Rezept Pellkartoffeln

Der Klassiker unter den Beilagen: einfach und trotzdem eine Delikatesse!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
4
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Was koche ich, wenn ... ?
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 165 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Die Kartoffeln waschen und gründlich abbürsten. In einen Topf geben und gerade mit Wasser bedecken. Das Wasser bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen, salzen und Kümmel zugeben. Junge Kartoffeln knapp 20 Min., ältere je nach Größe bis zu 5 Min. länger garen. Das Wasser abgießen, Kartoffeln kurz ausdampfen lassen, dann sofort servieren. Die jungen lassen sich gut auch mit der dünnen Schale essen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

???

Hier ein Rezept für Pellkartoffeln einzustellen, ist ohnenhin schon recht merkwürdig. Aber dann noch mehligkochende Kartoffeln, das geht für mich gar nicht. An Besten schmecken hier die Festkochenden.

Klasse zum Beispiel zu mariniertem Hering, von mir aus auch Leberwurst oder was sonst noch so dazu passt. Man kann sie auch ne Nacht stehen lassen und zu Bratkartoffeln verarbeiten oder einen schönen Kartoffelsalat draus machen.  ... aber was soll ich mit mehligkochenden Katoffeln? 

Aphrodite
Dem Rezept-Autor...

Merkwürdigkeiten zu unterstellen, finde ich schon außergewöhnlich. Jeder darf hier seine Kartoffeln so kochen, wie er mag.

@Minos, aus mehligkochenden Pellkartoffeln lassen sich die Welt-aller-besten-Gnocchi machen. Und ansonsten hast Du natürlich Recht: noch viel mehr. Kartoffeln mit Kümmel gegart und "gute Butter" dazu reichen allerdings auch. Was soll dieser Aufreger? Es sind nur Kartoffeln. Und ob eine festkochende Sorte nun besser sein mag, ist doch individueller Geschmack und ist auch durch ein "oder" im Rezept gekennzeichnet. Also an mich und meine Kartoffeln, da lasse ich doch niemanden dran!

Liebstöckel
Beileibe nicht abwegig

die Pellkartoffel zu adeln. Sie ist ja auch, Danke @ Aphrodite, oft nicht nur Beilage, sondern Hauptakteur. Wie immer kommt es auf die Qualität an. Bei mir im Osten Deutschlands wurde/wird sie noch oft als »Sättigungsbeilage« bezeichnet. - In Frankreich als Gemüse, wie ich hörte. - Ein Hoch auf den feinen Geschmack einer exzellenten (Pell)kartoffel!

nika
Nichts geht über

eine gute Pellkartoffel. Wir kellern tatsächlich noch mehlige und auch festkochende Kartoffeln ein. Gut die mehligen Kartoffeln als Pellkartoffeln zu kochen kann nicht jeder, da ist Fingerspitzengefühl gefragt, aber wenn dann ein guter Stich Butter darauf kommt und langsam darüber- und hineinschmilzt: eine Delikatesse. Die Festkochenden nehme ich da schon lieber als Suppeneinlage oder für Salat, resp. für Bratkartoffeln. Beim Sonntagsbraten mit viel Sauce und Gemüse müssen es aber die mehligen Kartoffeln, gekocht und leicht abgedämpft (kennt das noch jemand?) sein. Sie saugen so schön viel Sauce auf. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login