Was bringt der Juli?

Obst und Gemüse in Hülle und Fülle, denn der Garten tischt jetzt so richtig auf: Frische Beeren, knackiges Gemüse, zarter Salat – Ihr habt die Qual der Wahl.

Was bringt der Juli?
2
Kommentare
küchengötter Redaktion

Auch hinsichtlich: Gleich essen oder einen Teil einmachen? Einfrieren? Klar, Letzteres ist auch ein bisschen mit Arbeit verbunden, aber – wie schon eine alte Bauernregel sagt: „Wer im Juli sich regen tut, sorget für den Winter gut“.

 

GEMÜSE

Bleich-, Staudensellerie
Die langen Stangen mit ihrem würzigen Geschmack sind äußerst gesund, egal ob man sie roh oder gekocht verzehrt. Außerdem wird ihnen eine aphrodisische Wirkung zugeschrieben – was allerdings noch zu beweisen wäre... Mehr erfahren über Staudensellerie

Blumenkohl
Die weißen Röschen eignen sich nicht nur als Beilage, sondern schmecken auch als Suppe, Curry, überbacken, gefüllt… Mehr erfahren über Blumenkohl

Brokkoli
Einst ein Newcomer aus Italien, ist der Brokkoli inzwischen aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken. Wird er dann noch nach mediterraner Art zubereitet, ist der Genuss perfekt! Mehr erfahren über Brokkoli

Bohnen
Welche Bohnen dürfen es sein? Busch- und Stangenbohnen oder lieber dicke Bohnen? Probiert doch mal ein leckeres Bohnenrisotto oder einen Grünen Bohnensalat mit Minze oder… Mehr erfahren über Bohnen

Champignons
Heimische Champignons sind das ganze Jahr über – zwar nicht aus Freilandanbau, sondern aus kontrollierter Zucht – erhältlich. Sie schmecken gedünstet, gebraten, gekocht, frittiert, gefüllt, und immer gut. Mehr erfahren über Champignons...

Erbsen
Zugegeben: Das Auslösen der Erbsen aus der Schote macht ziemlich viel Arbeit, aber der Aufwand lohnt sich! Mehr erfahren über Erbsen

Kartoffeln
Die Kartoffel ist für vieles zu haben – Knödel und Püree, Suppe und Pommes, Salat und Gratin oder einfach als Beilage. Doch nicht jede Kartoffel ist für alles geeignet. Mehr erfahren über Kartoffeln

Kohlrabi

Die zarten Knollen schmecken mild und leicht süßlich. Man kann sie dämpfen oder dünsten und sogar als Rohkost knabbern. Mehr erfahren über Kohlrabi

Lauch, Porree
Schon gewusst? Der Lauch (oder Porree) hat zwei geschmackliche Richtungen, verborgen in den beiden Enden seiner Stange: das eine ist weiß, fein, zart und süßlich-scharf, das andere dagegen grün, fest, brennend und kraftvoll-derb.
Mehr erfahren über Lauch und Porree…


Mangold
Lange stand der Mangold im Schatten des Spinats, aber das sollte sich nun langsam ändern! Mehr erfahren über Mangold

Möhren
Jung, knackig und saftig… wer mag das nicht? Dann ran an die Möhren! Mehr erfahren über Möhren

Paprika
Einfach mal aufschneiden und reinbeißen. Dann spürt man es: Frische, Saft, Pfeffer, süßen Charme. Typisch Paprika eben. Mehr erfahren über Paprika

Radieschen
Wer kennt sie nicht, die kleinen roten Knollen! Bei einer Brotzeit im Biergarten dürfen sie nicht fehlen und Salaten geben sie – geschmacklich und optisch – den richtigen Pfiff! Mehr erfahren über Radieschen

Rettich
Die Wurzel wird mit dem intensiv-scharfen Geschmack wird meistens roh gegessen. Gedünstet schmeckt sie aber auch, z. B. passt sie hervorragend zu Kurzgebratenem. Mehr erfahren über Rettich...


(Salat)Gurken

An heißen Tagen sind sie mit ihrem saftig-frischen Fruchtfleisch einfach zum Reinbeißen gut! Ein Gemüse, aus dem sich aber noch viel mehr machen lässt. Mehr erfahren über Gurken

Tomaten
Mitte Juli ist es soweit, dann sind die ersten Tomaten bei uns reif. Was für ein Unterschied zu den Treibhaus-Tomaten der letzten Monate: dieses Aroma! Mehr erfahren über Tomaten

Zucchini
Ihre Schwäche ist gleichzeitig ihre Stärke: Zucchini haben keinen markanten Eigengeschmack und können deshalb gut kombiniert werden. Mehr erfahren über Zucchini

Zwiebeln

Die Köche der Welt kommen kaum ohne sie aus: Zwiebeln werden gedünstet, gebräunt, gebraten oder geschmort, frittiert, püriert, karamellisiert. Und roh gegessen. Mehr erfahren über Zwiebeln


OBST

Aprikosen
Wer einmal in eine sonnengereifte Aprikose gebissen hat, kommt schnell ins Schwärmen: so süß, so saftig und so vielseitig verwendbar. Mehr erfahren über Aprikosen

Brombeeren

Die süß-säuerlichen Beeren schmecken pur, mit Milch oder Joghurt oder zum Eis. Aber auch als Konfitüre, Kompott, Saft, Fruchtwein und Likör, in Kuchen und Mehlspeisen sind sie lecker. Mehr erfahren über Brombeeren

Erdbeeren
Einfach göttlich: Erdbeeren mit Schlagsahne oder Erdbeerkuchen oder …! Wer mag, kann die heimischen Früchte auf dem Erdbeerfeld selbst pflücken. Die guten ins Töpfchen, die schlechten … Mehr erfahren über Erdbeeren

Heidelbeeren
Das Selberpflücken ist äußerst mühsam, aber zum Glück kann man die kleinen schwarzen Beeren ja jetzt auch überall kaufen! Mehr erfahren über Heidelbeeren

Himbeeren
Bereits im Altertum war die Power-Beere als Heilpflanze bekannt, stecken in ihr doch jede Menge Vitamin C, Vitamin A sowie Biotin, das Haare zum Glänzen bringt. Mehr erfahren über Himbeeren

Johannisbeeren
Mit ihrem leicht säuerlichen Geschmack sind sie nicht jedermanns Sache. Ihre Fans schwören jedoch auf Johannisbeerkuchen, -Marmelade, -Saft und sogar -Wein. Mehr erfahren über Johannisbeeren

Kirschen
Wohl dem, der einen Baum im Garten hat! Für alle anderen heißt es jetzt „zugreifen“, denn die sonst eher teuren Früchte sind im Moment erschwinglich – und äußerst lecker! Mehr erfahren über Kirschen

Pflaumen, Zwetschgen
In diese süß-saftigen Früchte muss man einfach hineinbeißen – oder man geduldet sich ein bisschen und backt einen herrlichen Pflaumenkuchen, oder kocht mit ihnen. Mehr erfahren über Pflaumen

Sauerkirschen
Was wäre die Schwarzwälder Kirschtorte ohne Sauerkirschen? Die herb-säuerlichen Früchte verfeinern nicht nur Kuchen, sondern passen z. B. als Fruchtsauce auch perfekt zu gebratenem und gegrilltem Geflügel. Mehr erfahren über Sauerkirschen

Stachelbeeren
Sie sind eng mit der Johannisbeere verwandt und es gibt sie ebenfalls in rot und weiß. Rote haben ein eher mild-feinsäuerliches Aroma, weiße schmecken eher süß-säuerlich. Mehr erfahren über Stachelbeeren


BLATTSALATE

Bataviasalat
Wer Kopf- und Eissalat liebt und sich beim Kauf zwischen beiden Sorten nicht entscheiden kann, sollte Bataviasalat kaufen! Mehr erfahren über Bataviasalat

Eichblattsalat
Der Sensible unter den Pflück- und Schnittsalaten schmeckt leicht nussig, seine gekrausten Blätter erinnern an die der Eiche und so kam der Salat auch zu seinem Namen. Mehr erfahren über Eichblattsalat

Eissalat
Mit seinen festen und glänzenden Blättern behält dieser Salat auch mit Dressing noch Form und "Biss". Mehr erfahren über Eissalat…

Endiviensalat
Ein robuster Salat mit leicht bitterer Note. Endivien schmeckt übrigens auch gedünstet, schon probiert? Mehr erfahren über Endiviensalat

Kopfsalat
Die grünen Köpfe mit ihren zarten Blättern aus Freilandanbau schmecken einfach anders – aromatischer, zarter, besser! Grund genug, Kopfsalat jetzt wieder öfter auch als Hauptmahlzeit zuzubereiten. Mehr erfahren über Kopfsalat

Löwenzahn
Er hat längst seinen Status als ungeliebtes Unkraut verloren – zumindest bei denen, die damit feine Salate zaubern oder mit ihm kochen. Mehr erfahren über Löwenzahn

Lollo rosso
Bei dem dunkelrot gekrausten Italiener mit dem kräftigen und leicht nussigen Geschmack isst auch das Auge mit! Mehr erfahren über Lollo Rosso

Radicchio
Mit seinem bitteren Geschmack und den rot-violetten Blättern ist dieser Salat optisch und geschmacklich eine tolle Ergänzung zu grünen milden Blattsalaten. Mehr erfahren über Radicchio



Nachdem es jetzt Gemüse in Hülle und Fülle gibt, empfehlen wir den Klassiker aus Südfrankreich: ein sommerliches Ratatouille und als Nachspeise einen leckeren Himbeer-Eisbecher.

Guten Appetit!

 

 Alle Monate auf einem Blick gibt es in unserem Saisonkalender.

KleineKöchin
Beeren und Beeren

Liebe REdaktion, bei den Erdbeeren und den Heidelbeeren hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen und die beiden Links an die falsche Stelle gesetzt- so ein schlimmer :-)

küchengötter
Juli

Liebe KleineKöchin,

 

danke für Deinen Hinweis. Wir haben dem Fehlerteufel jetzt den Garaus gemacht.

 

Viele Grüße und einen guten Start in die Woche

das Küchengötter-Team

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login