Rezept Popovers

Dieses amerikanische Rezept bringt Abwechslung auf den Frühstückstisch. Serviert wird dieses luftige Eiergebäck noch warm mit viel Butter und Marmelade.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
11
Kommentare
(22)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
je nach Förmchengröße 8-12 Popovers
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

etwas Butterschmalz oder Butter zum Einfetten der Form
15 g
Butter, geschmolzen und leicht abgekühlt
2
Eier (L)
250 g
1/2 TL
feines Meersalz
125 g

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 220°C vorheizen. Wichtig: Alle Zutaten (außer der geschmolzenen Butter) müssen Zimmertemperatur haben.

  2. 2.

    Ein reguläres 12-er Muffins-Blech oder spezielle Popovers-Förmchen gut mit Butterschmalz oder Butter einfetten. Am besten geht das mit den Fingern. Die Förmchen sollen gleichmäßig bis oben über die Ränder hinaus gefettet sein, allerdings nicht „zu dick auftragen“, sonst gehen die Popovers nicht so schön auf.

  3. 3.

    Flüssige Butter, Eier, Milch und Salz kurz mit dem Schneebesen verschlagen, dann das Mehl auf einmal zugeben und wieder von Hand zu einem glatten Teig verrühren, der gerade eben keine Klümpchen mehr hat (schlägt man den Teig zu lange auf, leidet das Ergebnis).

  4. 4.

    Das gefettete Blech für 2 Minuten zum Vorheizen in den heißen Ofen geben. In der Zwischenzeit den Teig in ein geeignetes Gefäß mit Ausgießer füllen, das ein sauberes und schnelles Einfüllen in die gefetteten Formen zulässt. Das heiße Blech aus dem Ofen nehmen (Vorsicht, Verbrennungsgefahr!) und zügig mit dem Teig befüllen. Die Förmchen sollen etwa zu zwei Dritteln gefüllt werden. Bleiben Förmchen leer, kann man diese zum Schutz mit etwas Wasser füllen (ist aber kein Muss).

  1. 5.

    Das Blech sofort wieder in den Ofen schieben (eine Schiene unterhalb der Mitte) und backen. Nach 15 bis 20 Minuten sind die Popovers schon beachtlich aufgegangen, nun die Temperatur etwas reduzieren auf 180-190°C und weiter backen lassen. Den Ofen aber nicht öffnen, sonst fallen sie nur allzu leicht zusammen. Bei einer verwendeten 12-er Muffin-Form beträgt die gesamte Backzeit 35 bis 40 Minuten, die Popovers gehen dabei fast nochmal so hoch auf wie die Form tief ist.

  2. 6.

    Aus dem Ofen nehmen, die Popovers vorsichtig aus der Form heben (eventuell kurz mit einem Messer anpicksen damit Dampf entweichen kann, denn so bleiben sie länger knusprig) und noch warm mit Butter und Lieblingsmarmelade servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(22)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

karlchen
Frage zum Teig

@Nicole Stich: Ich möchte diese Popovers sehr gerne ausprobieren. kannst Du bitte noch beschreiben, wie man den Teig herstellt? Werde die Zutaten einfach mit dem Mixer verrührt, oder schlägt man zuerst die Eier schaumig?

Nicole Stich
Na sowas...

da hat sich einfach ein Zubereitungsschritt verdünnisiert! Habe ich natürlich gleich nachgebessert, auf Karlchens Adleraugen kann man sich eben verlassen. Merci vielmals :)

Aphrodite
Mmh, Knusperbrötchen!
Popovers  

Mit dem Teig bin ich nicht besonders pfleglich umgegangen: Milch erwärmt (weil sie im Kühlschrank stand und nicht zimmerwarm war), Butter da hineingerührt, zum Ei gegeben. Herausgekommen ist ein Teig, der nicht besser aussah als ein Pfannkuchenteig. Nicht schrecken lassen und rein damit in den Ofen! Und siehe da: Der Teig geht wunderbar auf. Nach etwas mehr als 40 min. habe ich eine Garprobe gemacht. An der Messerklinge klebte kein Teig mehr. Am Boden sind die Brötchen mir angebacken, weil das Butterfett in meiner beschichteten Muffinform sich nicht gleichmäßig verteilt hat, als die Form heiß wurde. Fahre deshalb zu IKEA - nur der Backform wegen :)

karlchen
Ganz schnell gemacht und einfach superlecker
Popovers  

Der Teig ist schnell zusammengerührt. Wie @Aphrodite habe ich Ei und Milch aus dem Kühlschrank verwendet. Die Milch habe ich erwärmt, bis sie etwas mehr als lauwarm war, das gleicht die zu niedrigen Temperaturen der anderen Zutaten ganz gut aus. Die halbe Rezeptmenge in einem Mini-Muffin-Blech ergab schliesslich 14 etwa Hühnerei grosse Popovers. Ins Blech passten nur 12, deshalb habe ich noch 2 Keramik-Eierbecher dazu genommen. Die Popovers in der Keramik-Eierbechern wurden die schönsten von allen, aber es war nicht möglich, sie in einem Stück heraus zu bekommen. Dazu gabe es Butter und eine Aprikosen-Mandel-Marmelade. Superlecker!!!

Aphrodite
Backzeit der Minis?

@Karlchen, wie lange hast Du Deine Mini-Popovers gebacken? Porzellan- und Glasförmchen werde ich das nächste Mal auch ausprobieren. Mit viel Fett auf dem Boden, damit sie nicht anpappen :)

karlchen
Backzeit

@Aphrodite, ich habe die Mini.Popovers 28 Minuten gebacken und die in den Eierbechern 30 Minuten.

Aphrodite
Mini-Popovers.
Popovers  

@Karlchen, danke für Deinen Tipp. Ich habe die kleinen Dinger in Espresso-Tassen gebacken. Wie von Dir angegeben in 30 min. In Porzellanförmchen gehen sie wirklich besser auf. Das Ergebnis erinnert etwas an Brandteig nur halt knuspriger. Wenn ich nun ähnlich wie bei Soufflés nur den Boden einfette, lassen sich die Popovers auch ganz einfach aus der Form lösen. Ich habe einfach ein Butterflöckchen in die Tasse getan. Am Rand bleibt nichts kleben. Deshalb braucht er auch nicht eingefettet werden bzw. die flüssige Butter "krabbelt" beim Aufgehen mit. 

Nicole Stich
Butter

Eure Popovers sehen zum Anbeißen aus! Und Improvisationstalent in der Küche hat noch nie geschadet, die Tassen-Popovers haben ganz besonderen Charme.@Aphrodite: Mit der Butter darf man nur nicht übertreiben (ich liebe Butter!), als ich es wohl mal etwas zu gut gemeint hab, sind mir die kleinen Schlingel leider gar nicht richtig aufgegangen. Momentan versuche ich noch eine gute Käse-Version, bisher bin ich damit noch nicht so richtig glücklich. Aber vielleicht kommt Ihr mir ja zuvor... ;))

Aphrodite
Heute wieder.

Heute ist mir wieder nach frischen Popovers. Und nun lese ich den Hinweis von Nicole: mit Käse? Wie geht denn noch mal Käsesouffle? Da wird Eiweiß mit etwas Stärkemehl aufgeschlagen. So kann man natürlich auch für ein Gerüst sorgen. Ich würde Parmesan nehmen und vielleicht noch ein paar frische Kräuter. In Popovers? Grübel, grübel....

Aphrodite
Ich habe den Mund vor lauter Staunen....

nicht mehr zu bekommen, als ich gesehen habe, was eine "Martha" da zusammengewerkelt hat. Warum füllt sie die Formen ganz und riskiert dann so lange Backzeiten? Und dann einfach nur Käse oben drauf krümeln - lecker bei diesen langen Backzeiten. Am Ende des Videos fällt die ganze Küchencrew fast in Ohnmacht und kommt aus den ganzen Ahhs und Ohhs gar nicht mehr heraus. Das war mit dem Vorschlaghammer - vielleicht geht's auch etwas feiner. Cremiger Ziegenkäse wäre noch eine Idee. Vom Backen selbst bin ich aber noch sehr, sehr weit entfernt....

Aphrodite
Kleines Käsefondue.
Popovers  

Ich habe ja nur darauf gewartet. Nein, habe ich nicht! Das Rezept von auchwas habe ich erst entdeckt, als es von der Redaktion vorgestellt wurde. So ist das! Fontina Käse habe ich auch nicht bekommen. Aber Käsefondue beherrsche ich mittlerweile aus dem FF. (Danke hier noch mal an Eliza und auchwas!). So, da hätten wir also ein schönes Käsefondue. Mit Sommertrüffel. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Wenn ich das nächste Mal Sommertrüffel sehe, muss ich die sofort kaufen und das Fondue noch einmal kochen: Käse in Milch geschmolzen, ein halbes Glas Weißwein dazu... Diese Mischung passt bestimmt auch in die Popovers. 

Und @Nicole, der Käse, den ich verwendet habe, war zu fett! Nicht zu viel Butter nehmen! Da war es schon zu spät! Die Popovers gehen nicht ganz so schön auf, aber schmecken hervorragend zu Käsefondue :)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login