Muscheln richtig säubern und verarbeiten

Sie trauen sich nicht so recht an Muscheln in Schale heran? Wer sich an ein paar wenige Regeln hält, kann seinen Gästen bald frische Muscheln servieren. Köstlich!

Video
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Klar, wie auch Fleisch und Fisch, sollten Sie auch Muscheln beim Fischhändler Ihres Vertrauen kaufen. Normalerweise sind Miesmuscheln im Handel schon so gut gesäubert, dass Sie zu Hause nur noch ein wenig Feinarbeit leisten müssen (wenn überhaupt). Mehr über Muscheln können Sie in unserer Warenkunde Muscheln nachlesen oder im Küchenpraxisvideo Muschelsorten auf einen Blick "nachsehen".

Miesmuscheln putzen:

  • Falls nötig, Muscheln von eventuell anhaftenden Pockenmuscheln und Kalkresten befreien (mit dem Messer vorsichtig abkratzen)
  • Barthaare (falls noch vorhanden) herausziehen bzw. abschneiden 
  • Muscheln waschen
  • Vor dem Garen: Geöffnete Muscheln wegwerfen! Sollten sich vor dem Garen bereits geöffnete Muscheln nicht durch Draufklopfen wieder von selbst verschließen, sind sie verdorben!

Sud für die Muscheln vorbereiten und Muscheln garen:

  • Öl in einem Topf erhitzen
  • Wurzelgemüse, Zwiebeln und nach Belieben Knoblauch zugeben und glasig dünsten
  • Herdtemperatur erhöhen, Muscheln zugeben und sofort mit Weißwein ablöschen; Deckel auflegen
  • Muscheln etwa 8 bis 10 Minuten dämpfen
  • In der Zwischenzeit Kräuter (z. B. Petersilie, Lorbeerblatt), Pfefferkörner und Salz zugeben
  • Nach dem Garen: Nicht geöffnete Muscheln wegwerfen!

Wer möchte, verwendet eine Muschelschale, deren Fleisch sich beim Garen von selbst herausgelöst hat, als "Zange", um das Fleisch aus den anderen Muscheln herauszuholen.

Das Rezept für den Klassiker Miesmuscheln in Weißweinsud und noch weitere Muschel-Rezepte zum Nachkochen.

 

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login