Rezept Ente à la HUKODI

Inspiriert von der Pekingente, gargezogen in einem Masterstock und dann im Ofen knusprig glasiert - prima für Feiern ohne Entenstress.

Ente à la HUKODI
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
2
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4-6
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

3
Knoblauchzehen
1 Stück
350 ml
Sojasauce
250 ml
Reiswein oder milder Sherry
50 g
brauner Zucker
4
Sternanis
1
frische junge Ente (,5-2 kg)
100 g
2 EL
Zitronensaft
1 EL
Speisestärke

Zubereitung

  1. 1.

    Am Vortag den Knoblauch und Ingwer schälen, den Knoblauch halbieren und den Ingwer in Scheiben schneiden. Dies mit 2,5 l Wasser, 250 ml Sojasauce, Reiswein aufkochen, Zucker, Lorbeer, Anis und Zimt in einen Topf geben, der groß genug für die Ente ist. Alles aufkochen und 30 Minuten bei kleiner Hitze ohne Deckel köcheln lassen.

  2. 2.

    Die Ente innen und außen kalt abspülen und trocken tupfen. Dann mit der Brust nach oben in den Sud legen - die Schenkel sollten fast bedeckt sein, die Brust aber noch herausschauen. (Was für eine Satz!) Nun 20 Minuten sanft köcheln lassen.

  3. 3.

    Die Ente wenden und mit der Brust nach unten nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd ziehen und die Ente im Sud völlig abkühlen lassen - am besten über Nacht.

  4. 4.

    Am nächsten Tag die Ente sehr gut trockentupfen und zerteilen. Schenkel im Gelenk teilen, bei großen Vögeln die Oberschenkel nochmals teilen. Die Brüste samt Knochen in 2-3 Teile schneiden. Alles mit der Haut nach oben auf ein Gitter legen, unter dem ein Blech liegt.

  1. 5.

    Ofen auf 225 Grad vorheizen. Übrige Sojasauce, Honig, Zitronensaft und Stärke verrühren und erhitzen, bis die Glasur dicke ist. Damit die Ententeile bestreichen. Beiseite stellen. Den Garsud durch ein Sieb gießen, 1 Liter auf die Hälfte einkochen, den Rest für die nächste Ente einfrieren.

  2. 6.

    Die Ententeile nochmals mit der Glasur bepinseln und auf der obersten Schiene in den heißen Ofen schieben. In 15-20 Minuten dunkelbbraun und knsuprig garen, eventuell zum Schluss noch ein paar Minuten übergrillen - aber stets im Auge behalten, da die Soja-Honig-Glasur schnell schwärzt, auch wenn da noch nix anbrennt. Die Ente gleich mit Sauce servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

nika
Master Stock / Stock Master ?

habe ich gegoogelt: von knusprigen Geflügelfotos bis zur Hauptetage und der Königsfigur beim Schachspiel habe ich vieles gesehen. Ich kann mir aber nur vorstellen, dass ein Foto - mit einem Wok gezeigt - hier gemeint ist.

Aphrodite
@nika,

"Stock" ist der Gewürzfond, in dem die Ente garzieht. Den Ausdruck "Masterstock" kenne ich allerdings auch nicht. Karlchen hat übrigens ein ähnliches Rezept. Nach dem habe ich mal gesucht und habe es nicht gefunden, weil ich nicht mehr in Erinnerung hatte, dass es eine Ente ist und ich immer nur an Hühner denke. Und wie ich jetzt lesen konnte macht es der Peking Ente gar nichts, wenn es Hähnchenfleisch ist.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login