Rezept Risotto Rosmarina

Eine geniale Resteverwertung für Risotto - wer Risotto mag, wird dieses Resteessen für den nächsten Tag erst recht lieben.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 4 Portionen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Wie koch' ich
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

4 EL
Öl von den Sardellen
rund 4 Portionen Risotto vom Vortag

Zubereitung

  1. 1.

    > Knoblauch schälen und fein hacken. Die Sardellenfilets mit der Gabel zerdrücken. Rosmarin waschen und trockenschütteln, die Nadeln von den Zweigen streifen, hacken. Öl in einer großen ofenfesten Pfanne erhitzen und Knoblauch, Sardellen und Rosmarin darin sanft 5 Minuten schmurgeln lassen.

  2. 2.

    > Die Hitze auf mittlere Temperatur hoch schalten. Den Risotto in der Pfanne verteilen, den Parmesan (oder noch besser Pecorino) darüber streuen und alles vermengen. Unter öfterem Wenden 5 Minuten braten, dann den Reis glatt streichen. Deckel auf die Pfanne legen und den Risotto etwa 5 Minuten braten lassen, bis er von unten schön gebräunt ist.

  3. 3.

    > Nun den Backofengrill einschalten und die Pfanne auf der zweiten Schiene von oben darunter schieben, bis der Reis auch von oben schön gebräunt ist. Je nach Stärke des Grills dauert das 5 Minuten und länger. Schmeckt gut mit Tomatensalat.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Den Tomatensalat muss man sich denken.
Risotto Rosmarina  

Da Tomaten nicht auf der Zutatenliste standen und ich auch keine im Haus hatte, gab es gestern das Risotto Rosmarina leider ohne Tomatensalat.

 

Da ich kein Kochgeschirr habe, das ich gleichzeitig auf den Herd und in den Ofen stellen kann, habe ich meinen Rest Risotto vom Dienstagskochen in einer kleinen Auflaufform in Form gebracht und dann von beiden Seiten in der Pfanne gebraten - schön schmurgeln lassen! Ich mag die Rosmarin-Sardellen-Note sehr. Zusammen mit dem cremigen Reis nicht zu aufdringlich. Außen schön knusprig ist daraus ein tolles Resteessen geworden! - Kleine Bällchen lassen sich bestimmt auch daraus braten....

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login