Rezept Apfelhuhn

Line

Das Prinzip ist das gleiche wie beim Coq au Vin, nur dass Äpfel und Cidre drankommen. Damit machen wir auch gleich einen Grundkurs im Ofenschmoren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Mein Kochbuch für Kochmuffel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 615 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Die Hähnchenbrustfilets mit dem Messer quer halbieren und die Hähnchenschenkel im Gelenk teilen. Das geht ganz leicht – man findet die richtige Stelle, wenn man den Unterschenkel bewegt und mit den Fingern fühlt.

  2. 2.

    Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Sellerie schälen und 1 cm groß würfeln. Den Apfel waschen und samt Schale vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel quer in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Den Thymian waschen und trocken schütteln.

  3. 3.

    Den Ofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Das Mehl mit 1/2 TL Salz mischen und die Hähnchenteile in einer Schüssel darin wenden, bis sie ganz bedeckt sind. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Hähnchenteile darin bei mittlerer Hitze auf jeder Seite in 2–3 Minuten goldbraun braten. Herausnehmen.

  4. 4.

    Zwiebel, Sellerie und Apfel im Bratsatz 2 Minuten andünsten, in eine ofenfeste Form umfüllen und die Schenkel drauflegen. Thymianzweige darübergeben und die Brustteile darauflegen. Brühe und Cidre dazugeben, salzen und pfeffern und auf den Boden des heißen Ofens stellen. Darin 30 Minuten zugedeckt garen.

  1. 5.

    Den Ofen auf 250 °C (Umluft 220 °C) stellen und die Form herausnehmen. Die Hähnchenteile aus der Sauce holen, abtropfen lassen und auf ein Blech legen. Dieses 10 Minuten auf der obersten Schiene in den Ofen schieben, damit die Haut kross wird. Die Sauce abschmecken und mit dem Hähnchen und dem Gemüse servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Dasusanka
Ich kenne ein ähnliches Rezept...

... mit Gänsekeulen und zur Würze noch zusätzlich Wacholderbeeren im Sud. Ich liebe dieses Rezept, deshalb werde ich diese hier vorgestellte Variante mit Sellerie und Hünchen gerne auch mal ausprobieren.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login