Feldsalat

In Österreich heißt er auch Vogerlsalat, in der Schweiz Nüsslisalat und gilt überall als typischer Herbst- und Wintersalat, dem Kälte noch Aroma gibt.

Feldsalat

Verwendung

Feldsalat schmeckt mit vielem, was Würze hat: mit Speck, Räucherfisch, Knoblauch, Zwiebeln, aber auch mit Fruchtigem wie Äpfeln, Birnen oder Orangen und Kernigem wie Walnüssen, Kürbiskernen, Maronen.

Einkauf und Saison

Seine beste Zeit ist von Oktober bis Februar, bevor der große Frost kommt und damit labbrige Treibhausware mit riesigen Blättern. Sein nussiges, manchmal sogar pfeffriges Aroma ist bei nicht zu langen Blättern und dicht geschlossenen Sträußchen intensiver.

Aufbewahrung

Er hält 2–3 Tage im Gemüsefach und muss mehrmals gründlich kalt gewaschen werden, da er sehr sandig sein kann. Kleine Sträußchen bleiben im Ganzen (Kenner lassen den Wurzelstummel dran, weil der ihn noch aromatischer macht), bei größeren werden die Blätter gezupft.

Unser Video aus der Küchenpraxis: Feldsalat richtig putzen und verarbeiten.

Weitere Informationen zu Blattsalaten finden Sie hier: Blattsalate im Überblick.

Zurück zur Übersicht

Login