Rezept Gebeizter Kaffeelachs

Lachsfans aufgepasst: Selbst gebeizter Lachs mit feiner Safransauce macht wenig Arbeit und großen Eindruck bei Gästen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Kaffee - ein Genuss
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 460 kcal

Zutaten

30 g
Kaffeebohnen
1 EL
Pimentkörner
4 EL
Meersalz
3 EL
2 EL
Pflanzenöl
1/4 TL Salz
2 EL
3 EL
1/2 TL Akazienhonig
1 Prise
Cayennepfeffer

Zubereitung

  1. 1.

    Backofen auf 75° vorheizen. Die Kaffeebohnen im Backofen etwa 30 Min. erhitzen. Abkühlen lassen. Pfeffer und Piment im Mörser zerstoßen. Die Kaffeebohnen ebenfalls grob zerstoßen und mit Pfeffer, Piment, Salz und Zucker mischen. Das Lachsfilet damit bestreuen, in Frischhaltefolie einpacken und in eine passende Schale legen, da beim Beizen Flüssigkeit aus dem Lachs austritt. Etwa 12 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.

  2. 2.

    Für die Sauce den Safran mit Salz im Mörser zerreiben, mit Zitronensaft mischen und etwas stehen lassen. Mayonnaise und Joghurt mit Honig und Cayennepfeffer verrühren, den Safran untermischen.

  3. 3.

    Den Lachs aus der Folie nehmen, die Gewürze kurz unter fließendem kaltem Wasser abspülen. Den Fisch trockentupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Lachsfilet 2-3 Sek. von jeder Seite anbraten. Dann in dünne Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.

  4. 4.

    Dazu passt ein Friséesalat mit Vinaigrette und Weißbrot.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Vom Beizen und gaaanz einfacher Mayonnaise.
Gebeizter Kaffeelachs  

So eine ungefähre Ahnung von Beizen hatte ich. Das Fleisch erhält eine schöne Konsistenz. Nur waren meine Lachsfilets so dünn, dass ich sie nach dem Anbraten schlecht aufschneiden konnte. Die ganze Optik ist dadurch weg. Die Mayonnaise habe ich nach der Rinquinquin-Methode gerührt. Vorsichtig das Eigelb mit etwas Öl gerührt - hin und her.... langsam! Ich war begeistert. Dann kommt mein neugieriger Freund in die Küche, schnappt sich den Schneebesen und sagt: "Oh, ich habe noch nie Mayonnaise gerührt", und fängt an zu schlagen. - Die Mayonnaise war FERTIG! - Tja, und dann haben wir es heute geschafft, dass selbst diese gelingsichere Mayonnaise mit einem weiteren Eigelb gerettet werden musste. 

Nächstes Mal werde ich den Fisch nur etwas erwärmen. Wie ich dies bewerkstellige, ohne dass das Fleisch anbrät, weiß ich noch nicht. Aber das Rezept ist 1.a.

Rinquinquin
hin und her -

das solltest Du nicht ganz langsam machen, sondern schnell. 

Ach, das tut mir leid, dass diese Deine Mayonnaise wieder gerettet werden musste.

 

Gebeizten Lachs kann man doch auch roh essen, warum braten? Der Lachs auf dem Foto kommt mir sehr ungebraten vor. Quer von oben her in etwas dickeren Scheiben aufschneiden und nicht flach-schräg, dann kommen diese schönen Scheiben zustande. 

Aber das Gericht auf Deinem Foto, liebe Aphrodite, sieht zum Reinschlingen aus!! 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login