Surimi

Orangerot in Form von Krebs- und Hummerscheren oder Crab-Sticks ist das Krebsfleischimitat in den Auslagen vieler Fischhändler zu finden.

Surimi

Herkunft und Charakteristika:

Surimi (japanisch: "zermahlenes Fleisch") ist eine weiße, geschmacks- und geruchsneutrale, gepresste Fischmasse aus zerkleinertem Fischfleisch mit hohem Wasser- und Eiweißanteil. Es wird seit rund 900 Jahren in Japan produziert und vor allem aus Alaska-Pollack (Alaska-Seelachs), aber auch aus Krill (Kleinkrebse, die Teil des Planktons sind) gewonnen. Der Fisch wird nicht sofort nach dem Fang verarbeitet, sondern roh mit Feuchthaltemitteln eingefroren und später weiterverarbeitet: Der Fisch wird maschinell ausgenommen und das gräten-, sehnen- und schuppenfreie Fleisch zu Brei verarbeitet. Es wird gewaschen, gesiebt und gepresst. Durch die Zugabe von Aromen (Gewürze, Stärke und Aromastoffe), durch Farbstoffe und Formung lassen sich Meeresprodukte in Aussehen und Kaugefühl exakt nachahmen. Meist wird es in Form von Krebsfleischimitaten (am häufigsten, Crab-Meat), Krabben- und Hummerimitaten, ja selbst in Form von Calamari (Tintenfischringe) angeboten. Allerdings muss das Ganze deklariert werden, zum Beispiel mit dem Zusatz "Krebsfleischimitat aus Fischmuskeleiweiß geformt".
Heute wird Surimi vor allem von japanischen und amerikanischen Fabrikschiffen in großem Umfang hergestellt und weltweit vermarktet.

Für ein leckeres Sushi benötigt man nicht nur Surimi sondern auch Nori-Blätter..

Zurück zur Übersicht

Login