Rezept Sushirollen aus Eierkuchen

Sieht etwas aus wie Sushi, es fehlt aber der Reis und der rohe Fisch - egal, diese kleine feine Eierrolle schmeckt einfach zu gut, um an Sushi denken zu wollen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 1-2 Portionen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Wie koch' ich
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer

Zutaten

1 EL
Sojasauce
1 EL
3
1
Nori-Blatt (Algenblätter, die um Sushi gewickelt werden; gibt's im Asia- oder Bio-Laden)
50 g
Tunfisch im eigenen Saft (aus der Dose)
1 TL
Öl
1 EL
Mayonnaise (am besten aus der Tube)

Zubereitung

  1. 1.

    Die Sojasauce mit Zucker verrühren, bis er sich gelöst hat. Mit den Eiern verquirlen, ohne dass es schäumt. Das Nori-Blatt zerbröseln. Den Fisch abtropfen lassen und zerpflücken.

  2. 2.

    Eine große beschichtete Pfanne leicht heiß machen, Öl hineingeben und erwärmen. Die Eiermasse hineingießen, sanft stocken lassen. Wo die Eier sehr flüssig sind, öfter mit dem Pfannenwender einen Schnitt machen, damit der Saft auf den Pfannenboden läuft. Sind sie fast gestockt, die Hitze reduzieren und die Pfanne 1 Minute abdecken. Am Ende sollte der Eierkuchen oben noch feucht sein.

  3. 3.

    Nori-Brösel auf den Eierkuchen streuen, mit der Mayonnaise in der vorderen Hälfte einen Strang ziehen (Mayo einfach aus der Tube drücken) und dem Tunfisch darüber verteilen. Nun den Eierkuchen einrollen.

  4. 4.

    Die Eierkuchenrolle in sechs gleich große Stücke schneiden. Und nach Belieben schick servieren – z. B. mit einer Bauchbinde aus Nori-Blatt, "geschneidert" mit einer Schere. Dazu gibt es gute Sojasauce und – wer's mag – scharfen Wasabi sowie eingelegten Ingwer. Und zu trinken? Tee? Ne! Lieber was klassisch Japanisches. Also ein Bier, am besten Pils.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Ja, gut.
Eierkuchen "Tokio"  

Nächstes Mal werde ich Puderzucker zum Unterrühren nehmen. Zucker löst sich ziemlich schwer. Die Eimasse habe ich durch ein Sieb laufen lassen, damit ich die Schnüre wegbekomme. Und vorher habe ich das Noriblatt in der trockenen Pfanne leicht geröstet. Es duftet dann schön und lässt sich zerbröseln. 

 

Statt Tunfisch habe ich Forellenfilets verwendet. Mit dem Schneiden der Rolle bin ich nicht zurecht gekommen und habe fast die ganze Füllung wieder rausgedrückt. Sonst sehr gut.

auchwas
mmmh, das gefällt mir aber!

Danke,  liebe Aphrodite,  für diesen Rezepttip, dass muss ich probieren.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login