Von Kraut und Rüben: Wintergemüse mit Aha-Effekt

Der Winter ist grau? Von wegen: Er ist bunt. Und das hat er den Gemüsesorten zu verdanken, die gerade auf dem Markt ihre Schönheit präsentieren.

Von Kraut und Rüben: Wintergemüse mit Aha-Effekt
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Sobald die Temperaturen draußen fallen, weinen wir meistens den Gemüsesorten aus Frühling, Sommer und Herbst hinterher. Dabei gibt es dazu eigentlich gar keinen Grund. Der Winter hat gemüsetechnisch nämlich auch so einiges auf dem Kasten. Wer jetzt auf den Markt geht, wird staunen. Rosenkohl, Weißkohl, Grünkohl, Steckrüben, Schwarzwurzeln und Co. erobern jetzt unsere Küchen. Welche Gerichte man aus dem Wintergemüse zubereiten kann? Das verraten wir Euch natürlich. Dürfen wir vorstellen? Unsere Rezepte mit Kraut und Rüben ...

 

 

  • Schwarzwurzel-Tarte-Tatin: Das ist eine Aromawunder-Tarte. Warum? Weil die Schwarzwurzeln leicht karamellisiert werden. Schon mal ausprobiert? Den Versuch solltet Ihr Euch jetzt nicht entgegen lassen.
  • Buchweizenspätzle mit Kohl und Bergkäse: Welcher Kohl sich in diesem Gericht wohl versteckt? In den Spätzlen haben es sich Rosenkohl und Grünkohl gemütlich gemacht. Dazu kommt natürlich noch Käse. Und zwar kein Geringerer als der Bergkäse.
  • Gemüse-Kokos-Ragout mit Garnelen: Lust auf etwas Außergewöhnliches? Wie wäre es mit diesem Gericht? Hier vereinen sich Winterrettich, Topinambur und Weißkohl. Das klingt doch spannend, oder?
  • Borschtsch mit Entenkeulen: Natürlich darf die Rote Bete bei den Wintergemüsesorten nicht fehlen. In diesem Rezept hat sie ihren großen Auftritt gemeinsam mit Weiß- und Rotkohl. Zu einem echten Highlight wird das Rezept außerdem dank der Entenkeulen.

 

 

Liebe Küchengötter, was ist Euer Lieblings-Wintergemüse? Und was kocht Ihr zu der Jahreszeit am liebsten?

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login