gedanke schwirrt Ihm manchmal durch den Kopf und er sucht krampfhaft nach einer Lösung. Was dann über seine Lippen kommt ist manchmal überraschend und oft verblüffend. Diesmal war es eben der Schnittlauch der ihm einfiel, dabei hat ihm nur der Schinken in der Béchamel nicht gepasst wie sich dann gestern bei Spaghetti mit Schinken-Sahnesoße herausgestellt hat. "Ich mag keinen Schinken in einer Soße" so der kurze und dennoch energisch hervorgebrachte Kommentar, mit dem Unterton "merk es Dir bitte für die Zukunft". Manchmal, wenn ich seine mitunter spitzfindigen Kommentare nicht richtig interpretiert habe oder etwas vergessen und einen "Fehler" nicht abgestellt habe, werde ich aufgefordert den Sachverhalt zu notieren und mir so seine Vorbehalte zu merken. Auf meiner Pinnwand ist kaum noch Platz. 

Vielen Dank für die Ernennung zum Küchengott der Woche.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login