Homepage Rezepte Auberginen-Mozzarella-Taler

Rezept Auberginen-Mozzarella-Taler

Die feinen Auberginen-Mozzarella-Taler werden auf dem heißen Stein des Raclettes gebraten. Herrlich italienisch!

Rezeptinfos

30 bis 60 min
405 kcal
leicht

Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Die Auberginen putzen, waschen und quer in ca. 3 mm dünne Scheiben schneiden (das geht sehr gut mit der Brotschneidemaschine). Die Oliven fein hacken. Die Tomaten abtropfen lassen und grob hacken. Den Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Thymian, Tomaten und Oregano mit 5-6 EL Tomaten-Einlegeöl im Blitzhacker fein pürieren. Die Oliven unterrühren, das Püree mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Den Mozzarella trocken tupfen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Auf die Auberginenscheiben jeweils etwas Tomaten-Oliven-Paste streichen, mit je 1 Scheibe Mozzarella belegen und mit einer zweiten Auberginenscheibe bedecken. Die Taler zusammendrücken und auf dem geölten heißen Stein auf jeder Seite ca. 5 Min. braten, bis sie braun sind und der Käse geschmolzen ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Tomatenwürzig.

Von der Menge hält sich das Tomatenpüree mit dem Mozzarella ungefähr die Waage. Da hier aber nur eingelegte, getrocknete Tomaten Verwendung fanden, war mir das ein wenig zu viel Tomate. Ich habe deshalb weniger genommen und frische Cocktailtomaten ergänzt (immer noch würzig!) und auch mehr Auberginen verwendet.

Und da ich gerade keinen heißen Stein hatte, habe ich eine Pfanne mit Öl ausgepinselt und die Auberginen angebraten. Dann alles zusammen mit dem Mozzarella noch mal in die Pfanne geschichtet und gebraten. 

 

Die dünnen Scheiben Aubergine garen schnell durch. Ein schnelles Abendessen, wenn auch nicht so formvollendet wie Türmchen.

Muss ich machen,

 sie erinnern fast an eine Parmigiana, das wird getestet. Vielleicht hole ich das Raclett dafür raus, da ich keine Grillpfanne habe. @Aphrodite, meinst Du diese   Mozzarella-Auberginen?.  Sie sind hier der absolute Favorit, und gar nicht mehr weg zu denken.

Hier ist der Kniff...

dass die Auberginen-Scheiben sehr dünn aufgeschnitten werden. Durch die Tomaten und Oliven erhält das Gericht mehr Würze als eine Parmigiana.

Ich halte mich im Augenblick nicht viel auf mit Schnibbeln und Braten. Gerade für ein schnelles Abendessen ideal. @Toskanafan, ich habe eine ganz normale Pfanne mit einem Stahlboden genommen. Wichtig ist, dass möglichst wenig Öl in der Pfanne ist. Die Auberginen brauchen nicht entwässert werden und bräunen sehr schön, was sich leider auf dem Foto etwas verliert. 

Anzeige
Anzeige
Login