Rezept Marillenknödel

Wer ein Herz für Österreichs Mehlspeisen hat, der kann bei diesen fruchtigen Marillenknödeln einfach nicht widerstehen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
6
Kommentare
(59)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2-3
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

250 g
Quark (20%)
1
unbehandelte Zitrone
6
kleinere Aprikosen
6 Stück
Würfelzucker (oder 3 TL brauner Zucker)
25 g
zimmerwarme Butter
1
Eigelb (M)
75 g
1-2 EL
Vanillezucker
1 Prise
50 g
Mehl, plus mehr zum Formen
Puderzucker oder Zimtzucker

Zubereitung

  1. 1.

    Den Quark in einem Sieb abtropfen lassen, wenn es schnell gehen soll, reichen auch mal 15 Minuten. Zitrone heiß abwaschen, trockenreiben und etwa einen Teelöffel der Schale fein abreiben. Die Aprikosen waschen und trockentupfen, dann entlang der Naht zur Hälfte aufschneiden, den Kern entfernen und mit einem Stück Würfelzucker (oder einem halben TL braunen Zucker) füllen.

  2. 2.

    Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, eine großzügige Prise Salz zugeben und die Temperatur soweit reduzieren, dass das Wasser nur noch sanft köchelt.

  3. 3.

    Den abgetropften Quark zusammen mit Butter, Eigelb, Grieß, Vanillezucker, Salz und der abgeriebenen Zitronenschale in einer großen Schüssel von Hand verrühren. Zuletzt das Mehl dazugeben und nur solange untermengen bis sich eine dicke Teigrolle formen lässt. Ist der Teig noch sehr klebrig, esslöffelweise mehr Mehl zugeben (je mehr Mehl man zugibt, desto fester werden die Knödel allerdings auch!).

  4. 4.

    Den Teig mit einem bemehlten Messer in 6 gleichgroße Stücke schneiden. Jedes Teigstück mit gut bemehlten Händen zu einer dünnen Scheibe formen, eine mit Zucker gefüllte Frucht in der Mitte platzieren und sorgfältig mit dem Teig umschließen. Zu einem runden Knödel formen, nach Bedarf die Hände immer wieder neu mit Mehl bestäuben.

  1. 5.

    Die Knödel behutsam in das simmernde Wasser gleiten lassen und 12-14 Minuten ziehen lassen, dabei immer wieder vorsichtig umrühren, damit sie nicht am Boden festkochen.

  2. 6.

    Inzwischen die Butter bei mittlerer Hitze in einer Pfanne aufschäumen und die Semmelbrösel darin anrösten (Verhältnis Butter/Brösel ungefähr 1:1), nach Geschmack noch mit Zucker süßen. Knödel mit einem Schaumlöffel herausnehmen, abtropfen lassen und in den heißen Butterbröseln wenden. Mit Puderzucker oder Zimtzucker servieren. Alternative: Die heißen Knödel in gemahlenen Pistazienkernen rollen - schmeckt toll und sieht edel aus!

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(59)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Johanna Wagner
schokolade drin ist auch nicht schlecht!

meine mama steckt dann und wann statt dem wuerfelzucker schokolade hinein oder ein stueck nougat. schmeckt auch herrlich, vor allem, wenn die marillen nicht gar zu suess sind!

auchwas
mmmhh Marillenknödel ein "must" zu dieser Jahreszeit

und im  Quarkteig, wunderbar leicht. Sensationell die Pistazienhülle.  Das einzige was mir noch als Fülle anstatt dem Würfelzucker einfällt ist Marzipan. Danke für das schöne Rezept. LG auchwas.

karlchen
Verschiedene Versionen
Marillenknödel  

Die Version mit den Pistazien hat mich am meisten interessiert und dann habe ich verschiedene Versionen ausprobiert. Als Füllung für die Aprikosen habe ich Würfelzucker mit Aprikosenlikör, Raffaello, Dulce de leche, braunen Zucker, Kirsche verwendet. Die Kugeln habe ich in gemahlenen Pistazien, gemahlenen Mandeln und Butterbröseln gewendet. Dann habe ich noch Mini-Versionen mit Kirschen anstatt der Aprikosen gemacht, die habe ich mit Stückchen von Zartbitterschokolade gefüllt und am Ende einige in Pistazien und andere in Mandeln gewälzt. Das Witzige an der Sache ist, daß ich auch selber nicht weiß, welche Knödel wie gefüllt ist. Überraschung!!!

Sehr lecker

schmecken diese Marillenknödel. Ich hatte keinen Gries mehr zu Hause und hab einfach Vollkornmehl genommen, funktioniert und schmeckt genauso!

Lecker!

Hab heut zum ersten Mal Marillenknödel selbstgemacht und sie sind sooo lecker geworden - und es ging viel schneller und leichter, als ich im Voraus erwartet hätte. Leider ist grad keine Aprikosenzeit, aber auch mit Dosenfrüchten gings super - 5 Sterne!!

zimtstern
Eine Österreicherin kocht österreichisch
Marillenknödel  

Bei Obstknödeln gibt es ja auch eine Variante mit Kartoffelteig, das ist aber Geschmackssache. Meine Mutter sagte, ich habe "Kindheitserinnerungen geweckt", denn so gute Marillenknödel hat sie das letzte Mal vor 30 Jahren bei ihrer Oma gegessen. Ich war überrascht, wie einfach und schnell die Zubereitung ist, da versteht man gar nicht, warum sich so viele tiefgekühlte Marillenknödel kaufen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login