Rezept Gebackener Kürbis mit Würzöl und Kaffee-Risotto

Ein Gericht mit geringem Aufwand! Der herbe Geschmack vom Espresso wird durch milden Ziegenfrischkäse und den süßlichen Kürbis wunderbar ausbalanciert.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(4)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Vegetarisch vom Feinsten
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 495 kcal

Zutaten

2 EL
Würzöl, ersatzweise Walnussöl
1
frisch gebrühter Espresso (ca. 60 ml)
50 g
700- 800 ml
700-800 ml Gemüsebrühe
1/2 TL
½ TL Wattleseed

Zubereitung

  1. 1.

    Den Ofen auf 220° vorheizen. Den Kürbis waschen und trocken reiben. Mit der Schale in Viertel teilen, diese sorgfältig von Kernen und Fasern befreien.

  2. 2.

    Jedes Kürbisviertel auf ein Stück Alufolie setzen, die Ränder etwas zusammendrücken und nach oben biegen, sodass kleine Schiffchen entstehen. Die Kürbisstücke salzen und mit je ½ EL Würzöl beträufeln. Im heißen Ofen (Mitte, Umluft 200°) in etwa 20 Min. garen. Sie sollen weich, aber nicht matschig sein.

  3. 3.

    Für den Kaffee-Risotto die Schalotten schälen und fein würfeln. Den Espresso frisch zubereiten. Die Schalotten in der Hälfte der Butter glasig dünsten. Den ungewaschenen Reis zugeben, unter Rühren andünsten, bis er glasig wird, dann mit dem Espresso ablöschen. Sobald der Espresso verkocht ist, schöpflöffelweise die heiße Brühe zugeben und immer so lange rühren, bis der Reis die Brühe aufgenommen hat. Auf diese Weise den Reis 18-22 Min. garen; er soll weich sein, aber noch etwas Biss haben.

  4. 4.

    Den Risotto vom Herd nehmen, salzen, pfeffern und mit dem Wattleseed würzen. Die restliche Butter und den Frischkäse unterziehen. Zugedeckt noch etwas ziehen lassen.

  1. 5.

    Die Kürbisstücke auf Teller setzen, von innen etwas salzen und mit dem Risotto füllen. Oder den Risotto in einer Schale anrichten und die Kürbisstücke daraufsetzen.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Wattleseed: Das Gewürz aus gerösteten Akaziensamen stammt aus Australien, wo es früher nur von den Aborigines verwendet wurde. Inzwischen hat man es in der gehobenen Küche entdeckt und würzt damit süße und pikante Saucen, Gebäck, Kompott und Desserts. Wattleseed hat ein Röstaroma mit Anklängen an Haselnüsse, Schokolade und Kaffee; es passt besonders gut zu Kürbis, Möhren, Auberginen, Pilzen und Schwarzwurzeln. Man kann 1 TL Wattleseed durch eine Mischung aus 1/2 TL gemahlener Zimtblüte, 1/4 Kakaopulver und 1/4 TL Kaffeepulver ersetzen. 

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(4)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

jesse007
lecker lecker lecker

mehr gibt es dazu einfach nicht zu sagen.

Auch wenn man kein Wattleseed aufgetrieben hat :-)

küchengötter
Danke für die Hinweis,

liebe jesse007, wir haben nun das Rezept um eine Information zu Wattleseed erweitert.

Dieses Gewürz ist ja bei uns noch relativ unbekannt und deshalb kann man im Rezept-Tipp jetzt auch nachlesen, wie sich Wattleseed ersetzen lässt. 

 

Viele Grüße,

das Küchengötter-Team

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login