Quarkbällchen wie vom Bäcker: unsere besten Rezepte

Außen zuckrig, innen luftig und himmlisch lecker: Wir verraten dir, wie du die perfekten Quarkbällchen richtig zubereitest und haben natürlich für jeden Geschmack das passende Rezept im Gepäck.

Beim Backen mit Quark denkst du zuerst an Käsekuchen oder Quarktaschen? Die Zeiten sind vorbei! Mach dich bereit, in Zukunft einen neuen Quark-Favoriten auf der Kuchentafel zu haben: Quarkbällchen. 

Quarkbällchen-Rezept wie vom Bäcker: So klappt die Zubereitung!

Der Backofen bleibt heute einmal aus: Die kleinen runden Verlockungen bereiten wir nämlich in der Fritteuse oder einem großen Topf zu. Neben den klassischen Zutaten wie Butter, Mehl, Eier, Backpulver, Zucker und natürlich Quark, werden die Quarkbällchen in unserem Grundrezept noch mit Zitronenschale und Vanillemark verfeinert. Aus den Zutaten bereitest du einen Teig zu, der dann erst einmal ca. 45 Minuten quellen muss. Genug Zeit, um entspannt den nächsten Arbeitsschritt vorzubereiten: das Frittieren. 

Das Frittierfett muss auf 180 °C erhitzt werden. Die Temperatur kannst du mit einem ganz einfachen Trick prüfen: Halte einfach einen hölzernen Kochlöffel in das heiße Fett. Sobald Bläschen an dem Holzstiel aufsteigen, ist das Fett bereit für seinen großen Einsatz: Forme den Teig mit Hilfe von zwei Esslöffeln oder einem Eisportionierer zu Bällchen und lasse sie nacheinander ins Fett gleiten. Achte darauf, nicht zu viele Quarkbällchen auf einmal zu frittieren, da das Fett sonst zu schnell abkühlt. Vier Bällchen auf einmal ist ein guter Richtwert. Du solltest sie während des Frittierens immer mal wieder anstupsen, damit sie auch von allen Seiten gebräunt werden. Nun die Bällchen mit einer Schaumkelle herausheben, in einer Zucker-Zimt-Mischung wälzen und dich zusammenreißen, nicht sofort alle zu vernaschen.

Du magst deine Quarkbällchen lieber mit Puderzucker? Kein Problem: Lasse sie nach dem Frittieren kurz auf Küchenpapier abtropfen und anschließend etwas abkühlen. Kurz vor dem Servieren kannst du sie dann mit Puderzucker bestreuen und dir schmecken lassen. Lecker!

Welches Öl eignet sich am besten für die Zubereitung der Quarkbällchen?

Verwende beim Backen immer geschmacksneutrales Öl, damit ein möglicher Eigengeschmack keinen Einfluss auf das Gebäck hat. Wir empfehlen dir Raps- oder Sonnenblumenöl. Achte beim Kauf auf die Packungsangaben: Ob es wirklich zum Frittieren geeignet ist, wird auf dem Öl angegeben.

Welches Rezept ist dein Favorit?

Genug Theorie, jetzt soll endlich genascht werden, oder? In unserer Rezeptsammlung oben findest du nicht nur das vorgestellte Quarkbällchen-Rezept, sondern auch eine vegane Variante der kleinen Bällchen, in der für den Teig statt Quark Seidentofu verwendet wird. Du magst es extra fruchtig? Auch dafür haben wir das passende Rezept parat: Bei den Quarkbällchen mit Aprikosensauce läuft uns schon das Wasser im Munde zusammen. Und wenn du nach einem Berg Quarkbällchen keine Lust mehr auf Süßes und Frittiertes hast, kannst du einfach noch unser herzhaftes Rezept mit Wirsing und Lardo ausprobieren: Diese Bällchen werden nämlich im Ofen gebacken. Lass es dir schmecken!

Login