Rezept Buchweizen-Kasha mit Erdbeeren

Kasha ist gerösteter Buchweizen, den man besonders gern in Russland isst. Er enthält viel Vitamin B, Magnesium, Eisen und Ballaststoffe.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Vegetarisch genießen
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 290 kcal

Zutaten

150 g
1 Prise
400 g
2-3 EL Honig
150 g

Zubereitung

  1. 1.

    Den Buchweizen in einem Topf ohne Fett anrösten, bis er duftet. Die Milch angießen, Mohn und Salz zugeben und alles aufkochen. Kasha zugedeckt bei sehr kleiner Hitze ca. 10 Min. ausquellen lassen, dabei ab und zu umrühren.

  2. 2.

    Inzwischen die Erdbeeren waschen, putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Kasha mit Honig und etwas Zimt abschmecken und mit den Erdbeeren und dem Joghurt servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

lecker

toll für Leute, die morgens schlecht was runterbekommen, wie ich manchmal....aber so eine cremige lauwarme Kasha mit Obst geht wunderbar:)

lundi
Purismus

So ein Brei schmeckt mir persönlich viel besser als Müsli. Erdbeeren sind optional, sie haben nur eine sehr kurze Saison. Honig sehr vorsichtig dosieren. In Russland haben wir Kasha eigentlich nur als in Milch/Sahne/Wasser gekochten Buchweizen mit einer Prise Salz und einem Kleks Marmelade gegessen. Lauwarm. Macht lange satt ohne zu stopfen und ohne Völlegefühl. Sehr bekömmlich. Preiswert. Der Buchweizen braucht bei mir gut 30 min um gar zu werden. Den Mohn würde ich weglassen. Den Joghurt auch.

Aphrodite
Abwechselungsreich.

Den Buchweizen hatte ich in Wasser vorgekocht. Dann braucht er anschließend wie ein Porridge nur kurz aufgekocht werden. Cremig wird der Brei dann durch die Zugabe von Leinsamen, Chia- oder Basilikum-Samen. Zum Süßen eignen sich für eine Wintervariante Rosinen, Zimt und Muskatnuss.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login