Homepage Rezepte Cranberry-Muffins

Zutaten

100 g Butter
250 g Mehl
2 TL Backpulver
200 ml Milch
125 g Zucker
1 EL Kirschwasser (ersatzweise Apfelsaft)
12 Papierbackförmchen für die Mulden

Rezept Cranberry-Muffins

So lange ist es noch nicht her, dass die Muffins den Weg zu gefunden haben. Aber missen möchte man die kleinen Törtchen nicht mehr.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
230 kcal
leicht
Portionsgröße

Für 2 Muffinsbleche à 6 Mulden:

Zutaten

Portionsgröße: Für 2 Muffinsbleche à 6 Mulden:

Zubereitung

  1. Die Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Die Eier in eine Schüssel aufschlagen, Milch, Zucker und Kirschwasser zugeben und alles kräftig mit dem Schneebesen schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Muffinsbleche mit Papierförmchen auslegen. Die Eiermilch zum Mehl geben und alles kurz, aber gründlich mischen. Zum Schluss die Cranberries locker unterheben. Den Teig so auf die Förmchen verteilen, dass sie nur zu zwei Dritteln gefüllt sind. Die Muffins im Ofen (Mitte, Umluft 180°) in ca. 30 Min. goldbraun backen. Wenn Sie ein Holzstäbchen in einen Muffin stecken, darf kein Teig daran haften bleiben.
  3. Die Muffinsbleche aus dem Ofen nehmen und die Küchlein aus den Mulden heben. Auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen. Fürs Picknick in flache Dosen verpacken.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)

Kommentare zum Rezept

Fruchtig leicht und nicht zu süß!

Diese Muffins lassen die Eigenschaften der Cranberries bestens hervorkommen: fruchtig, herb im Geschmack und nicht zu süß! Für meinen Geschmack hätten sogar noch ein paar mehr Cranberries im Teig sein können.Im Rezept wurde leider vergessen bei der Zubereitung auf die Butter einzugehen. Ich bin jedoch davon ausgegangen, dass sie gleich mit den Eiern in der Schüssel aufgeschlagen werden und es hat gut geklappt. Wir sind heute zu viert über die Muffins hergefallen. Einer ist jetzt noch übrig... damit dürfte alles klar sein :-)

Auch gut mit Johannisbeeren

Mit Johannisbeeren schmecken die Muffins auch ganz toll. Evtl. die Milchmenge anpassen :)

Auch uns haben sie geschmeckt !

Großer Vorteil: sie sind nicht zu süß - sehr angenehm. Meinen großen Favoriten konnten sie allerdings nicht vom Sockel stoßen: die Preiselbeer-Birnen Muffins sind viel saftiger und schmecken einfach himmlisch.

Oh, Kommentar ist beim falschen Rezept!

Bewertung musste ich auch zurücknehmen, denn ich habe diese Cranberry-Orangen-Muffins gebacken - ähnlich, aber doch ein anderes Rezept.

Anzeige
Anzeige
Login