Feldsalat richtig putzen und verarbeiten

Gründliches Waschen ist die Voraussetzung, um Feldsalat richtig genießen zu können, ist doch der Feldsalat immer ein bisschen "sandlastig".

Video
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Der sehr empfindliche Salat sollte mit Samtpfötchen angefasst werden, sind doch die zarten Blättchen von Feldsalat sehr druckempfindlich. Zwar vertragen sie locker mal minus 15 Grad, aber liegen sie zu lange in der Küche rum, werden die Feldsalat-Büschel schnell welk. Frisch gekauft, können Sie Feldsalat einige Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Möchten Sie ihn jedoch zubereiten, sollten Sie Feldsalat erst kurz davor putzen und waschen (mehr dazu in der Warenkunde Feldsalat).

  • Feldsalat-Büschel am besten im Spülbecken in kaltem Wasser waschen. Und zwar mehrmals, um allen Sand wegzuwaschen
  • Feldsalat in einem Sieb abtropfen lassen oder in einer Salatschleuder trocken schleudern – aber nicht "im Turbogang", da die zarten Blätter sonst zerdrückt werden könnten
  • Eventuell vorhandene Wurzelenden abschneiden bzw. abzupfen, welke Feldsalat-Blättchen entfernen und große Büschel nach Belieben halbieren

Feldsalat ist ein klassischer Wintersalat, der mit allerlei Zutaten harmoniert. Besonders lecker ist der Vitamin- und mineralstoffhaltige (Vitamine A und C; Eisen, Kalium, Kalzium) mit Früchten. Hier ein paar Beispiele:

 

 

Feldsalat richtig putzen und verarbeiten
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login